Analysetool zur Bewertung der Nachhaltigkeit entwickelt

Forschungsvorhaben zum Stoffkreislauf Mauerwerksbau<br /><br />Von Tristan Herbst, Sarah Schneider, Christian Peter Brandstetter, Georg Flassenberg

Exklusiv
Deutsches Ingenieurblatt 01-02/2014
Forschung und Technik
Forschungsvorhaben zum Stoffkreislauf Mauerwerksbau

Von Tristan Herbst, Sarah Schneider, Christian Peter Brandstetter, Georg Flassenberg

Deutsches Inegenieurblatt Ausgabe 01-02/2014: Jedes Gebäude hinterlässt seine Spuren. Mittelfristig werden daher in Deutschland erhebliche Mengen von Mauerwerkbruch anfallen. Wie das Recycling dieser Mauerwerksrestmassen in Zukunft aussehen könnte und welche Anwendungsbereiche es gäbe, wurde in verschiedenen mauersteinübergreifenden Forschungsvorhaben erarbeitet und aufgezeigt. Eine grundsätzliche Zuordnung und Entscheidung für bestimmte Recyclingwege gibt es allerdings nicht.

Im Spannungsfeld einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft führte die deutsche Mauersteinindustrie das breit aufgestellte gemeinschaftliche Forschungsprojekt „SIM Stoffkreislauf im Mauerwerksbau“ durch. In verschiedenen Forschungsvorhaben der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) wurden technisch orientierte Lösungsmöglichkeiten für das Recycling von Mauerwerk erarbeitet und Anwendungsbereiche für Mauerwerksrestmassen aufgezeigt.

Rubrik: Technik

Exklusiv

Download
Laden Sie sich diesen geschützten Artikel als Abonnent kostenlos herunter.

  • Einloggen und Artikel kostenlos herunterladen
  • 2,19 € *

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Anzeige

va-Q-tec entwickelt Produkte auf Basis von Vakuumisolationspaneelen (VIPs), die eine hohe Isolierwirkung, enorm reduzierte Dammstärke und einen modularen Aufbau für verschiedene Größen und Formen bieten.

Sie sind besonders vorteilhaft, wenn nur wenig Platz für Dämmung zur Verfügung steht.

Ob bei der Dämmung von Dächern, Böden oder Balkonen sowie weiteren Innen- und Außendämmungen: Architekten und Planer können mit VIPs rund 80 % des Platzes einsparen.

Mehr Informationen auf va-q-tec.com

Ähnliche Beiträge