Das neue Wahrzeichen Maputos

Afrikas längste Hängebrücke in Mosambik

Exklusiv
Deutsches Ingenieurblatt 01-02/2017
Baukultur
Afrikas längste Hängebrücke in Mosambik

Deutsche Ingenieure und ihr Fachwissen sind weltweit gefragt. So auch die Beratenden Ingenieure eines Nürnberger Unternehmens, die bereits seit mehreren Jahrzehnten Infrastrukturprojekte auf vier Kontinenten betreuen. Eines ihrer aktuellen Projekte ist das Verbindungselement zwischen Mosambik und Südafrika: Die „Maputo Bridge“ über dem internationalen Seehafen von Mosambiks Hauptstadt Maputo. Ein spektakuläres Bauprojekt, an dem ein großes internationales Team beteiligt ist. Nach ihrer Fertigstellung Ende dieses Jahres wird sie die längste Hängebrücke des Kontinents sein.

Mosambik liegt im Südosten Afrikas und grenzt an Tansania, Malawi, Sambia, Simbabwe, Südafrika und Swasiland. Die Hauptstadt Maputo liegt an der Maputo-Bucht am Indischen Ozean und hat rund eine Million Einwohner. Das Land gilt mit seinen Bodenschätzen, seinen fruchtbaren Böden und einer 2.470 km langen Küste als eines der Länder mit dem größten ungenutzten Entwicklungspotenzial Afrikas.

Umfang: 7 Seiten

Exklusiv

Download
Laden Sie sich diesen geschützten Artikel als Abonnent kostenlos herunter.

  • Einloggen und Artikel kostenlos herunterladen
  • 2,19 € *

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Anzeige

va-Q-tec entwickelt Produkte auf Basis von Vakuumisolationspaneelen (VIPs), die eine hohe Isolierwirkung, enorm reduzierte Dammstärke und einen modularen Aufbau für verschiedene Größen und Formen bieten.

Sie sind besonders vorteilhaft, wenn nur wenig Platz für Dämmung zur Verfügung steht.

Ob bei der Dämmung von Dächern, Böden oder Balkonen sowie weiteren Innen- und Außendämmungen: Architekten und Planer können mit VIPs rund 80 % des Platzes einsparen.

Mehr Informationen auf va-q-tec.com