Deutsches Ingenieurblatt Gesamtausgabe 04/2015

Exklusiv
Deutsches Ingenieurblatt 04/2015
Gesamtausgabe

Editorial

FORSCHUNG + TECHNIK
Journal
Modulationsmöglichkeiten der Gebäudeaußenhaut
Wärmesensitive Aufnahmeverfahren | Faraneh Farnoudi
Vergleich der zwei Berechnungsverfahren für Querschwingungen
Eurocode EN 1991-1-4 | Hans Ruschewey
Biodiversum im Bootsrumpf
„Organisches“ Museum und Bildungsstätte | Susanne Jacob-Freitag

POLITIK
Journal
Weniger Fehler durch BIM?
Ein Gespräch mit Prof. Hans-Georg Oltmanns | Susanne Scherf
Schlüssel zum nachhaltigen Bauen
Parlamentarischer Abend BIngK | Susanne Scherf

KAMMER
Journal

MANAGEMENT
Eine Anfrage aus heiterem Himmel kommt selten
Pressearbeit in der öffentlichen Bauverwaltung und im Baugewerbe | Joachim Müller-Bremberger
Motivation durch Mitarbeiterbeteiligung
Ein Modell zur erfolgreichen Einführung einer Gewinnbeteiligung | Marcus Kollmann
Kurze Entspannungspausen erhöhen Stressresistenz
Klarer Kopf | Jens Gieseler

RECHT
Gebäudefassaden sind kein Tragwerk
Mehr Besondere Leistungen in der Tragwerksplanung | Peter Kalte, Michael Wiesner
BGH schafft Klarheit zu Stufenverträgen
Nebeneinander von verschiedenen Gebührenordnungen | Hans Rudolf Sangenstedt
Grundsätzliches zur Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung „Ingenieur“
Urteil des VG Münster vom 21.01.2015 | Diana Budde

MEINUNG
Im Jubel ein Dilemma?
Gedanken zum Selbstverständnis der Ingenieure | Hans-Ulrich Mönnig

OBJEKTE
Gedanken über die Vorteile von Lochblechen als Fassadenelemente
Gestaltung mit Lochblechen | Hans-Peter Junginger
Neue Fassade für Schule in Gent
Schutzschild aus Titanzink | Guido Wollenberg

Exklusiv

Download
Laden Sie sich diesen geschützten Artikel als Abonnent kostenlos herunter.

  • Einloggen und Artikel kostenlos herunterladen
  • 13,99 € *

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Anzeige

va-Q-tec entwickelt Produkte auf Basis von Vakuumisolationspaneelen (VIPs), die eine hohe Isolierwirkung, enorm reduzierte Dammstärke und einen modularen Aufbau für verschiedene Größen und Formen bieten.

Sie sind besonders vorteilhaft, wenn nur wenig Platz für Dämmung zur Verfügung steht.

Ob bei der Dämmung von Dächern, Böden oder Balkonen sowie weiteren Innen- und Außendämmungen: Architekten und Planer können mit VIPs rund 80 % des Platzes einsparen.

Mehr Informationen auf va-q-tec.com

Ähnliche Beiträge