Durchfunkbare Abdeckungen aus Glasfaserverbundwerkstoff

Intelligent vernetzt

Deutsches Ingenieurblatt 06/2020
Baudetail

Sie kontrollieren den Kanalfluss, warnen vor Hochwasser und detektieren allgemeine Veränderungen im Untergrund: Digitale Überwachungssysteme dienen im Tiefbau einer Vielzahl von Aufgaben. In Fernwärmenetzen zeigen sie beispielsweise bereits frühzeitig notwendige Wartungsmaßnahmen an, um mögliche Folgeschäden – unter anderem durch Leckagen – zu verhindern.

Digitale Überwachungssysteme wirken präventiv und tragen zur sicheren Nutzung sowie Instandhaltung von Kanälen bei. Um dies zu gewährleisten, ist jedoch eine zuverlässige Datenübertragung erforderlich. Da Schachtabdeckungen aus Glasfaserverbundwerkstoff– im Gegensatz zu beispielsweise Beton, Stahl oder Guss – vollkommen durchfunkbar sind, stellen sie eine intelligente Lösung zur Abdeckung einer digital vernetzten, unterirdischen Infrastruktur dar.
Ob zur Übertragung von Mobilfunkwellen und Radiofrequenzen oder zur Erfassung räumlicher Daten für geographische Informationssysteme (GIS): Im Zeitalter der Digitalisierung gewinnen unterirdische Funksteuerungen und WLAN-Netze an Bedeutung. Auch in den Bereichen Kanalarbeit und Tiefbau spielen sie eine wichtige Rolle. So lassen sich mithilfe von Überwachungssystemen unter anderem Öl- und Wasserverbrauch oder der Kanalfluss automatisch kontrollieren. Online-Monitoring-Systeme erhöhen außerdem die Sicherheit von Bauprojekten. Sie stellen zum Beispiel bei der Tunnelherstellung durch Echtzeitmessungen Verschiebungen und Setzungen in verschiedenen Erdtiefen fest. Um bei Veränderungen im Untergrund frühzeitig handeln zu können, ist eine ungestörte Übertragung von Daten zwischen unter- und überirdischen Antennen wichtig.
Manche Schachtabdeckungen aus Beton, Stahl und Guss behindern oder blockieren diese gelegentlich: Denn Metall reflektiert das Signal, während Beton es durch seine hohen Dämpfungseigenschaften beeinträchtigt.
Reichweite und Funktionalität sind somit eingeschränkt. Gefragt ist hier eine Lösung, die das Signal nicht oder zumindest weniger absorbiert.

Starke Signale aus dem Untergrund

Schachtdeckel aus Glasfaserverbundwerkstoff (GFK), also einem Verbund aus Kunststoff und Glasfasern, sind so ein durchfunkbares Produkt. Je nach Zusammensetzung der Komponenten sind Belastungsklassen von B (12,5 Tonnen) bis F (90 Tonnen) möglich. Unabhängig davon sind die Abdeckungen immer korrosionsbeständig, reaktionsträge und leicht im Gewicht. Aufgrund ihrer nichtmetallischen Eigenschaft verhindern sie außerdem elektrostatische Aufladungen und eignen sich daher auch für den Einbau auf Schächten, die mit elektrischen Komponenten ausgerüstet sind. Ihre Durchfunkbarkeit lässt sich durch individuell integrierte Sendeantennen verstärken. Dies ist zum Beispiel erforderlich, wenn Oberleitungen den Funkverkehr stören.
Durchfunkbare Abdeckungen kommen primär bei unterirdischen Überwachungssystemen zum Einsatz. Ferner sind sie auch für die Telekommunikationsbranche – zum Beispiel durch den Einbau eines 5G-Signalverstärkers– interessant. Produkte aus Glasfaserverbundwerkstoff können zum Erhalt sowie zur Sicherung des unterirdischen Netzsystems beitragen und einen Beitrag zu einer digital vernetzten Infrastruktur leisten.

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Anzeige

va-Q-tec entwickelt Produkte auf Basis von Vakuumisolationspaneelen (VIPs), die eine hohe Isolierwirkung, enorm reduzierte Dammstärke und einen modularen Aufbau für verschiedene Größen und Formen bieten.

Sie sind besonders vorteilhaft, wenn nur wenig Platz für Dämmung zur Verfügung steht.

Ob bei der Dämmung von Dächern, Böden oder Balkonen sowie weiteren Innen- und Außendämmungen: Architekten und Planer können mit VIPs rund 80 % des Platzes einsparen.

Mehr Informationen auf va-q-tec.com