Gesamtausgabe 10/2020

Exklusiv
Deutsches Ingenieurblatt 10/2020
Gesamtausgabe
  • Editorial
    Susanne Scherf
  • Magazin

TECHNIK

  • Industriebau mit fünfschiffiger Halle
    Ein Tragwerk für Lasten so groß wie ein Airbus
    Susanne Jacob-Freitag
  • Wohnanlage in Teltow: Naturnahes Bauen in der Stadt
    Urbanes Grün in der modernen Stadtentwicklung
    Tassilo Soltkahn

KAMMER

  • Eine mächtige Schleuse im hohen Norden
    Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst
    Sven Bardua

MANAGEMENT

  • Mit Emotionen der Mitarbeiter professionell umgehen
    Vorschnelle Beurteilungen vermeiden
    Joachim Simon
  • Mitarbeiterbindung durch steuerliche Vorteile
    Auswirkungen von Gehaltserhöhungen
    Susanne Schneider
  • Höhere Transparenz und mehr Bewerbungen
    Von digitalem Bewerbungsmanagement profitieren
    Jens Gieseler

RECHT

  • Kostenberechnung fortschreiben – ja, aber wie?
    Honorare aus anrechenbaren Kosten
    Peter Kalte, Michael Wiesner
  • Wenn Sachverständige und Gutachter werben ...
    Hinweise auf „Zertifizierung“ und „Prüfung“
    Andreas Ottofülling

BAUSTOFFE/BAUSYSTEME

  • Neubau eines Feuerwehrhauses in Straubenhardt
    Kreislauffähige Prinzipien
    Daniela Schneider, Ingmar Menzer
  • Ein grünes Gewächs als neuer Rohstoff
    Baustoff der Zukunft
    Rudolf Stumberger

MEINUNG

  • Der Ingenieur und seine Verantwortung
    Dienstleister für die Gesellschaft?
    Norbert Gebbeken

OBJEKTE

  • Nachhaltiger bauen mit Stahlmodulen
    Ökologischer Fußabdruck von Gebäuden
    Juliane Brendebach
  • Skiberg statt Müllberg
    Amager Ressource Center Kopenhagen
    Heidrun Eckert
Exklusiv

Download
Laden Sie sich diesen geschützten Artikel als Abonnent kostenlos herunter.

  • Einloggen und Artikel kostenlos herunterladen
  • 14,99 € *

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Anzeige

va-Q-tec entwickelt Produkte auf Basis von Vakuumisolationspaneelen (VIPs), die eine hohe Isolierwirkung, enorm reduzierte Dammstärke und einen modularen Aufbau für verschiedene Größen und Formen bieten.

Sie sind besonders vorteilhaft, wenn nur wenig Platz für Dämmung zur Verfügung steht.

Ob bei der Dämmung von Dächern, Böden oder Balkonen sowie weiteren Innen- und Außendämmungen: Architekten und Planer können mit VIPs rund 80 % des Platzes einsparen.

Mehr Informationen auf va-q-tec.com

Ähnliche Beiträge