Gesamtausgabe Deutsches Ingenieurblatt 9/2021

Exklusiv
Deutsches Ingenieurblatt 9/2021
Gesamtausgabe
  • Editorial
    Harald Link
  • Magazin

TECHNIK

  • Lebenszyklusorientierter Ansatz und durchgängige Nutzung von Daten
    Erfolgsfaktor für Smart Buildings
    Niels Bartels, Gerhard Weilandt
  • Die Realität fest im Blick mit der Datenbrille
    Der Arbeitsplatz der Zukunft schon heute
    Maximilian Noelle
  • Historische Verbindungen als Mittel der Wahl
    Neues Domizil für einen Bauhof
    Eva Mittner
  • Alternativer Brennstoff lässt Emissionen sinken
    Altes Haus, moderne Heizung, neuer Energieträger
    Adrian Willig, Christian Halper

Energie

  • Wie kluge Technik zur Energiewende beiträgt
    Touch a running system!
    Klaus Dederichs, Bita Sotoudeh

POLITIK

  • Wenn ein kleiner Kindergarten zur Nagelprobe wird
    Nicht im Sinne der europäischen Markttransparenz
    Susanne Scherf

MANAGEMENT

  • Leistungen von Menschen für Menschen
    Die Verwaltung agil gestalten
    Stefan Bald

RECHT

  • Radon – eine Gefahr, auch für die Planung
    Aufklärung- und Informationspflichten bei den Bauschaffenden
    Markus Balkow

MEINUNG

  • Dauerhafter Schutz für die Gesellschaft
    Extremwetterereignisse und die Verantwortung der Ingenieure
    Norbert Gebbeken
  • Die Bedeutung der Digitalisierung in der neuen Normalität
    Mithilfe von Technologie in die Zukunft blicken
    Mark Coates

BAUSTOFFE/BAUSYSTEME

  • Mittler und Mediator im Baugeschehen
    75 Jahre Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e. V.
    Sara Dreidemie

OBJEKTE

  • Auf dem Weg zur „Null-Emissions-Therme”
    Alpentherme Gastein
    Nicole Zeitz

Produkte

Exklusiv

Download
Laden Sie sich diesen geschützten Artikel als Abonnent kostenlos herunter.

  • Einloggen und Artikel kostenlos herunterladen
  • 14,99 € *

Mitten im Architekturstudium stellt Thomas Rosmüller fest: „Gestalten ist nicht so mein Ding“. Sein  Studium schließt er dennoch ab und findet schnell einen Job: als Baumanager! Ein Beruf, den er heute, mehr als 30 Jahre später, noch genau so liebt wie am Anfang. Thomas Rosmüller organisiert, überwacht, plant und koordiniert die unterschiedlichsten Projekte.  Baumanagement ist seine berufliche Heimat geworden, sein Weg. 

Welchen Weg wollen Sie gehen?
YOU DECIDE!

Arbeiten Sie bei Drees & Sommer mit Kolleginnen und Kollegen zusammen, die sich genauso für ihr Projekt einsetzen wie Sie.

Hier erfahren Sie mehr: Baumanagement (dreso.com)
 

Anzeige

Qualifikation mit Abschluss - jetzt weiterbilden!

Anzeige_im_Advertorial_hoeher.jpg
8_Erhaltung_Sanierung.png

Erhaltung & Sanierung
In unseren Wei­ter­bil­dung­en er­wer­ben Sie bau­tech­nisches Fach­wissen. Bau­dia­gnos­tische Prak­tika sowie Gut­acht­er­trai­nings ver­mit­teln Ihnen da­rüber hin­aus das prak­tische Hand­werks­zeug zur Be­wert­ung von Bau­schäden so­wie zur Be­ra­tung für die er­folg­reiche Sa­nie­rung zum Er­halt von Ge­bäuden aller Art. 
Sachverständiger oder Fachplaner werden

 
2_Energieeffizienz.png

Energieeffizienz
Er­­ler­­nen Sie, wie man in­­no­­va­­ti­­ve Bau- und Ge­­bäu­­de­­tech­­nik­­kon­­zep­­te für Wohn- und Nicht­­wohn­­ge­­bäu­de so­­wie Bau­­denk­­ma­le  ent­­wickelt und um­­setzt. Ex­­per­­ten da­­für wer­­den in einer bun­­de­s­ein­­heit­­li­chen En­­er­­gie­­ef­­fi­­zienz-Lis­te für För­­der­­pro­­gram­­me des Bun­­des ge­­führt. Ihre er­­folg­­reich ab­­sol­­vier­­te Fach­­fort­­bil­­dung gilt als Nach­­weis der da­­für not­­wen­­di­­gen Zu­­satz­­qua­li­­f­i­ka­­tion.
En­er­gie­ef­fi­zienz-Ex­per­te wer­den

 
3_Ingenieurbau.png

Ingenieurbau
Un­se­re Qua­li­fi­zie­run­gen im In­ge­nieur­bau be­fäh­igen Sie, als Sach­ver­stän­di­ger Bau­zu­stän­de zu er­fas­sen, Bauch­werks­prü­fun­gen durch­zu­füh­ren, Scha­dens­pro­ble­ma­ti­ken zu be­wer­ten und Sa­nie­rungs­emp­feh­lun­gen aus­zu­spre­chen. Sie er­wer­ben um­fang­rei­ches Fach­wis­sen zur Be­ur­tei­lung der Ge­samt­kon­struk­tion im Hin­blick auf die Stand­sich­er­heit, Ver­kehrs­sich­er­heit und Dau­er­haf­tig­keit.
Sach­ver­stän­di­ger im kon­struk­ti­ven In­ge­nieur­bau wer­den

 

Ähnliche Beiträge

Anzeige

Die AVA-Software für den BIM-Prozess

avanti_final_deutsches_ingenieurblatt_erw_.jpg
Gisela_Schwarz_72dpi.jpg

„Wir ha­ben zu je­dem Zeit­punkt den Über­blick, wo wir mit den Kos­ten ste­hen. Er­ste In­for­ma­tio­nen aus un­se­ren Lei­stungs­ver­zeich­nis­sen nu­tzen wir auch für Bie­ter-An­ge­bo­te, Be­auf­tra­gun­gen und Rech­nungs­prü­fung.“
Gisela Schwarz, Architektin bei Schwarz Architekten

 
Elisabeth_Nuernberger.jpg

„Wir er­hal­ten auf Knopf­druck Kos­ten­pro­gno­sen und Kos­ten­fest­stel­lun­gen. Der Ver­gleich des Bud­gets mit den tat­säch­lichen Kos­ten ist je­der­zeit mög­lich.“ 
Elisabeth Nürnberger, Bau­tech­ni­ker­in bei PH2 Ar­chi­tek­ten

 
_MG_4952_1a.jpg

„Die Bau­kos­ten sind im­mer nach­voll­zieh­bar, denn Nach­trags­po­si­tio­nen las­sen sich nach Ur­sache klas­si­fi­zieren und aus­wer­ten. Bau­leiter kön­nen die Kos­ten­ver­laufs­kur­ve so je­der­zeit be­grün­den.“
Karsten Krause, AVA-Spezialist und Sup­por­ter bei SOFTTECH