KAMMER - Technik-Festival in Essen begeistert hunderttausende Besuche

IdeenPark fasziniert Kinder und Jugendliche mit Ausstellungen und Workshops / Ingenieurkammer-Bau NRW als Partner mit dabei – Technik-Festival der Superlative: Der IdeenPark, den die Thyssen Krupp AG in Kooperation mit rund 200 Partnern aus Wissenschaft,

Exklusiv
Deutsches Ingenieurblatt 09/2012
IdeenPark fasziniert Kinder und Jugendliche mit Ausstellungen und Workshops / Ingenieurkammer-Bau NRW als Partner mit dabei – Technik-Festival der Superlative: Der IdeenPark, den die Thyssen Krupp AG in Kooperation mit rund 200 Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Medien entwickelt hat, ist vor wenigen Tagen in Essen zu Ende gegangen. Hunderttausende Besucher kamen und hatten bei kostenlosem Eintritt die Möglichkeit, 13 Tage lang Faszination Technik pur zu erleben.

Nach mehr als drei Jahren Vorbereitungszeit bauten über 300 Mitarbeiter drei Wochen lang die großen kreativen Stadtlandschaften in der Messe Essen auf. Fast eine Million Menschen haben den IdeenPark bisher besucht, 2004 in Gelsenkirchen, 2006 in Hannover, 2008 in Stuttgart und jetzt in Essen. Das Erfolgsgeheimnis ist die konsequente Umsetzung der Grundidee, für Technik und Naturwissenschaft zu begeistern. Aus diesem Gedanken heraus ist der IdeenPark auch entstanden: Vor allem junge Menschen sollen an die Welt der Naturwissenschaften herangeführt werden. Und das mit einem ernsten Hintergrund. Denn schon vor 2004 war eine „Ingenieur-Lücke“ spürbar. Der IdeenPark soll diesem Fachkräftemangel entgegenwirken…

Exklusiv

Download
Laden Sie sich diesen geschützten Artikel als Abonnent kostenlos herunter.

  • Einloggen und Artikel kostenlos herunterladen
  • 2,19 € *

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Anzeige

va-Q-tec entwickelt Produkte auf Basis von Vakuumisolationspaneelen (VIPs), die eine hohe Isolierwirkung, enorm reduzierte Dammstärke und einen modularen Aufbau für verschiedene Größen und Formen bieten.

Sie sind besonders vorteilhaft, wenn nur wenig Platz für Dämmung zur Verfügung steht.

Ob bei der Dämmung von Dächern, Böden oder Balkonen sowie weiteren Innen- und Außendämmungen: Architekten und Planer können mit VIPs rund 80 % des Platzes einsparen.

Mehr Informationen auf va-q-tec.com

Ähnliche Beiträge