Sanierung anstelle eines Badneubaus

Atmosphärisch in Sole baden

Exklusiv
Deutsches Ingenieurblatt 3/2022
Sport und Freizeit
Objekte
Bauen im Bestand
Das Solebad Bad Wimpfen bildet gemeinsam mit einer Kurklinik, einem Hotel und dem Kursaal ein Gebäudeensemble in der gleichnamigen Kurstadt. Um die bestehende Anlage aus den 70er-Jahren fit für die Zukunft zu machen, wurde das Heilbad umgestaltet und erweitert sowie die komplette Bädertechnik erneuert.

Mit einer durchgängigen Betriebsdauer von ca. 40 Jahren hatte das Solebad in Bad Wimpfen 2018 einen Stand erreicht, der eine grundlegende Sanierung – insbesondere der technischen Ausrüstung – erforderlich machte. Das Solebad entsprach nicht mehr den heutigen Anforderungen, die an Schwimmbäder gestellt werden.

Der vorhandene Gebäudebestand aus dem Jahr 1978 setzt sich aus dem Solebad sowie dem unmittelbar angrenzenden Kursaal und dem Hotel Am Rosengarten zusammen. Um das Ensemble möglichst unberührt zu lassen, entschied sich die Kurverwaltung nach einer Studie für die Sanierung des Bestandsgebäudes anstelle eines Neubaus. Charakteristische Elemente aus dem Bestand prägen nun maßgeblich die neue Badehalle und sorgen auch nach der Modernisierung für hohen Wiedererkennungswert.

Die geplanten Maßnahmen beschränkten sich ausschließlich auf den Bereich des Solebads mit dem Ziel, die Attraktivität der Anlage durch eine deutliche Erweiterung der Badehalle und neue Angebote für die Nutzer zu steigern und einer umfassenden Sanierung zu unterziehen. Ziel war es dabei, das Thema Gesundheit und Sole in den Vordergrund zu stellen.

Ein Baldachin über den Badenden
Die Sanierung des Solebads umfasste die zentrale Badehalle mit Eingangsbereich und Foyer sowie den Umkleidetrakt. Um das Badeangebot für die Besucher zu erweitern, wurde die Badehalle um einen Liegebereich vergrößert und ein neuer Wellnessbereich mit Dampfbad und Ruheraum ergänzt. Grundstruktur und Tragwerk blieben weitestgehend erhalten und damit auch der polygonale Grundriss der Badehalle. Das zentral in dieser gelegene, als Sechseck ausgebildete Innenbecken wurde mit neuen Oberflächen, einem neuen Beckenrand und einem komfortablen Einstieg versehen. Über dem Becken spannt sich eine markant gefaltete Holzlamellendecke wie ein Baldachin über die Badenden und verleiht dem Innenraum eine ganz besondere Atmosphäre. Mit ihrer akustischen Wirksamkeit sorgt sie zudem für einen entspannten Aufenthalt. Das neue, gläserne Dampfbad schließt an die Badehalle an, dahinter liegt geschützt ein Ruheraum mit Blick in den Außenbereich. Warme Farben und Materialien verleihen dem Innenraum eine elegante Optik, Kontraste setzen ockerfarbene Wände und schwarze Mosaiksteine im Dampfbad sowie die grün gestalteten Umkleiden. Besondere Effekte erzeugt die Salzsteinwand im Ruheraum durch ihre farbige Hinterleuchtung. Auch das Sole-Außenbecken wurde saniert. Es hat neben einem Ausschwimmkanal zwei weitere Ausstiege für einen höheren Komfort erhalten und um das Becken sind großzügige Liegeflächen entstanden.

----

6 Seiten

 

Objektdaten

Standort: Osterbergstraße 16, 74206 Bad Wimpfen
Bauherr: Kurverwaltung Bad Wimpfen GmbH & Co. KG, Osterbergstraße 10, 74206 Bad Wimpfen
Architekt: 4a Architekten GmbH, Hallstraße 25, 70376 Stuttgart
Planung: Andreas Ditschuneit, Nikola Morelli, Vesela Velikova
Ausschreibung + Bauleitung: bade + gruber Freie Architekten, Breitscheidstr. 78, 70176 Stuttgart
Projektsteuerung: Klotz und Partner GmbH, Leuschnerstr. 3, 70174 Stuttgart
Tragwerksplanung: Fischer + Friedrich, Ingenieurgesellschaft für Tragwerksplanung mbH, Siemensstraße 5, 70736 Fellbach
Bauphysik: Kurz und Fischer GmbH, Beratende Ingenieure, Brückenstraße 9, 71364 Winnenden
Brandschutz: Halfkann + Kirchner, Beratende Ingenieure für Brandschutz PartGmbB, Friedrichstraße 10, 70174 Stuttgart
HLS, Badewasser: L&P Beratende Ingenieure GmbH, Feldkirchener Str. 35, 85540 Haar
Elektroplanung: E. u. P. Schnell, Beratende Ingenieure VDI, Zettachring 10, 70567 Stuttgart

Bauzeit: 04/2019 bis 05/2021
BGF: ca. 1.500 m²
BRI: ca. 15.800 m³
Lph. HOAI: 1 bis 9
Fotografien: Uwe Ditz, Stuttgart

Exklusiv

Download
Laden Sie sich diesen geschützten Artikel als Abonnent kostenlos herunter.

  • Einloggen und Artikel kostenlos herunterladen
  • 4,00 € *

Anzeige

202205_Hauptbild_DIB_Advertorial_320px_breit.jpg
202205_Detailbilder_DIB_Advertorial_180x180px_Bild_1.jpg

Nachhaltiges Bauen 
7 Trends für grüne Architektur

Nach­halt­ig­keit ist eine der Her­aus­for­de­run­gen un­se­rer Zeit – und das in al­len Le­bens­be­reich­en. Auch in der Bau­in­dus­trie be­las­ten hohe CO2-Em­is­sio­nen die Um­welt gra­vie­rend. Doch das Um­den­ken hat be­reits be­gon­nen.
Er­fah­ren Sie mehr über die Trends im nach­hal­ti­gen Bau­en.

 
202205_Detailbilder_DIB_Advertorial_180x180px_Bild_2.jpg

Effizientes Bauprojektmanagement

Ingenieure, Bau­leiter und Ar­chi­tek­ten stehen im­mer mehr im Zen­trum stei­gen­der Er­war­tun­gen. Eine pro­fes­sionel­le Bau­pro­jekt­mana­ge­ment-Soft­ware ist die ef­fi­zien­te Ant­wort auf die neuen Her­aus­for­der­un­gen.
Lesen Sie, welche Vor­teile eine ver­netzte Soft­ware-Lösung bietet.

 
202205_Detailbilder_DIB_Advertorial_180x180px_Bild_3.jpg

PROJEKT PRO lädt Sie zur digitalBAU 2022 ein

Ver­ein­baren Sie Ihren per­sön­lichen Mes­se­ter­min mit PROJEKT PRO und er­hal­ten Sie Ihr Frei­ticket für die­sen Tag! Wir freu­en uns, Ihnen live un­se­re Con­trol­ling- und Mana­ge­ment-Soft­ware für mod­erne Pla­nungs­bü­ros vor­zu­stel­len.
Sichern Sie sich jetzt Ihr kos­ten­frei­es Tick­et.

 

Anzeige

va-Q-tec entwickelt Produkte auf Basis von Vakuumisolationspaneelen (VIPs), die eine hohe Isolierwirkung, enorm reduzierte Dammstärke und einen modularen Aufbau für verschiedene Größen und Formen bieten.

Sie sind besonders vorteilhaft, wenn nur wenig Platz für Dämmung zur Verfügung steht.

Ob bei der Dämmung von Dächern, Böden oder Balkonen sowie weiteren Innen- und Außendämmungen: Architekten und Planer können mit VIPs rund 80 % des Platzes einsparen.

Mehr Informationen auf va-q-tec.com

Ähnliche Beiträge