Turm mit Kniff

Komplexes Stabwerk für eine offene Konstruktion

Exklusiv
Deutsches Ingenieurblatt 12/2018
Baukultur

Auf den ersten Blick sieht die Konstruktion des neuen Aussichtsturms auf dem Landesgartenschaugelände in Lahr aus, als hätte man ein paar Holzstützen willkürlich  in den Boden gesteckt. Doch das Tragwerk wirkt komplexer, als es ist. Das Entwurfsmotto lautete Einfachheit.

Pünktlich zur Eröffnung der Landesgartenschau (LGS) am 12. April 2018 in Lahr war auch der neue Besucherturm  „Krähennest“ fertig. Er symbolisiert die drei Grundthemen Naturschutz, Naturerfahrung und Erholung, nach denen die LGS mit ihren knapp 58 Hektar Gesamtfläche auf der ehemaligen Brache des Mauerfeldparks konzipiert wurde. Der Aussichtsturm nimmt mit seiner Form den Nestbau der Vögel auf. Mit einer Höhe von 17,30 m und einem Durchmesser von 5 m bzw. knapp 6,50 m, wenn man das Nest mitberücksichtigt, bietet die ungewöhnliche Holzkonstruktion einen wunderschönen Ausblick aus der Vogelperspektive. Wer die 68 Stufen zur Plattform in 13,60 m Höhe erklimmt, findet sich in einer aus Rundhölzern komponierten Nestkonstruktion wieder. Von hier aus blickt man über die Baumkronen der noch jungen Bäume und den See des Ausstellungsgeländes hinweg auf die Stadt Lahr und die umliegende Landschaft.

----

5 Seiten

Exklusiv

Download
Laden Sie sich diesen geschützten Artikel als Abonnent kostenlos herunter.

  • Einloggen und Artikel kostenlos herunterladen
  • 1,79 € *

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Anzeige

va-Q-tec entwickelt Produkte auf Basis von Vakuumisolationspaneelen (VIPs), die eine hohe Isolierwirkung, enorm reduzierte Dammstärke und einen modularen Aufbau für verschiedene Größen und Formen bieten.

Sie sind besonders vorteilhaft, wenn nur wenig Platz für Dämmung zur Verfügung steht.

Ob bei der Dämmung von Dächern, Böden oder Balkonen sowie weiteren Innen- und Außendämmungen: Architekten und Planer können mit VIPs rund 80 % des Platzes einsparen.

Mehr Informationen auf va-q-tec.com

Ähnliche Beiträge