Balkonabdichtung für 150 Jahre altes Haus

Franken-Systems

Elemente
Baustoffe

Im Jahr 1860 entstand in Hausen, einem Stadtteil von Frankfurt am Main, ein malerisches Häuschen im „Schweizer Stil“. Beispielhaft ist seine typische Holzverkleidung ab dem Obergeschoss. Die Westseite wurde zusätzlich mit Holzschindeln verkleidet und besonders auffällig sind die Balkone mit den Zierschnitzereien.  Wind und Wetter hatten aber über Jahrzehnte an der Fassade und besonders den auskragenden Bauelemente genagt und drohten die Bausubstanz nachhaltig zu gefährden. Eine ökologisch unbedenkliche wie dauerhaft haltbare Abdichtung wurde notwendig, um dem „Erosionstrend“ entgegenzuwirken. 

Auf dem Holzbalkon wurde zunächst eine zementgebundene Platte als mineralischer Untergrund aufgebracht. Nach der Grundierung erfolgte die Abdichtung der Anschlüsse und Flächen mit dem zweikomponentigen System „Frankolon“, in welches ein Polyestervlies eingearbeitet wurde. Bereits am nächsten Tag wurde das Dekor aus Einbettschicht und Coloritquarz verlegt. Abschließend wurde mit einem UV-beständigen „Frankopur“-Finish veredelt. Der Oberbelag erhielt so eine rutschhemmende, glänzende aber dennoch leicht zu reinigende Oberfläche.  

Die Flüssigabdichtung ist dauerelastisch, rissüberbrückend, alkalibeständig, frei von Lösungsmitteln und brandgeprüft nach DIN EN 13501-1. Aufgrund der Polyurethan-Hybrid- Technologie sowie den verwendeten Haftvermittlern weist „Frankolon“ einen kraftschlüssigen Verbund zum Untergrund auf und ist bei vielen Untergründen anwendbar. 

www.franken-systems.de  

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Ähnliche Beiträge