Kooperationsvertrag zur gemeinsamen Fortbildung

Kammern stärken die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitglieder

Fernsehtechnik
aus der Branche

Um die qualifizierten Fort- und Weiterbildungsangebote für Architekten und Ingenieure auf einem qualitativ hohen Niveau zu sichern, haben sich die Ingenieurkammer Baden-Württemberg und die Architektenkammer Baden-Württemberg in einem Kooperationsvertrag verpflichtet, Weiterbildungsangebote gemeinsam zu entwickeln und ihren Mitgliedern anzubieten.
Auf der 31. Mitgliederversammlung der Ingenieurkammer Baden-Württemberg am 27. Oktober 2017 unterzeichneten der Präsident der Ingenieurkammer Baden-Württemberg, Prof. Dr.-Ing Stephan Engelsmann, und der Vizepräsident der Architektenkammer Baden-Württemberg, Stephan Weber, einen Kooperationsvertrag. Mit dem dort vereinbarten gemeinsamen Qualifizierungsprogramm „BIM– Planen, Bauen und Betreiben“ haben es sich die Ingenieurkammer Baden-Württemberg (INGBW) und die Architektenkammer (AKBW) zum Ziel gesetzt, praxisnah an die innovative Arbeitsmethode Building Information Modeling (BIM) heranzuführen. Angesprochen sind Fach- und Führungskräfte der Baubranche und interessierte Auftraggeber.
Die Themenspanne des geplanten Weiterbildungsangebots reicht von Fragen hinsichtlich der interdisziplinären Zusammenarbeit mit digitalen Werkzeugen über die Einführung von BIM in Architektur- und Ingenieurbüros bis hin zur Praxis und dem zu generierenden Mehrwert beim Arbeiten mit BIM. Wird diese Methode der kooperativen, transparenten Projektabwicklung korrekt und effektiv angewendet, führt sie im Vergleich zur traditionellen Herangehensweise zu einer höheren Sicherheit hinsichtlich Planung, Kosten, Terminen und Nachhaltigkeit. BIM-Werkzeuge umfassen einen kommunikativen und einen digitalen Part. Indem die Methode den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks betrachtet, können im Idealfall aktuelle Projektinformationen jederzeit abrufbar zur Verfügung stehen.
Den Anfang des Qualifizierungsprogramms „BIM - Planen, Bauen und Betreiben“ macht die dreitägige Reihe „Basiswissen BIM“ ab dem 26. Januar 2018 in Stuttgart und ab dem 9. März 2018 in Karlsruhe. Dieses Modul stellt die fachlichen Grundlagen für die darauf folgenden vertiefenden Aufbaukurse zur Verfügung. Es liefert einen Einblick in die BIM-Methode und zeigt auf, welche Herausforderungen damit hinsichtlich Chronologie, Methoden und EDV-Technik verbunden sind. Teilnehmende erhalten Informationen zur BIM-Implementierung und einen Überblick über den aktuellen Stand einschlägiger Richtlinien und Standards. Beleuchtet wird der Lehrstoff in Bezug auf beteiligte Personen, Prozesse, Rahmenbedingungen, Technologien und Daten. Aufbauend geplant sind die Themenfelder „Kooperative Zusammenarbeit und Recht“, „Planen und Bauen“ sowie „Betreiben“.

Anzeige

Brandschutzatlas:
Das Standardwerk im vorbeugenden Brandschutz!

Das Nachschlagewerk enthält alle Infos zu Regelungen und Vorschriften, damit Sie den Überblick über die aktuellen Bauordnungen, Verordnungen und Richtlinien behalten. Anerkannte Fachexperten erläutern verständlich umfassende Planungsgrundlagen und praxiserprobte Techniken anhand vieler Planungsdetails, Zeichnungen, Abbildungen und Tabellen.
Für jede Planungsphase haben Sie alle technischen und rechtlichen Bestimmungen überall zur Hand.
Erhältlich als Ordnerwerk und digital: Download oder DVD sowie ergänzender App.

Hier informieren!

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_IngLetter_Okt22_Cover.jpg
Ken_Schluchtmann__diephotodesignerde.jpg

Akquise oder Auftrag – alles umsonst?
Bauherren suchen nach Ideen, Konzepten und Entwürfen, Architekten nach lukrativen Aufträgen. Nicht selten entsteht aus einer kleinen „Gefälligkeit“ immenser Aufwand, wird sprichwörtlich die Mücke zum Elefanten. Spätestens wenn der Traum vom kurativen Auftrag platzt, stellt sich die Frage: (unentgeltliche) Akquise oder Honoraranspruch?

 
Ken_Schluchtmann__diephotodesignerde2.jpg

Update Building Information Modeling (BIM)
Mit BIM lassen sich Bauvorhaben effizienter planen, bauen und betreiben. Die digitale Methode wird in vielen Ländern wie Dänemark, Finnland, USA oder Singapur – meist sogar schon verpflichtend – genutzt. In Deutschland hat das Thema vor allen in den letzten Jahren „Fahrt aufgenommen“. Informieren Sie sich zum neuesten Stand.

 
Ken_Schluchtmann__diephotodesignerde_3.jpg

Cyberrisiken für Ingenieure
Allgegenwärtig ist dieser Zeit das Thema Cyber. Ob in Verbindung mit aktuellen Geschehnissen in und um die Ukraine-Krise oder als generelles Risiko auch für Ingenieure. Aber was sind die häufigsten Einfallstore der Hacker? Wie kann man sich schützen und absichern?