Sofort belastbare Verbindungen von Betonfertigteilen

Halfen

Elemente

Herkömmliche Betonfertigteilverbindungen mit flexiblen Seilschlaufen oder bauseitig rückgebogenen Betonstählen müssen in der Anschlussfuge mit einem Vergussmörtel vergossen werden und sind somit nicht unmittelbar nach der Montage voll tragfähig. Für den weiteren Bau- bzw. Montageablauf sind temporäre Abstützungen notwendig, um die Standsicherheit der aufgestellten Fertigteile sicherzustellen. Wartezeiten für die Erhärtung des Vergussmörtels beeinflussen den weiteren Baufortschritt.
Halfen präsentiert mit der Fertigteilverbindung „HEK“ eine schraubbare Verbindung, die unmittelbar nach der Montage für Normalkraft- und Querkraftbeanspruchungen voll belastbar ist. Das Vermörteln der Anschlussfuge entfällt hierbei. Die Fertigteilverbindung erreicht damit eine erhebliche Reduzierung von Zeit- und Arbeitsaufwand bei der Montage ohne auf Ausgleichsmöglichkeiten für Ungenauigkeiten zu verzichten. Senkrecht zur Verbindungsachse können Ungenauigkeiten in einem Justierbereich von bis zu 10 mm je Richtung ausgeglichen werden.
Als Einbauteil im Betonelement ist das Produkt sowohl kraftübertragendes Verbindungs- als auch Verankerungselement. In Kombination mit einer geeigneten Verankerungshülse im anzuschließenden Bauteil, z. B. „DEMU Bolzenanker“ oder „DEMU Stabanker“, können alle Arten von Betonfertigteilen einfach und sicher miteinander verschraubt werden. Das Deutsche Institut für Bautechnik hat im Februar 2018 für den HEK Fertigteilverbinder die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung erteilt.

www.halfen.de