Verfüllte Ziegel im mehrgeschossigen Wohnungsbau

Poroton

Baustoffe
Poroton

Die Produktfamilie Poroton-S10-P, -S10-MW und -S11-P ist zugeschnitten auf die Anforderungen des mehrgeschossigen Wohnungsbaus. Planer können damit eine sichere Statik, einen guten Schall- und Wärmeschutz sowie eine nachhaltige Gebäudehülle realisieren. Aktuell werden die Zulassungen der mit Perlit oder Mineralwolle verfüllten Poroton-Ziegelvon der DIN 1053 auf den EC 6 umgearbeitet,der u.a. die charakteristischen Mauerwerksdruckfestigkeiten (fk-Werte) ausweist. Mit fk=3,1 bzw. 3,6 MN/m² (je nach Wandstärke) für den Poroton-S10-P und für den Poroton-S11-P mit fk=3,7 bzw. 4,2 MN/m² (je nach Druckfestigkeitsklasse) sind Planer auf der sicheren Seite. Der Poroton-S10-MW hat eine Mauerwerksdruckfestigkeit von 5 MN/m². Die hohen Rohdichteklassen von 0,75 (S10-P), 0,80 (S10- MW) bzw. 0,90 kg/dm³ (S11-P) sind die Basis der Schalldämmung. Die neue DIN bzw. E DIN 4109 betrachtet neben der direkten auch die Schallübertragung durch flankierende Bauteile. Je nach Wandstärke liegen die Direkt-Schalldämm-Maße Rw,Bau,ref beim S10-P und -MW zwischen 48,8 und 52,0 dB. Der S11-P gewährleistet mit einem Direkt-Schalldämm-Maß von 50,7 dB ebenfalls eine Minimierung der Schall-Längsleitung.
Ein weiterer Aspekt ist die Wärmedämmwirkung der Außenwand. Der Poroton-S11-P steht in den Wandstärken 30,0 und 36,5 cm zur Verfügung und gewährleistet niedrige U-Werte von 0,34 bzw. 0,28 W/m²K. Der Poroton-S10 wird neben der Perlit- auch mit Mineralwollefüllung angeboten. Die U-Werte in den Wandstärken 30,0, 36,5 und 42,5 cm betragen 0,31, 0,26 bzw. 0,22 W/m²K.

www.poroton.de

Deutsches Ingenieurblatt Ausgabe 10/2014

Ähnliche Beiträge