Alle wichtigen Daten in einem System

Vom „papierlosen Büro“ zur Digitalisierung

bauplaner 10/2020
Hard- und Software
Bauen 2021

Die pbb Planung und Projektsteuerung GmbH ist ein Planungsteam von Ingenieuren, Architekten, Fachingenieuren und Planern mit Sitz in Ingolstadt und Berlin. „Dank unserer optimierten Arbeitsprozesse, unseres umfangreichen Leistungsangebots und letztlich unserer Erfahrung machen wir räumliche Ideen auf diese Weise sichtbar“, so Franz Madl, Geschäftsführer der pbb Planung und Projektsteuerung.

„Vom ersten Konzept bis zur Wartung des Gebäudes kommunizieren und dokumentieren wir das Projekt gemeinsam mit dem Bauherrn transparent und daher hocheffizient. So werden Großprojekte für Gewerbe, Industrie und Wohnungsbau zeitnah realisiert. Vom Brandschutz, einer nachhaltigen Gebäude- und Energietechnik bis zur finalen Qualitätskontrolle arbeitet unser 90-köpfiges Team an der Schnittstelle von Qualität und Quantität, von Wirtschaftlichkeit und erlebbarem Nutzen. Die Vereinbarkeit all dieser Faktoren macht uns seit 20 Jahren zu einem der leistungsstärksten Architektur- und Planungsanbieter Deutschlands“, fügt Madl ergänzend hinzu.

Der Mensch mag keine Doppelarbeit

„Diesen Gedanken haben wir schon vor 20 Jahren bei der Suche nach einem geeigneten Projekt-Managementsystem für unser Unternehmen beherzigt“, erklärt Franz Madl. „Wir wollten Daten nicht in mehrere Systeme eingeben und wollten auch nicht an verschiedenen Stellen suchen müssen. Das Ziel war, dass alles Wichtige an Informationen, Dokumenten und Terminen an einer Stelle gefunden wird. Die Entscheidung fiel damals auf die Software der OfficeWare Information Systems GmbH. Zu dieser Zeit waren die Datenmengen ja noch überschaubar, es gab noch kaum E-Mails und Pläne waren auf Papier. Trotzdem sprach man damals schon vom papierlosen Büro, heute heißt es Digitalisierung und CDE (Common Data Environment).“
Aber wie sieht es heute aus? Die Datenflut ist explodiert und die Notwendigkeit, auf eine zentrale Datenhaltung zuzugreifen, ist durch den Zwang der Homeoffice-Arbeitsplätze mittlerweile unabdingbar. pbb arbeitet immer noch mit OfficeWare, denn die neue zukunftsorientierte Generation dieser Software deckt auch die Themen ab, die im Zeitalter der Digitalisierung hohe Priorität haben, wie interne und externe Kommunikation. Über eine kontextbasierte Kommunikation findet der Informationsaustausch dort statt, wo die zugehörigen Aufgaben und Dateien liegen. Denn eine firmeninterne Kommunikation via E-Mail ist unproduktiv, schlecht reproduzierbar und immer losgelöst vom Kontext.
Für pbb wichtig ist auch der Datenaustausch mit anderen Unternehmen und in diesem Zusammenhang vor allem das Thema BIM. Building Information Modelling wird bei pbb sehr intensiv gelebt und vorangetrieben.
Da Open BIM den Ansprüchen von pbb noch nicht genügt, soll Closed BIM mit der eigenen Entwicklung von pbb, dem BIM-Designer, umgesetzt werden. Mit diesem Tool ist das Planungsbüro auch schon zweimal unter den Top 5 im Building Construction Award bei der BIMWorld gelandet.
„Wir werden mit OfficeWare als CDE, unserem BIMDesigner und weiteren sehr innovativen Produkten außerhalb der Standardsoftwaresysteme eine Plattform erstellen, in der sich alle Projektbeteiligten wiederfinden können und jeder den erforderlichen Mehrwert erhält“, so Madl, und weiter: „Unterstützt durch die Forschungsprojekte bAVAria-BIM und BIMProBe sind wir gerade dabei, das anvisierte durchgängige Datenmanagement zu ermöglichen. Unser Grundgedanke wird auch weiterhin sein, dass am Ende des Tages alles in unserem Managementsystem landet.
Dort machen wir verschiedene Auswertungen, dort finden wir alles an Informationen, Dokumenten oder Terminen, und wir finden das zusammen, was zusammengehört, also die richtigen Notizen zu einer Aufgabe oder welche E-Mail gehört zu welchem Dokument. Somit machen wir nicht nur BIM, sondern auch PIM (Projekt Information Management).“

www.officeware.de

www.pbb.de

Anzeige

PROJEKT PRO – einfach arbeiten!

ERW_20211001_Hauptbild_DIB_Advertorial_320px_breit.jpg
20211001_Detailbild_1_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

5 Don'ts der Digitalisierung und wie Sie diese vermeiden
Viele Un­ter­neh­men stehen aktuell vor der Ent­schei­dung, wie ihre Stra­te­gie für die di­gi­ta­le Zu­kunft aus­sehen soll. Wir haben Ihnen fünf große Don’ts der Di­gi­ta­li­sie­rung zu­sam­men­ge­fasst, die auch für die Bau­branche gel­ten und ge­ben Ihnen Tipps, wie Sie es bes­ser machen.

 
20211001_Detailbild_2_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

Qualitätsmanagement im Bauwesen birgt viele Vorteile
Mit einem guten Qua­li­täts­ma­na­ge­ment kön­nen Sie Ihre Auf­trags­chan­cen stei­gern und gleich­zei­tig durch opti­mier­ten Res­sour­cen-Ein­satz Ihre Kos­ten re­du­zieren. Was macht opti­mal­es Qua­li­täts­man­age­ment aus und wel­che Hilfs­mit­tel un­ter­stüt­zen Sie bei der Ziel­er­reich­ung?

 
20211001_Detailbild_3_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

Controlling und Management für bessere Workflows
PROJEKT PRO un­ter­stützt Pla­nungs­bü­ros mit spe­ziell ent­wick­el­ter Con­trol­ling- und Man­age­ment-Soft­ware. PROJEKT PRO hat auch für Sie das rich­ti­ge Pro­dukt, um Ihre Work­flows zu ver­bes­sern und die Ef­fi­zienz Ihres Un­ter­neh­mens zu stei­gern. Jetzt ken­nen­ler­nen.

 

WSP nutzt innovative 3D-Modellierung, um den Entwurf des symbolträchtigsten Wolkenkratzers von London zu optimieren

Die RAM-Software von Bentley Systems bietet innovative Lösungen zur Tragwerksplanung für die einzigartige Geometrie des Turms One Blackfriars

One Blackfriars ist ein Mehrzweckgebäude in London, das 274 Appartements und ein mehrstöckiges Penthouse umfasst. WSP nutzte RAM Concept, um die Bodenplatten für dieses geometrisch komplexe Gebäude zu entwerfen. Mithilfe von MicroStation nutze das Designteam 3D-Modelle gemeinsam und erstellte Entwurfszeichnungen automatisch, was die Zusammenarbeit erleichterte.

Mehr Informationen auf www.bentley.com

Ähnliche Beiträge

Anzeige

Karriere im Brandschutz – jetzt weiterbilden!

Anzeige_im_Advertorial.jpg
Bild_Saal_5.jpg

Sachverständigentage Brandschutz am 15./16.11.2021
Die Brand­schutz­branche trifft sich und wir freu­en uns auf ein Wie­der­sehen - in Dres­den oder On­line. Er­le­ben Sie ein ab­wechs­lungs­rei­ches Fach­pro­gramm mit pra­xis­ori­en­tie­rten Vor­trä­gen und in­ten­si­ven Dis­kus­sionen. Es er­war­ten Sie Lö­sungs­an­sätze für Pla­nung und Aus­führung sowie ein Au­sblick auf neue Ent­wick­lun­gen. Tref­fen Sie Ihre Fach­kol­legen und kom­men Sie mit­ein­an­der ins Ge­spräch.
Jetzt teilnehmen!

 
TNGruppeDiskussionamPlan_3.jpg

Berufsbegleitende Fachfortbildung
Er­wei­tern Sie Ihre Fach­ken­ntnis­se für eine Tä­tig­keit als Fach­planer, Sach­ver­stän­di­ger oder Fach­bau­lei­ter im Brand­schutz. EIPOS bie­tet bun­des­weit Wei­ter­bil­dun­gen im vor­beu­gen­den, ge­bäu­de­tech­ni­schen und aus­führ­en­den Brand­schutz und einen Ma­ster­stu­dien­gang.
Überblick EIPOS-Qualifizierungen im Brandschutz

 
EIPOS-Laptop_Online.jpg

Seminare – Präsenz & Online 
Ver­tie­fen Sie ge­zielt Ihr Brand­schutz­fach­wis­sen – in ganz­tä­gi­gen Se­mi­na­ren oder zwi­schen­durch in ein- bis zwei­stün­di­gen Se­mi­nar­ein­hei­ten zu Spe­zial­the­men. Sie haben die Wahl:  vor Ort an ei­nem un­se­rer bu­ndes­wei­ten Ver­an­stal­tungs­orte oder on­line von Ihrem Büro aus.
Seminare zum Wissens-Update