Brandfrüherkennung und aktive Brandvermeidung

Brandschutzmaßnahmen im automatisierten Hochregallager

Exklusiv
bauplaner 11/2016
Brandschutzmaßnahmen im Hochregallager

Automatisierte Hochregallager stellen besondere Anforderungen an den Brandschutz, damit Waren und Menschen geschützt sind und die Liefer- und Wettbewerbsfähigkeit gewährleistet bleiben. Denn einen Ausfall kann sich kein Unternehmen leisten. Mit einer aktiven Brandvermeidungstechnik hat das Unternehmen Wagner eine Lösung geschaffen, die Lager vor brandschutzbedingten Betriebs- und Lieferausfällen schützt. 

Im August 2014 errichtete das Unternehmen Imperial Automotive Logistics im niedersächsischen Flechtorf in einer 10.000 Quadratmeter großen Halle ein automatisches Kleinteilelager. Dieses hat Platz für etwa 54.000 Behälterstellplätze für die Produktionsversorgung verschiedener Fahrzeugmodelle eines großen Automobilherstellers. Die Anlieferung der Teile auf Großladungsträgern, Einlagerung ins Lager, Umlagerung in den hochverfügbaren Bereich, Auslagerung, Lkw-Beladung und Transport zum Werk sind prozess- und datentechnisch aufeinander abgestimmt, sodass ein Ausfall weitestmöglich ausgeschlossen werden kann. In Sachen Brandschutz musste für die neue Halle eine Lösung gefunden werden, die sich an die besonderen Bedingungen in automatisierten Hochregallagern anpassen lässt.  

----

3 Seiten

Exklusiv

Download
Laden Sie sich diesen geschützten Artikel als Abonnent kostenlos herunter.

  • Einloggen und Artikel kostenlos herunterladen
  • 1,39 € *