Bündeln statt streuen – Effizienz durch integrale Planung

Exklusiv
green BUILDING 01/2018 (#83)

Integrale Planung bezeichnet den ganzheit­lichen Ansatz zur Planung von Gebäuden: Durch frühzeitiges Einbeziehen aller notwendigen Experten laufen Prozesse strukturiert, transparent und zielorientiert ab. Die Folge: Planungskosten sinken, die Planungsqualität steigt.

Gebäude, die integral geplant werden, sind wirtschaftlicher und können schneller errichtet werden“, sagt Dirk Henning Braun, Leiter des Lehrstuhls Gebäudetechnologie an der RWTH Aachen. Der Professor ist außerdem von den soften Faktoren begeistert, die ganzheitlich entstandene Objekte mitbringen: „Oft punkten diese Gebäude mit besserer Akustik, niedrigeren Nebenkosten und besserer Aufenthaltsqualität.“ Bei der integralen Gebäudeplanung werden Baustellen von Objekten simuliert – noch vor dem ersten Spatenstich. 

Umfang: 3 Seiten

Exklusiv

Download
Laden Sie sich diesen geschützten Artikel als Abonnent kostenlos herunter.

  • Einloggen und Artikel kostenlos herunterladen
  • 1,39 € *

Mauerwerkskongress am 17. Februar

Live-Stream

Eine hochkarätige Weiterbildungsveranstaltung bietet der Mauerwerkskongress der Schlagmann Akademie – als professioneller Live-Stream und in stimmungsvollem Ambiente. Bauen mit Ziegeln ist aktuell wie nie. Im Fokus stehen Umwelt und Klima. Namhafte Experten referieren deshalb zu spannenden Themen wie Ökobilanzen von Bauwerken und Baustoffen, graue Energie, klimaneutrale Gebäude, Kreislaufwirtschaft, aber auch zu baurechtlichen Fragen. Praxisorientiert und mit hoher fachlicher Qualität! Die Veranstaltung ist als Fortbildung anerkannt.

Weitere Informationen und Anmeldung:
https://anmeldung.schlagmann.de

Ähnliche Beiträge