Das Wohlbefinden des Reisegastes muss oberste Priorität haben

Zertifizierungen und Umweltmanagement für die Hotel- und Tourismusbranche

Exklusiv
green BUILDING 01-02/2013
Noch steckt nachhaltiger Tourismus trotz bemerkenswerter Zuwachsraten in den Kinderschuhen. Doch Urlauber, Geschäftsreisende und Veranstaltungsteilnehmer stellen mittlerweile nicht nur hohe Ansprüche an ihre Unterkunft, sie erwarten auch immer häufiger, dass ihr Hotel nachhaltig und ökologisch zukunftsweisend geführt wird. In den vergangenen Jahren haben sich deshalb weltweit Hotel- und Öko-Tourismuslabels entwickelt – mit länderspezifisch sehr unterschiedlichen Kriterien und Nutzungsprofilen.

Weder in Deutschland, Europa noch weltweit gibt es einheitliche Bewertungssysteme für nachhaltige Tourismusprodukte oder -unternehmen. Jedoch haben sich im Unterkunfts- und Hotelbereich in den vergangenen fünfzehn Jahren zahlreiche Labels und vor allem ökologische Qualitätssicherungssysteme etabliert. Allerdings gehen bei den Kriterien und Vergabebedingungen die Länder ihre eigenen Wege, denn ein wichtiger Indikator für ein gelungenes Tourismusprojekt sind immer auch die Einheimischen: Fügt es sich harmonisch in die Umgebung ein, wird es auch positiv angenommen und der Erholungs-, Entspannungs- oder auch Erlebniswert für den Reisegast ist hoch. Hier haben Projektentwickler und Architekten touristischer Infrastrukturprojekte erheblichen Einfluss und eine besondere Verantwortung auf eine langfristige, nachhaltige Entwicklung vor Ort sowie die Entwicklung der gesamten Region...

Exklusiv

Download
Laden Sie sich diesen geschützten Artikel als Abonnent kostenlos herunter.

  • Einloggen und Artikel kostenlos herunterladen
  • 2,19 € *

Anzeige

Mit EIPOS berufsbegleitend im Bauwesen weiterbilden

Anzeige_im_Advertorial_Maerz2022_V3__002_.png
3_Ingenieurbau.png

Ingenieur- und Verkehrsbau
Er­lan­gen Sie Fach­wis­sen im kon­struk­ti­ven Ing­e­nieur­bau, um Bau­zu­stän­de zu er­fas­sen, zu be­wer­ten und sach­kun­di­ge Gut­ach­ten und Sa­nie­rungs­kon­zep­te zu er­stel­len. Oder er­wei­tern Sie Ihre Kenn­tnis­se im Be­reich der Pla­nung und Er­rich­tung bau­licher An­la­gen der Ver­kehrs­in­fra­struk­tur.

 
5_Brandschutz.png

Brandschutz

Von der Er­stel­lung ganz­heit­lich­er Brand­schutz­kon­zep­te bis zur Über­wach­ung der Aus­füh­rung auf der Bau­stel­le oder ge­bäu­de- und an­la­gen­tech­ni­schen Brand­schutz­pla­nun­gen: Er­wer­ben Sie Wis­sen für eine Tä­tig­keit als Fach­pla­ner, Sach­ver­stän­di­ger oder Fach­bau­lei­ter im Brand­schutz.

 
1_BIM.png

BIM

Setzen Sie er­folg­reich BIM-Pro­jekte um. Mit dem Se­mi­nar „BIM-Basis“ schaf­fen Sie sich eine Grund­la­ge zur Mit­wir­kung in di­gi­ta­len mod­ell­ba­sier­ten Pro­jek­ten. In der Fach­fort­bil­dung „BIM-Experte“ ver­tie­fen Sie diese Kenn­tnis­se, um kom­ple­xe BIM-Pro­je­kte selbstän­dig ge­stal­ten zu kön­nen.

 

Ähnliche Beiträge