Die BAU 2019 im XXL-Format

Fachmesse für Ingenieure und Architekten öffnet wieder ihre Tore

bauplaner BAU 2019

Die BAU, Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme, belegt vom 14. bis 19. Januar 2019 alle 18 Hallen der Messe München und ist damit so groß wie nie zuvor, denn mit den neu errichteten Messehallen C5 und C6 wächst die Hallenfläche auf rund 200.000 Quadratmeter. Der  neue Ausstellungsbereich Licht/Smart Building ergänzt erstmals das Gewerke übergreifende Portfolio der Messe.

Die Erweiterung der Ausstellungsfläche war für die BAU ein ganz wichtiger Schritt, so Dr. Reinhard Pfeiffer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München: „Erstens können wir teilweise  den Wünschen von Ausstellern nach mehr Fläche entgegenkommen. Zweitens können wir die Warteliste in einigen Ausstellungsbereichen abbauen und drittens, und das ist vielleicht der wichtigste Punkt, können wir mit Licht und Smart Building zwei neue zukunftsweisende Themen in die BAU integrieren.“ Die Integration des Themas Licht in die Messe ist aus Sicht von Projektleiter Mirko Arend eine logische Konsequenz, denn: „Das Thema Lichtkonzept spielt eine immer größere Rolle im Gesamtkonzept eines Gebäudes. In unserem neuen Ausstellungsbereich verbinden wir das Thema Licht mit dem Thema Gebäudeautomation. Dieses neue Segment wird auch ein Bindeglied sein zu bereits bestehenden Bereichen wie Fassadensysteme, Fenster und Türen oder Energietechnik.“ Die beiden neuen Hallen C5 und C6 bringen auch einige Änderungen  in der Hallenstruktur mit sich. Im Detail gliedern sich die Hallen der BAU 2019 wie folgt:

A-Hallen:

  • Die Hallen A1 bis A4 werden analog zur BAU 2017 strukturiert. Der Bereich Steine, Erden, Baustoffe und Verbindungslösungen präsentiert sich traditionell auf 22.000 m2 in den Hallen A1 und A2. Er umfasst Kalksandstein, Beton, Bims- und Faserzementbaustoffe, Putze, Estriche, Dämm- und Isolierstoffe. Die Aussteller präsentieren Lösungen aus den Bereichen trockener Innenausbau, Fertigbau und Fassadensysteme. 
  • Ziegel und Dachkonstruktionen belegen wie gewohnt die komplette Halle A3. Die Ziegelindustrie zeigt ihr ganzes Repertoire – vom Mauerziegel über Dachziegel, Dachfenster und Dachbahnen bis hin zum kompletten Fassadenteil.
  • Die Bereiche Fliesen/Keramik sowie Naturstein/ Kunststein teilen sich wieder die Halle A4.
  • Die Hersteller von Bodenbelägen erhalten gegenüber der BAU 2017 mehr Platz. Sie belegen jetzt komplett die beiden Hallen A5 und A6. Die Aussteller dort präsentieren das gesamte Repetoire von elastisch  (Linoleum, PVC, Kautschuk, Kork) und textil über Laminat bis hin zu Parkett – Verlegeund  Anwe dungstechnik inklusive.

B- und C-Hallen:

  • In den Hallen B1 und C1 geht es wie gewohnt  um Fassaden, Systeme und Profile aus Aluminium. Der insgesamt 20.000 m2 große Ausstellungsbereich umfasst außerdem Maschinen zur Aluminium- und Stahlbearbeitung. 
  • Ein zusammenhängendes Areal bilden auch die Themen Schloss, Beschlag und Sicherheit. Im Mittelpunkt der Hallen B4 und C4 stehen Türen und Fenster aus Holz,Aluminium, Kunststoff und Glas. Komplettiert  wird das Angebot durch Schlösser und Beschläge sowie Einbruchschutzanlagen, Türantriebstechnik und Zutrittssysteme.
  • Auch die Themen Bauchemie und Bauwerkzeuge erhalten als Folge der größeren Gesamtfläche eine halbe Halle mehr Platz.
  • Sie belegen jetzt die kompletten Hallen B6  und C6. Auch der „Treffpunkt Handwerk“, bisher in der Halle B0 platziert, ist künftig in der Halle C6 im Umfeld der Bauwerkzeuge zu Hause. 
  •  Bau- und Fassadensysteme aus Stahl finden sich auch 2019 in Halle B2, ebenso Systeme, Produkte und Oberflächen aus Edelstahl, Zink und Kupfer. In unmittelbarer Nachbarschaft ist die Energie-, Gebäude- und Solartechnik platziert. Hersteller zeigen, wie man technische Lösungen – Lüftungs- und Klimatechnik, solares Bauen – architektonisch anspruchsvoll in das Gebäude integrieren kann 
  •  Ein neuer Ausstellungsbereich verbindet in Halle C2 das Thema Licht mit dem Thema  Smart Building/Gebäudeautomation. Im Bereich Licht geht es um Lichtlenkung, Lichtsteuerung, Lichtkonzepte, Tageslicht versus Kunstlicht. Aussteller der Gebäudeautomation und -steuerung werden hier zusammengeführt. 
  •  Tor- und Türantriebstechniken inklusive Parksysteme belegen wieder die Halle B3. 
  •  Die Aussteller der Glasindustrie rücken  on der Halle C2 in die Halle C3. 
  •  Die Halle B5 präsentiert wie gewohnt das umfangreiche Angebot der Holzindustrie.  Hier geht es um konstruktiven Holzbau ebenso wie um Innenausbau, Holzwerkstoffe, Treppen und Furniere.
  • Die BAU-IT rückt 2019 in die Halle C5 und belegt dort erstmalig eine komplette Halle.  Besucher finden hier IT-Lösungen aller Art aus den Bereichen Ausschreibung und Vergabe, Abrechnung, Projektplanung, Messtechnik, Projektmanagement und Controlling. Erstmalig gibt es dort zudem das „Digital Village“. Digitale Initiativen rund ums Bauen stehen dort im Fokus. Neben einem kleinen Forum gibt es Präsentationsmöglichkeiten für Start-ups, Softwareanbieter und generell für die Bauindustrie mit ihren digitalen Zukunftskonzepten. 
  •  „Investieren in die Zukunft“ lautet das Motto in der kleineren Halle B0. Dort findet man u. a. Ansprechpartner aus Instituten und Verbänden der Bauwirtschaft. Im Forum der Halle B0 stehen die Themen Forschung und  Förderung am Bau im Vordergrund. Dazu gibt es eine eigene Vortragsreihe rund um das Thema Bauen im Bestand.

Veranstaltungen für Ingenieure,Architekten und Planer

  •  In den drei Messe-Foren (C2, A4 und B0) gibt  es täglich wechselnde Themen, die sich an den vier Leitthemen der Messe „Digital: Prozesse+ Architektur“, „Vernetzt: Wohnen + Arbeiten“,  „Integral: Systeme + Konstruktionen“ und „Smart: Licht + Gebäude“ orientieren: Wie geht es weiter mit der Digitalisierung? Welche Möglichkeiten bieten Vorfertigung und modulare Systembauweise? Wie wohnen und arbeiten wir in der Zukunft? Welche Bedeutung  hat das Licht im Smart Building? Um diese Themen kreisen die Vorträge an den sechs Messetagen. Die Referenten in den Messeforensind unabhängige Experten aus aller Welt. Mehr unter
  •   www.bau-muenchen.com/foren
  • Bei den Sonderschauen arbeitet die BAU mit Partnern aus Forschung und Wissenschaft zusammen. Bei der Sonderschau „Lebensräume  der Zukunft: digital, nachhaltig, smart“ ist das die Fraunhofer Allianz Bau. Deren 14 Institute zeigen Systeme und Produkte aus der Fraunhofer-Bauforschung. Themenschwerpunkte sind Digitalisierung, „neue Nachhaltigkeit“, erneuerbare Materialien sowie smarte Gebäude und Quartiere. Das ift Rosenheim, ein weiterer Partner, präsentiert eine Sonderschau zum Thema „Bauelemente TripleS   Smart/Safe/Secure“. Die Sonderschau zeigt den Einsatz von Bauelementen, Antrieben, Sensoren sowie Sicherheitssystemen. 
  • „Effizient, qualitätvoll und digital – Wege in das Bauen von morgen“ ist der Titel eines Kongresses  des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Anmeldung unter
     www.forschungsinitiative.de
  • Unter dem Motto „Ingenieur Bau Werke“findet am Freitag, 18. Januar, der 27. Bayerische  Ingenieuretag statt. Veranstalter ist die Bayerische Ingenieurekammer-Bau (nur auf Einladung!) › Die TU München organisiert gemeinsam mit der TU Darmstadt und der TU Delft die Konferenz „PowerSkin 2019 - Gebäudehülle für einen CO2- neutralen Baubestand“.
    Anmeldung unter
     www.powerskin.org
  • Der Ost-Ausschuss – Osteuropaverein der  Deutschen Wirtschaft e. V. organisiert eine Veranstaltung mit dem Titel „Wohnungsbau inRussland. Aktuelle Tendenzen. Welchen Einfluss  hat die Digitalisierung?“ Die Veranstaltung wird deutsch-russisch simultan übersetzt. Anmeldung unter
     www.oaoev-event.de  
  • Im Rahmen der BAU werden darüber hinaus  ahlreiche Architekturpreise verliehen. 
  •  In Kooperation mit verschiedenen Partnern bietet die BAU geführte Messerundgänge für Ingenieure, Planer und Architekten an. Mehr dazu unter
     www.bau-muenchen.com/srahmenprogramm.

Anzeige

Mit EIPOS berufsbegleitend im Bauwesen weiterbilden

Anzeige_im_Advertorial_Maerz2022_V3__002_.png
3_Ingenieurbau.png

Ingenieur- und Verkehrsbau
Er­lan­gen Sie Fach­wis­sen im kon­struk­ti­ven Ing­e­nieur­bau, um Bau­zu­stän­de zu er­fas­sen, zu be­wer­ten und sach­kun­di­ge Gut­ach­ten und Sa­nie­rungs­kon­zep­te zu er­stel­len. Oder er­wei­tern Sie Ihre Kenn­tnis­se im Be­reich der Pla­nung und Er­rich­tung bau­licher An­la­gen der Ver­kehrs­in­fra­struk­tur.

 
5_Brandschutz.png

Brandschutz

Von der Er­stel­lung ganz­heit­lich­er Brand­schutz­kon­zep­te bis zur Über­wach­ung der Aus­füh­rung auf der Bau­stel­le oder ge­bäu­de- und an­la­gen­tech­ni­schen Brand­schutz­pla­nun­gen: Er­wer­ben Sie Wis­sen für eine Tä­tig­keit als Fach­pla­ner, Sach­ver­stän­di­ger oder Fach­bau­lei­ter im Brand­schutz.

 
1_BIM.png

BIM

Setzen Sie er­folg­reich BIM-Pro­jekte um. Mit dem Se­mi­nar „BIM-Basis“ schaf­fen Sie sich eine Grund­la­ge zur Mit­wir­kung in di­gi­ta­len mod­ell­ba­sier­ten Pro­jek­ten. In der Fach­fort­bil­dung „BIM-Experte“ ver­tie­fen Sie diese Kenn­tnis­se, um kom­ple­xe BIM-Pro­je­kte selbstän­dig ge­stal­ten zu kön­nen.

 

Ähnliche Beiträge