digitalBAU 2022 knüpft an starke Premiere an

31. Mai bis 2. Juni 2022 auf dem Gelände der Koelnmesse

bauplaner 12/2021: digitalBAU 2022
Veranstaltungen
Digitalisierung

Die Zukunft des Bauens hängt maßgeblich von der Entwicklung der Bausoftwarebranche ab. Da dieser Bereich einen deutlich schnelleren Innovationszyklus als andere Segmente aufweist, veranstaltet die Messe München und der Bundesverband Bausoftware (BVBS) die Fachmesse digitalBAU bereits zum zweiten Mal.

Die digitalBAU ist die Fachmesse für digitale Produkte und Lösungen für die Baubranche und bildet die gesamte Wertschöpfungskette rund um das digitale Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden ab. Die Messe richtet sich vorrangig an Planende und Bauschaffende. Sie ist Teil des BAU-Messenetzwerkes und wird in den Zwischenjahren der BAU ausgerichtet. Zur digitalBAU 2020 kamen 270 Aussteller und rund 10.000 Besucher.

Das Rahmenprogramm der digitalBAU 2022 fällt umfangreicher als 2020 aus. Neu hinzugekommen sind die Themen Robotik und Künstliche Intelligenz, Gebäudeautomatisation und digitale Stadtplanung. Neu ist auch die „digitalBAU Innovation Challenge“: Im Vorfeld der Messe haben Unternehmen die Möglichkeit, ihre digitalen Lösungen für die Baubranche per Video einzusenden. Gleichzeitig können sich auch Start-ups mit ihren Geschäftsideen bewerben. Anschließend stellen sich diese auf der digitalBAU-Website einem öffentlichen Voting. Die Unternehmen mit den meisten Stimmen dürfen vor Ort in Köln ihr Produkt im Forenprogramm vorstellen und auf den Sieg der Innovation Challenge hoffen. Die Gewinner in den Kategorien „Digitale Lösungen in der Baubranche“ sowie „StartUp – digitalLAB – junge, innovative Ideen“ erhalten jeweils einen 30-minütigen Forenslot auf der BAU 2023 inklusive Mitbewerbung im Rahmen des Forums in den Marketingkanälen der BAU. Dieser Gewinn hat einen Gegenwert von rund 6.000 Euro.

Rahmenprogramm mit über 70 Forenbeiträgen
Ergänzend zum Ausstellungsbereich bietet die digitalBAU fünf Foren mit Vorträgen und Diskussionsrunden zu Entwicklungen und Trends der Digitalisierung in der Baubranche. Zu den Schwerpunkten im Programm zählen: BIM, Zukunftsorientiertes Planen, Bauen und Betreiben, Smart City und Smarty Building, Robotik, KI und Produktion, Forschung und Wissenschaft.

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Anzeige

va-Q-tec entwickelt Produkte auf Basis von Vakuumisolationspaneelen (VIPs), die eine hohe Isolierwirkung, enorm reduzierte Dammstärke und einen modularen Aufbau für verschiedene Größen und Formen bieten.

Sie sind besonders vorteilhaft, wenn nur wenig Platz für Dämmung zur Verfügung steht.

Ob bei der Dämmung von Dächern, Böden oder Balkonen sowie weiteren Innen- und Außendämmungen: Architekten und Planer können mit VIPs rund 80 % des Platzes einsparen.

Mehr Informationen auf va-q-tec.com