Effizientes Raumtemperatur- Management

Latentwärmespeicher in Baustoffen

Exklusiv
green BUILDING 11/2015
Latentwärmespeicher in Baustoffen

Gebäude verursachen mehr als ein Drittel des Endenergieverbrauchs in der Schweiz. Insbesondere der Strombedarf zur Raumklimatisierung steigt steil an und beträgt bereits heute etwa 15 % des Gesamtbedarfs. Zu lösen ist der Konflikt zwischen einer gut gedämmten Aussenhülle für den Winter und der Aufwärmung der Gebäude im Sommer. Ein vielversprechender Anfang ist die Kombination von konventionellen Baustoffen mit Phasenwechselmaterial (Phase Change Material oder PCM).

Zukunftsweisende Gebäude müssen in der Lage sein, die zeitliche Brücke zwischen Energiebedarf und -verfügbarkeit zu schlagen. Hierzu gehört im Winter ein möglichst guter U-Wert, im Sommer dagegen der Schutz vor der oft unterschätzten Wärmeeinstrahlung.

Exklusiv

Download
Laden Sie sich diesen geschützten Artikel als Abonnent kostenlos herunter.

  • Einloggen und Artikel kostenlos herunterladen
  • 2,19 € *

Ähnliche Beiträge