Energieversorgungskonzepte halten Kosten stabil

Rechtliche Gestaltungsmöglichkeiten für die Energieversorgung nachhaltiger Quartiere

Exklusiv
green BUILDING 12/2012
Der Ausbau der Kraft-Wärme-Koppelung (KWK) und der erneuerbaren Energien hat für das Erreichen der Klimaschutzziele zentrale Bedeutung. Vor allem kommunale und genossenschaftliche Wohnungsbaugesellschaften verfügen häufig über einen Immobilienbestand, der nachhaltige und zugleich wirtschaftliche Versorgungslösungen auf der Quartiersebene ermöglicht. Neben dem ökologischen Nutzen können Wohnungsbaugesellschaften damit dazu beitragen, die Energiekosten für ihre Mieter stabil zu halten.

Steigende Energiekosten wurden von Vermietern lange Zeit kaum als Problem wahrgenommen. Denn Vermieter können sowohl die Kosten der Wärme- und Warmwasserversorgung als auch die des „Allgemeinstroms“ (Treppenhausbeleuchtung u. ä.) in voller Höhe als Betriebskosten auf die Mieter umlegen. Vielerorts sind die Betriebskosten mittlerweile aufgrund gestiegener 
Energiepreise zur „zweiten Miete“ angewachsen. Vermehrte Zahlungsausfälle bei den Betriebskostenabrechnungen, mitunter auch eine schlechtere Vermietbarkeit 
der Wohnungen, sind die Folgen...

Exklusiv

Download
Laden Sie sich diesen geschützten Artikel als Abonnent kostenlos herunter.

  • Einloggen und Artikel kostenlos herunterladen
  • 2,19 € *

Ähnliche Beiträge