Hochwärmedämmende Gebäudehülle - Wohnanlage in Passivhaus-Ziegelbauweise

Massive Passivhäuser benötigen beim baulichen Wärmeschutz weder ein WDVS noch spezielle Bauweisen – zumindest nicht beim Einsatz von Unipor W07 Coriso-Ziegeln. Der vom Passivhaus-Institut in Darmstadt für den Bau von Passivhäusern zertifizierte Mauerziege

Exklusiv
bauplaner 09/2012
Massive Passivhäuser benötigen beim baulichen Wärmeschutz weder ein WDVS noch spezielle Bauweisen – zumindest nicht beim Einsatz von Unipor W07 Coriso-Ziegeln. Der vom Passivhaus-Institut in Darmstadt für den Bau von Passivhäusern zertifizierte Mauerziegel beweist seine hochwärmedämmenden Qualitäten auch beim Mehrgeschossbau. Dies zeigt eindrucksvoll eine im Sommer 2011 fertiggestellte Passivhaus-Wohnanlage mit 50 Wohneinheiten in fünf zwei- beziehungsweise dreigeschossigen Gebäuden in Frankfurt-Kalbach. Das Außenmauerwerk aus mit Mineralwolle gefüllten Unipor Coriso-Ziegeln erzielt mit 49 Zentimetern Dicke plus Putz einen Wärmedurchgangswert von nur 0,137 W/(m2K).

Bei der Passivhaus-Wohnanlage handelt es sich um eine im Sommer 2011 fertiggestellte Immobilie der Frankfurter Aufbau AG im Süden des Stadtteils Kalbach. Das Tochterunternehmen der ABG Frankfurt Holding nutzte bei der Realisierung des Projektes Fördermittel des Mittelstandsprogramms der Stadt Frankfurt für familien- und seniorengerechten Mietwohnungsbau. Ziel des Programms ist die Schaffung bezahlbaren komfortablen Wohnraums für Haushalte, deren Einkommen um 40 bis 70 Prozent über der Grenze für eine geförderte Wohnung liegt. Um ein entsprechend breites Wohnungsspektrum abzudecken, reicht das Wohnungsangebot von der Zwei-Zimmer-Wohnung für Senioren bis hin zur Fünf-Zimmer-Wohnung mit zwei Badezimmern für kinderreiche Familien...

Exklusiv

Download
Laden Sie sich diesen geschützten Artikel als Abonnent kostenlos herunter.

  • Einloggen und Artikel kostenlos herunterladen
  • 2,19 € *

Ähnliche Beiträge