Mehr Mut zum Experiment

Exklusiv
green BUILDING 10/2013

Liebe Leserinnen und Leser,

wenn Sie diese Ausgabe in den Händen halten, sind die Landtagswahlen in Bayern und Hessen und die Bundestagswahlen gerade zu Ende gegangen – und die Gespräche über mögliche Bündnisse und Koalitionsverträge dürften, wenn sie zur Regierungsbildung notwendig sind, in vollem Gange sein. Nebenden bisherigen werden in nächster Zeit auch zahlreiche neue Abgeordnete, Ministerinnen und Minister, Staatssekretärinnen und Staatssekretäre ihre Büroräume beziehen, um die Arbeit aufzunehmen. In Gebäuden, die in aller Regel der öffentlichen Hand gehören. Bund, Länder, Gebietskörperschaften und Kommunen sind – zusammengenommen – die größten Immobilieneigentümer in Deutschland. Ihnen kommt auch deshalb eine besondere Bedeutung und Verantwortung zu: eine Vorbildfunktion.

Dieser künftig noch stärker gerecht zu werden ist ein Appell, der allen –gerade den neuen – Amts- und Mandatsträgern mit auf den Weg gegeben werden muss: Dafür zu sorgen, dass die Themen „Nachhaltigkeit“ und „Energiewende“ in der öffentlichen Debatte nicht auf Teilaspekte wie eine Strompreisbremse oder die Einspeisevergütung reduziert, sondern wieder breiter diskutiert und angelegt werden. Baukulturelle Fragestellungen müssen eine angemessene, ihrer gesellschaftlichen Bedeutung entsprechende Rolle spielen. Gefordert ist mehr Mut zum Experiment und zum Wettbewerb, um das Planen und Bauen voranzubringen. Die Qualität von Entwürfen und des Bauens in toto darf nicht durch ein zu enges Korsett an detaillierte Vorgaben für öffentliche Fördermittel so eingeschnürt werden, dass der Kreativität und der Innovation die Luft ausgehen.

Harald Link

redaktion@greenbuilding-magazin.de

PS: Nicht nur für neu gewählte Abgeordnete zur Recherche, sondern für alle Leserinnen und Leser bauen wir unser Online-Angebot kontinuierlich aus. Abonnenten können alle Beiträge kostenfrei online als PDF lesen. Die Artikel sind auf www.greenbuilding-magazin.de über eine Stichwortsuche zu finden. Abonnenten haben nach Eingabe eines Aktivierungscodes freien Zugriff auf die Volltextsuche des Archives. Mit jedem neuen Heft erhalten Sie auch einen aktualisierten Code, der die neuesten Artikel freischaltet.

Rubrik: Editorial

Exklusiv

Download
Laden Sie sich diesen geschützten Artikel als Abonnent kostenlos herunter.

  • Einloggen und Artikel kostenlos herunterladen
  • 2,19 € *

Anzeige

Mit EIPOS berufsbegleitend im Bauwesen weiterbilden

Anzeige_im_Advertorial_Maerz2022_V3__002_.png
3_Ingenieurbau.png

Ingenieur- und Verkehrsbau
Er­lan­gen Sie Fach­wis­sen im kon­struk­ti­ven Ing­e­nieur­bau, um Bau­zu­stän­de zu er­fas­sen, zu be­wer­ten und sach­kun­di­ge Gut­ach­ten und Sa­nie­rungs­kon­zep­te zu er­stel­len. Oder er­wei­tern Sie Ihre Kenn­tnis­se im Be­reich der Pla­nung und Er­rich­tung bau­licher An­la­gen der Ver­kehrs­in­fra­struk­tur.

 
5_Brandschutz.png

Brandschutz

Von der Er­stel­lung ganz­heit­lich­er Brand­schutz­kon­zep­te bis zur Über­wach­ung der Aus­füh­rung auf der Bau­stel­le oder ge­bäu­de- und an­la­gen­tech­ni­schen Brand­schutz­pla­nun­gen: Er­wer­ben Sie Wis­sen für eine Tä­tig­keit als Fach­pla­ner, Sach­ver­stän­di­ger oder Fach­bau­lei­ter im Brand­schutz.

 
1_BIM.png

BIM

Setzen Sie er­folg­reich BIM-Pro­jekte um. Mit dem Se­mi­nar „BIM-Basis“ schaf­fen Sie sich eine Grund­la­ge zur Mit­wir­kung in di­gi­ta­len mod­ell­ba­sier­ten Pro­jek­ten. In der Fach­fort­bil­dung „BIM-Experte“ ver­tie­fen Sie diese Kenn­tnis­se, um kom­ple­xe BIM-Pro­je­kte selbstän­dig ge­stal­ten zu kön­nen.

 

Ähnliche Beiträge