Unauffällig sicher

Feuer- und Rauchschutz im Designhotel

bauplaner 06/2022
Gebäudetechnik
Brandschutz und Sicherheitstechnik

Im Oktober 2020 eröffnete die Luxushotelkette Althoff das „Urban Loft Cologne“ auf dem ehemaligen Gelände einer Brauerei in Köln-Eigelstein. Anders als bei den Fünf-Sterne Hotels der Althoff-Gruppe stehen beim Designkonzept des Urban Loft Cologne Offen- und Einfachheit im Mittelpunkt. Das Motto lautet: „Less is more, reduce to the max“. Auch das Brandschutzkonzept unterstützt und sichert dieses Bild.

Brandschutz zwischen Kunst und Design
Der bauliche Brandschutz wurde in das Designkonzept integriert. Gelungen ist das durch den Einsatz von Brandschutz türen von Novoferm in verschiedenen Größen und Ausstattungen. Verbaut wurden dafür auf den Fluren, Gängen und Zugängen zum Parkdeck des Hotels insgesamt 34 Novoferm Rohrrahmentüren aus Aluminium der Serie NovoFire. Als Rauchschutztür RS und in der Feuerwiderstandklasse T30, mit Komplettverglasung oder Paneelfüllung, sowohl einflügelig (teilweise mit festem Seitenteil) als auch zweiflügelig. Die Brandschutztüren passen sich ins reduzierte Design des Hotels ein, denn tatsächlich ist in den öffentlichen Bereichen von Brandschutz im altbekannten Sinn nichts zu sehen. Thomas Zauner, verantwortlicher Projektleiter bei Novoferm: „Wir haben alle Türen innerhalb von zwei Wochen eingebaut. Da wir die Aufzüge nicht für den Transport in die jeweiligen Etagen nutzen konnten, mussten alle Türen per Hand und Körperkraft und über das Treppenhaus vom UG bis zum 5. OG zum Montageort getragen werden. Da das Hotel im Bestand in einem städtebaulich engen Viertel gebaut wurde, gab es zudem kaum Platz für die Anlieferung und das Abladen der Türen – aber auch mit diesen Bedingungen kam unser Montageteam gut zurecht.“ Eingesetzt wurden sämtliche Türen in den Hotelfluren und Zugängen zu den Treppenhäusern. NovoFire T30-Türen mit Glasfüllung kamen in den Fluren unter anderem im Zugang von der Tiefgarage zu den Aufzügen zum Einsatz. Die Rohrrahmentüren mit Paneelfüllung in den Bereichen, die keine Gäste, sondern Hotelmitarbeiter durchqueren müssen, wurden speziell mit Fluchttüröffner und einer bauseitigen Fluchtwegsteuerung ausgestattet. Wie anspruchsvoll das Thema Brandschutz im Hotelbau ist, weiß auch Torsten Ullmann, Brandschutzsachverständiger der Firma Heister + Ronkartz und verantwortlich für die bauliche Umsetzung bei diesem Projekt: „Hotelbauten sind brandschutztechnisch eine besondere Herausforderung. Das liegt unter anderem an der großen Zahl der Zimmer, den haustechnischen Einrichtungen und auch der Rettungswegführung. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den verbauten Türen. Hier gibt es hohe baurechtliche Anforderungen, zum Beispiel den Feuerwiderstand, die Rauchschutzfunktion, die Feststellanlagen, die Zutrittskontrolle und dass die Türen im Brandfall durch einen Türwächter in Fluchtrichtung jederzeit geöffnet werden können. All diese Punkte sind Grundlage der Ausführungsplanung und des Brandschutzkonzepts mit den dazugehörigen Baugenehmigungen, die auch von Novoferm umfassend berücksichtigt werden mussten, sodass die damit verbundenen Anforderungen an die Türen angeboten und beauftragt werden konnten.“ Im Einklang mit der Innenarchitektur und dem Stil des Hotels wurden auch Türfarben im Vorfeld festgelegt und in einem Fall auch bauseits lackiert, um den vorgegebenen Farbton genau zu treffen. So sind die Novoferm Brandschutzelemente im Urban Loft auch in ausgefallenen Farben zu finden. Passende Schlösser und Beschläge sowie Obentürschließer runden die Optik der von Novoferm gelieferten Rohrrahmentüren ab.

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Anzeige

va-Q-tec entwickelt Produkte auf Basis von Vakuumisolationspaneelen (VIPs), die eine hohe Isolierwirkung, enorm reduzierte Dammstärke und einen modularen Aufbau für verschiedene Größen und Formen bieten.

Sie sind besonders vorteilhaft, wenn nur wenig Platz für Dämmung zur Verfügung steht.

Ob bei der Dämmung von Dächern, Böden oder Balkonen sowie weiteren Innen- und Außendämmungen: Architekten und Planer können mit VIPs rund 80 % des Platzes einsparen.

Mehr Informationen auf va-q-tec.com

Ähnliche Beiträge