Unterschiedliche Konstruktionen, aber nur eine Bemessungssoftware

Erweiterung und Umbau eines Wasserparks in Polen

bauplaner 03/2021
Bauen für die Gemeinschaft
Objekte
Digitalisierung

Der Wasserparks „Terma Bania“ im polnischen Ort Białka Tatrzańska wurde um einen Freizeit- und Gastronomiebereich erweitert. Die Bemessung des Projekts erfolgte mit der BIM-Technologie, zum Datenaustausch während des Dokumentationsprozesses dienten IFC-Dateien.

Das Das Gebäude ist als monolithische Stahlbeton-Platten-Stützen-Konstruktion konzipiert. Der Abstand der unterirdischen Stützpfeiler beträgt 6 m x 7,5 m, der Abstand über der Erdoberfläche entspricht der Spannweite des Dachträgers. Die seitliche Steifigkeit des Gebäudes umfasst zwei Treppenhäuser und Aufzugsschächte.

Das Gebäudemodell wurde zuerst in „Revit“ erstellt und dann nach RFEM exportiert, um dort die Lasten aufzubringen und die komplette statische Berechnung und Bemessung abschließend durchzuführen. Für die Bemessung der Stahlbetonelemente wurden die RFEM-Zusatzmodule „RF-Beton“ verwendet.

Aufgrund der Geländebedingungen und weil man an das Aussehen des bestehenden Gebäudes anknüpfen wollte, wurde ein bogenförmiges Dach gewählt. Ziel der Bemessung war es auch, die Anzahl der Auflager im Erdgeschoss und im Keller zu minimieren. Daher besteht die Dachkonstruktion aus Brettschichtholz-Bogenträgern des Typs „GL28h“, die zwei Stützweiten haben: 16,50 m und 22,50 m. Die Dachträger sind an ihren Enden gelenkig gelagert und werden von Stahlbetonträgern gestützt. Für die Bemessung der Brettschichtholzelemente wurde das Zusatzmodul „RF-Holz Pro“ verwendet.

Die Südseite des Gebäudes ist als Glasfassade ausgeführt. Als tragende Elemente kommen Stahlstützen zum Einsatz. Die Dachkonstruktion in der Ebene der Glasfassade wird von einem Stahlbetonträger mit zwei Krümmungsradien vertikal und horizontal gekrönt. Der Stahlbetonträger ist als eine Reihe von Einzelsegmentträgern konzipiert. Mit dem Zusatzmodul „RF-Beton Stäbe“ wurde die Reihe als Stabsatz bemessen, während die Bemessung der Stahlstützen der Fassade im Zusatzmodul „RF-Stahl Stäbe“ erfolgte.

Obwohl das Gebäude aus mehreren Materialien besteht (Stahl, Stahlbeton, Brettschichtholz), war die Durchführung des Nachweises und die Bemessung in einer einzigen Software unter Verwendung des RFEM-Programms und der Zusatzmodule möglich. Die Struktur sowie die Lasten konnten in RFEM geändert werden, was den Bemessungsprozess erheblich beschleunigte.