1. Kongress Smart Control in Industrie- und Gewerbebauten

CEB 2015: Energieeffiziente Gebäude und dezentrale Energieversorgung / 20.-22.05. in Stuttgart

News
CEB 2015: Energieeffiziente Gebäude und dezentrale Energieversorgung / 20.-22.05. in Stuttgart

Der nachhaltige Bau und Be trieb von Immobilien zeichnet sich durch einen adäquaten Umgang mit den verfügbaren Ressourcen aus. Aber wie ist die Anlagentechnik optimal auf ein Gebäude und seine Nutzung abzustimmen? Welche Technik macht wo Sinn? Gibt es Unterstützung bei der Implementierung von Maßnahmen? Antworten darauf gibt der erste Kongress "Smart Control in Industrie- und Gewerbebauten". Er findet am 21. Mai von 9.00 bis 17.00 Uhr im Rahmen der 8. CEB, internationale Fachmesse und Kongress für Energieeffiziente Gebäude und Dezentrale Energieerzeugung, in Stuttgart statt. Zielgruppe sind Vertreter von Industrie und Gewerbe, Facility Manager, Energiedienstleister, Architekten, Ingenieure, Planer sowie Energieberater.

Neues Thema der Kongressmesse ist Industrieeffizienz

Die Europäische Union will aktuell die Energieeffizienz bis 2030 um mindestens 27 Prozent verbessern. Schritte dahin sind zum einen bautechnische Lösungen und die Optimierung von Prozessen bei bestehenden Anlagen. Zum anderen gilt es, die intelligente Überwachungs- und Steuerungstechnik zur Senkung des Energieverbrauchs weiterzuentwickeln. Um den daraus erwachsenden Informationsbedarf zu decken, setzt der Veranstalter der CEB, die Reeco GmbH, mit dem Thema "Industrieeffizienz" in 2015 einen neuen Schwerpunkt.

 "Immerhin tragen Industrie und Gewerbe rund 40 Prozent zum gesamten Energieverbrauch bei. Nur mit intelligenten Lösungen sind die avisierten Klimaschutzziele in Europa und in Deutschland zu erreichen. Innovative Produkte und Dienstleistungen sowie beispielhafte Projekte zeigen wir vom 20. bis 22. Mai mit einem vielfältigen Ausstellungsangebot und spannenden Fachveranstaltungen in der Landesmesse Stuttgart. Also in einer Stadt, die auch selbst bei Energiethemen voran schreitet", so Jasna Röhm, Projektleiterin für die CEB bei dem Reutlinger Messe- und Kongress-Veranstalter Reeco GmbH. Die Kernthemen sind dabei neben der "Industrieeffizienz": "Energieeffiziente, intelligente Gebäude", "Technische Gebäudeausrüstung" sowie "Dezentrale, regenerative Energieerzeugung". Die CEB 2015 richtet sich so vor allem an Architekten, Planer, Ingenieure, Energieberater und -manager, Vertreter von Kommunen, Industrie, Gewerbe und an Handwerker.

Kongress speziell zu Smart Solutions

Der erste Kongress "Smart Control in Industrie- und Gewerbebauten" bietet den Teilnehmern einen umfassenden Überblick und Anwendungstipps: Von den gesetzliche Vorgaben rund um die Automation über Finanzierungsmöglichkeiten, aktuelle technische Lösungen für Bestands- und Neubauten, Musterbeispiele bis zur energetischen und ganzheitlichen Optimierung von industriellen Produktionsprozessen. Eine Betrachtung, wie städtischer Klimaschutz und Aktionen von Unternehmen Hand in Hand greifen können, rundet die Tagesveranstaltung ab. Referenten sind erfahrene Experten aus Praxis und Wissenschaft. Für die Konzeption und Moderation des Programms ist Bettina Gehbauer-Schumacher vom Büro Smart Skript - Fachkommunikation für Architektur und Energie verantwortlich.

Hintergrund: Gebäude und ihre Ausstattung sind für den Energieverbrauch entscheidend

Mehr als 70 Prozent der Energie wird in Städten verbraucht. Kommunen und ihre Institutionen vor Ort tragen mit ihren energetischen Strategien deshalb viel zum Klimaschutz und der Energiewende in Deutschland bei. Die größten, effizientesten und kostengünstigsten Energie- und CO2-Einsparpotenziale liegen im Gebäudebereich, bei der Stromanwendung und beim Einsatz der Kraft-Wärme-Kopplung. Hier ist die moderne Gebäudeautomation eine Schlüsseltechnologie. Der Gesetzgeber stellt über die Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 erstmals Ansprüche an automatische Regelungs- oder Abschaltfunktionen. Um den ab 2016 vorgeschriebenen, um 25 Prozent reduzierten Energiebedarf zu erzielen, muss eine Immobilie entweder den Automationsanforderungen der EnEV entsprechen oder diese über weitere Optimierung von Gebäudehülle oder Anlagentechnik kompensieren – sofern das technisch möglich und ökonomisch sinnvoll ist.

 Der bedarfsgeführte Betrieb der technischen Ausrüstung ist darüber hinaus mit speziellen Vorteilen verbunden, wenn Gebäude- und Geräteautomation mit einem Energiemanagement gekoppelt sind: So wird die Erfassung, Auswertung und Optimierung von Energiebedarfen von allen relevanten Anlagen und Einrichtungen möglich. Über moderne Bussysteme oder Funktechnik lassen sich Gebäudeteile, Regelungsgruppen oder Geräte herstellerübergreifend automatisieren, steuern und überwachen.

Für das nachhaltige Facility Management eines großen Bürogebäudes sollten Heizung, Lüftung, Klima, Licht- und Jalousiesteuerung miteinander verbunden sein. Die IT-basierte Technik wird in Zukunft günstiger, wohingegen die Preise für Energie steigen. Eine Investition in die Gebäudeautomation kann sich für Industrie und Gewerbe dadurch teilweise sehr schnell amortisieren.

Sonderausstellung Industrie- und Gewerbeforum: Energieeffizienz

Die CEB wird in 2015 bereits zum 8. Mal in Stuttgart durchgeführt. In 2014 waren 6.600 Besucher auf der Messe mit ihren 220 Ausstellern. Das Kongressprogramm verzeichnete über 1.200 Fachteilnehmer. Parallel zur CEB und passend zum neuen Messeschwerpunkt "Industrieeffizienz" findet in diesem Jahr auch das "1. Baden-Württembergische Industrie- und Gewerbeforum: Energieeffizienz" statt. Der Sonderausstellungsbereich präsentiert vom 20. bis 21. Mai Unternehmen, die als Hauptzielgruppe Industrie-, Gewerbe- sowie Kommunalvertreter oder die Wohnungswirtschaft haben. Hier erwartet der Veranstalter etwa 35 Firmen, die sich mit verschiedensten Themen der Energieeffizienz in Nichtwohngebäuden beschäftigen, und rund 1.200 Fachbesucher.

 Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.cep-expo.de

greenbuilding ist Medienpartner der CEB 2015.

WSP nutzt innovative 3D-Modellierung, um den Entwurf des symbolträchtigsten Wolkenkratzers von London zu optimieren

Die RAM-Software von Bentley Systems bietet innovative Lösungen zur Tragwerksplanung für die einzigartige Geometrie des Turms One Blackfriars

One Blackfriars ist ein Mehrzweckgebäude in London, das 274 Appartements und ein mehrstöckiges Penthouse umfasst. WSP nutzte RAM Concept, um die Bodenplatten für dieses geometrisch komplexe Gebäude zu entwerfen. Mithilfe von MicroStation nutze das Designteam 3D-Modelle gemeinsam und erstellte Entwurfszeichnungen automatisch, was die Zusammenarbeit erleichterte.

Mehr Informationen auf www.bentley.com

Anzeige

Karriere im Brandschutz – jetzt weiterbilden!

Anzeige_im_Advertorial.jpg
Bild_Saal_5.jpg

Sachverständigentage Brandschutz am 15./16.11.2021
Die Brand­schutz­branche trifft sich und wir freu­en uns auf ein Wie­der­sehen - in Dres­den oder On­line. Er­le­ben Sie ein ab­wechs­lungs­rei­ches Fach­pro­gramm mit pra­xis­ori­en­tie­rten Vor­trä­gen und in­ten­si­ven Dis­kus­sionen. Es er­war­ten Sie Lö­sungs­an­sätze für Pla­nung und Aus­führung sowie ein Au­sblick auf neue Ent­wick­lun­gen. Tref­fen Sie Ihre Fach­kol­legen und kom­men Sie mit­ein­an­der ins Ge­spräch.
Jetzt teilnehmen!

 
TNGruppeDiskussionamPlan_3.jpg

Berufsbegleitende Fachfortbildung
Er­wei­tern Sie Ihre Fach­ken­ntnis­se für eine Tä­tig­keit als Fach­planer, Sach­ver­stän­di­ger oder Fach­bau­lei­ter im Brand­schutz. EIPOS bie­tet bun­des­weit Wei­ter­bil­dun­gen im vor­beu­gen­den, ge­bäu­de­tech­ni­schen und aus­führ­en­den Brand­schutz und einen Ma­ster­stu­dien­gang.
Überblick EIPOS-Qualifizierungen im Brandschutz

 
EIPOS-Laptop_Online.jpg

Seminare – Präsenz & Online 
Ver­tie­fen Sie ge­zielt Ihr Brand­schutz­fach­wis­sen – in ganz­tä­gi­gen Se­mi­na­ren oder zwi­schen­durch in ein- bis zwei­stün­di­gen Se­mi­nar­ein­hei­ten zu Spe­zial­the­men. Sie haben die Wahl:  vor Ort an ei­nem un­se­rer bu­ndes­wei­ten Ver­an­stal­tungs­orte oder on­line von Ihrem Büro aus.
Seminare zum Wissens-Update

 

Ähnliche Beiträge

Anzeige

PROJEKT PRO – einfach arbeiten!

ERW_20211001_Hauptbild_DIB_Advertorial_320px_breit.jpg
20211001_Detailbild_1_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

5 Don'ts der Digitalisierung und wie Sie diese vermeiden
Viele Un­ter­neh­men stehen aktuell vor der Ent­schei­dung, wie ihre Stra­te­gie für die di­gi­ta­le Zu­kunft aus­sehen soll. Wir haben Ihnen fünf große Don’ts der Di­gi­ta­li­sie­rung zu­sam­men­ge­fasst, die auch für die Bau­branche gel­ten und ge­ben Ihnen Tipps, wie Sie es bes­ser machen.

 
20211001_Detailbild_2_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

Qualitätsmanagement im Bauwesen birgt viele Vorteile
Mit einem guten Qua­li­täts­ma­na­ge­ment kön­nen Sie Ihre Auf­trags­chan­cen stei­gern und gleich­zei­tig durch opti­mier­ten Res­sour­cen-Ein­satz Ihre Kos­ten re­du­zieren. Was macht opti­mal­es Qua­li­täts­man­age­ment aus und wel­che Hilfs­mit­tel un­ter­stüt­zen Sie bei der Ziel­er­reich­ung?

 
20211001_Detailbild_3_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

Controlling und Management für bessere Workflows
PROJEKT PRO un­ter­stützt Pla­nungs­bü­ros mit spe­ziell ent­wick­el­ter Con­trol­ling- und Man­age­ment-Soft­ware. PROJEKT PRO hat auch für Sie das rich­ti­ge Pro­dukt, um Ihre Work­flows zu ver­bes­sern und die Ef­fi­zienz Ihres Un­ter­neh­mens zu stei­gern. Jetzt ken­nen­ler­nen.