Allplan Bimplus unterstützt beim Bau der größten Schleuse der Welt

aus der Branche
Bei der Planung der neuen Terneuzen Schleuse in den Niederlanden setzt Sassevaart, ein Joint Venture bestehend aus DEME Infra Marine Contractors, Dredging International, BAM Infra, BAM Contractors und Van Laere, auf BIM und Allplan Bimplus als Datenmanagement-Plattform für die Bewehrung.

Informationsmanagement über den gesamten Projektlebenszyklus als Schlüssel zum Erfolg

Allplan Bimplus ermöglicht es, Informationen über alle Disziplinen hinweg entlang des gesamten Projektlebenszyklus zu nutzen und sorgt somit für eine reibungslose Zusammenarbeit.
Mit 427 Metern Länge, 55 Metern Breite und 16,4 Metern Tiefe wird die neue Terneuzen Schleuse nach ihrer Fertigstellung eine der größten Schleusen der Welt sein. Ab 2023 soll sie Platz für größere Schiffe bieten und die Kapazität auf der Schifffahrtsroute zwischen Paris und Rotterdam erweitern. Die Binnenschifffahrtsroute Rotterdam-Paris ist einer der meist befahrenen Kanäle und eine wichtige Verbindung für die Wirtschaft in Europa. Die neue Schleuse soll eine reibungslose Durchfahrt von Binnenschiffen zwischen den Niederlanden, Belgien und Frankreich ermöglichen und eine zuverlässige Durchfahrt für Seeschiffe bieten.

Herausforderungen mit BIM meistern

Das Projekt birgt mehrere technische Herausforderungen, da viele komplexe Vorgänge gleichzeitig durchgeführt werden. Eine der größten Herausforderungen ist, dass die Wasserstraße während der Bauarbeiten in Betrieb bleiben muss. Die Mittlere Schleuse wird für Binnenschiffe für einen Zeitraum von drei Jahren länger in Betrieb sein als ursprünglich vorgesehen. Während dieser Zeit wird eine temporäre Schifffahrtsrinne genutzt. Um die Vielzahl an parallel verlaufenden Aktivitäten zu koordinieren, wird BIM als Arbeitsmethode für die Koordination der Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Projektbeteiligten in allen Bauphasen eingesetzt.

Aufgrund der hohen Komplexität des Projekts gibt es kaum Spielraum für Fehler und Nacharbeiten. Um das zu ermöglichen, implementierte Sassevaart Allplan Bimplus für den Bewehrungsprozess vom Entwurf bis zur Realisierung. So können alle Planer die Bewehrungsentwürfe einfach überprüfen und Feedback geben sowie Aufgaben für das Änderungsmanagement zuweisen und verfolgen.

Silvy Santosa, BIM-Spezialistin bei BAM Infraconsult, sagt: Wir gewinnen Zeit, Effizienz und Genauigkeit, wenn wir innerhalb eines BIM-Modells zusammenarbeiten und die Informationen in einer Plattform sammeln, gemeinsam nutzen und Informationsverluste vermeiden. Daher ist das Erstellen und Verwalten der Informationen innerhalb unseres BIM-Modells über den gesamten Projektlebenszyklus hinweg der Schlüssel zur erfolgreichen Durchführung dieses Projekts. Die digitale Plattform von ALLPLAN, Allplan Bimplus, spielt für uns eine wichtige Rolle im 3D-Bewehrungsprozess", ergänzt Silvy Santosa.

Allplan Bimplus ermöglicht es allen Projektbeteiligten, auf ein zentrales BIM-Modell zuzugreifen und die eigenen Prozesse entsprechend zu optimieren. Dadurch hat das gesamte Team einen besseren Überblick. So lassen sich Kollisionen in der Bewehrung erkennen und viel früher angehen. Außerdem können Reihenfolge, Logistik sowie Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen besser in die Planung integriert werden. Während der Bauprozess noch im Gange ist, hat sich Allplan Bimplus bereits als integraler Bestandteil des Projektmanagements bewährt.

Weitere Informationen

zum Projekt erhalten Sie auf nieuwesluisterneuzen.eu

Anzeige

Quartier Heidestrasse – das Projekt für eine lebenswerte Zukunft

QH_01_180x180.jpg

Gemeinschaftlich,
flexibel, smart
und vernetzt

Das Quar­tier Heide­strasse in Ber­lin ist Vor­rei­ter auf dem Weg zum smar­ten Stadt­quar­tier der Zu­kunft. Durch tech­no­lo­gische In­no­va­tionen trägt es den sich wan­deln­den For­men von Le­ben, Ar­beiten und Mo­bi­li­tät Rech­nung und ist da­bei noch nach­hal­tig.

 
QH_02_180x180.jpg

85.000 m² Grundstück und
sieben Gebäude

Für Drees & Sommer-Pro­jekt­lei­te­rin Sissi Al-Sheikh bie­tet das Pro­jekt auf­grund der Größe, Viel­falt und Kom­plex­i­tät jeden Tag neue Mög­lich­kei­ten. Sie liebt es, Lö­sun­gen zu fin­den und den Fort­schritt live zu er­le­ben. Hö­ren Sie rein und er­fah­ren Sie mehr über ihren Ar­beits­all­tag.

 
QH_03_180x180.jpg

Vorangehen
statt
Mitlaufen

Ziel des größ­ten Ber­li­ner Stadt­ent­wick­lungs­pro­jek­tes: durch un­ter­schied­lich­ste Nut­zun­gen Mehr­wer­te schaf­fen und Themen wie En­er­gie, Ge­sell­schaft, Mo­bi­li­tät und Di­gi­ta­li­sierung in­te­grie­ren. Lust auf an­spruchs­vol­le Pro­jekte? Dann wer­den Sie Teil von Drees & Sommer.