Anbausystem erhöht die Flexibilität

Pflanztonne

International
Elemente
Pflanztonne

Die Aeroponik-Pflanztonne von aponix setzt neue Maßstäbe im platzsparenden und effizienten Nahrungsmittelanbau: Der Tonnenkorpus kann vertikal bis zu einer Höhe von 5 m Höhe aufgebaut werden und ist dank des modularen Stecksystems sehr einfach auf- und abzubauen. Ihr Korpus besteht aus zwei Bauteilen: ein 1/6 Tonnensegment, das mit 5 weiteren baugleichen Tonnensegmenten zu einem Pflanzring zusammengesetzt wird, sowie einem Deckelelement, das gleichzeitig als Tonnenboden dient. Die fertig montierte Tonne dient mit ihren Pflanzlöchern als Pflanzgefäß. In die Pflanzlöcher werden die Pflanzensetzlinge in genormten Netztöpfen eingesetzt. Jeder Pflanzplatz hat nach oben und unten 30 cm Platz für Blätter und Früchte. Zur Versorgung der Pflanzen wird die Tonne an einen bestehenden Nährstoffkreislauf angeschlossen, der entweder mit Hydroponik (mit Dünger) oder Aquaponik (mit lebenden Fischen) versorgt wird. Erde ist bei dieser Anbaumethode nicht nötig. Vielmehr wird die Nährstofflösung mittels einer Druckleitung im Innern der Tonne zu Nieselregen umgewandelt und als solcher direkt auf die Wurzeln der Pflanzen aufgebracht. Dank des Kreislaufes ist diese Methode wassersparsam und vereint alle Vorteile der aeroponischen Anbauweise.

www.aponix.eu

greenbuilding Ausgabe 11/15

Anzeige

Bereit für GEG & BEG 2023?
Sichern Sie sich bis zu 50% Wechselbonus auf Energieberater-Software

Das Jahr 2023 bringt Novellierungen und Erweiterungen mit sich, die für Energieberater und Planer entscheidend sind: durch das Inkrafttreten des neuen GEG wurde u.a. im Neubau-Bereich der Anforderungswert von 75% auf 55% des Referenzgebäudes für Wohn- wie auch Nichtwohngebäude reduziert.
Auch darf für Berechnungen im Rahmen der BEG nur noch die DIN V 18599 für Wohngebäude verwendet werden. Mit normkonformer Software von
Hottgenroth sind Sie für die Anforderungen des GEG 2023 gut aufgestellt. 

Hier informieren!

Ähnliche Beiträge