Aufsparrendämmung mit putz-, streich- und tapezierfähiger Innenseite

Linzmeier

ANNOVA Systems GmbH
Baustoffe

Bauherren und vor allem Denkmalschützern kommt es bei der Dachdämmung darauf an, einen schlanken Dachaufbau zu realisieren, zum anderen wünschen sie sich einen Sichtdachstuhl mit weißen Untersichten. Hier bietet sich „Linitherm PAL SIL T“ mit einer Wärmeleitfähigkeit lD 0,022 W/(mK) und unterseitiger Silikatplatte an. Linzmeier liefert die Dämmplatte in einer Gesamtstärke von 66 mm, wovon 6 mm auf die unterseitige Silikatplatte, 60 mm auf die PU-Hartschaumdämmung entfallen. Um den U-Wert weiter abzusenken, kann man die Platte mit anderen Aufsparrendämmelementen von Linzmeier kombinieren.
Als Ergänzung kann z. B. eine 80 mm starke Dämmschicht aus „Linitherm PAL N+F“ zum Einsatz kommen, deren Lambda-Wert bei 0,022 W/(mK) liegt. Mit dieser Kombination wird bei einer Dämmstoffstärke von insgesamt 146 mm ein U-Wert von 0,16 W/m²K erreicht. Mit einer 66+ 100 mm starken PU-Dämmung können sogar die Vorgaben U-Wert 0,14 W/m²K für eine KfW-Einzelmaßnahmenförderung erfüllt werden.
Eine umlaufende Nut+Feder-Klemm-Press-Verbindung ermöglicht bei beiden Linitherm Dämmplatten eine schnelle Verlegung. Direkt auf den Sparren verlegt, bilden die ineinandergesteckten Dämmplatten dank der N+F-Verbindung eine homogene Außendämmung ohne Wärmebrücken. Die Balkenkonstruktion bleibt sichtbar und liegt geschützt im warmen Bereich. Die Silikatplatte an der Unterseite fungiert als streich-, putz- und tapezierfähige Innenansicht, die Alukaschierung als Dampfbremse und wirkungsvoller Schutz gegen Elektrosmog (hochfrequente Strahlung).

www.Linzmeier.de

Anzeige

Bereit für GEG & BEG 2023?
Sichern Sie sich bis zu 50% Wechselbonus auf Energieberater-Software

Das Jahr 2023 bringt Novellierungen und Erweiterungen mit sich, die für Energieberater und Planer entscheidend sind: durch das Inkrafttreten des neuen GEG wurde u.a. im Neubau-Bereich der Anforderungswert von 75% auf 55% des Referenzgebäudes für Wohn- wie auch Nichtwohngebäude reduziert.
Auch darf für Berechnungen im Rahmen der BEG nur noch die DIN V 18599 für Wohngebäude verwendet werden. Mit normkonformer Software von
Hottgenroth sind Sie für die Anforderungen des GEG 2023 gut aufgestellt. 

Hier informieren!