Aufzugschachtentrauchung und das neue GEG

Gütegemeinschaft Rauch- und Wärmeabzugsanlagen e.V.

Aus der Branche
Aus der Branche
Green Engeneering: Umwelt, Energie, Mensch

Öffnungen zur Rauchableitung in Aufzugsschächten und Gebäudeenergiegesetz (GEG) – Luftdichtigkeit

Bisher müssen Gebäude, die nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) errichtet oder modernisiert werden, nach den Vorgaben der EnEV mittels eines Blower Door Test gemessen werden (DIN EN 13829:2001-02 Verfahren B - EnEV 2013, Anlage 4). Das Verfahren sah eine Abdichtung der Schachtentrauchungsöffnung im Messfalle vor (Staffel 24 der Auslegungsfragen zur EnEV).

Was ist jetzt neu?

Mit Inkrafttreten des neuen GEG zum 1.11.2020 müssen Gebäude, die errichtet oder modernisiert werden, nach den Vorgaben dieses Gesetzes gemessen werden. Die Vorgaben sind in der DIN EN ISO 9972:2018-12 Anhang NA definiert. Anhang NA beschreibt für Deutschland ein Verfahren 3, das nur noch ein Verschließen der Entrauchungsöffnung im Messfalle vorsieht, wenn eine automatische Schachtentrauchung vorhanden ist.

Hinweis: Schachtentrauchung ist jetzt gesetzlich geregelt!

Infobroschüre für Planer und Ausführende

Um die Problematik anschaulich zu verdeutlichen, haben drei deutsche Verbände eine Infobroschüre zum Thema "Öffnungen zur Rauchableitung in Aufzugsschächten" in Zusammenhang mit dem Gebäude Energiegesetz (GEG) verfasst. Diese steht als Download bereit unter www.grw-partner.de.

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Ähnliche Beiträge