BAUWENDE: klimabewusst erhalten, erneuern, bauen

greenBUILDING
Aus der Branche
Stadt- und Raumplanung
Green Engeneering: Umwelt, Energie, Mensch
Energie, Klima und Dämmung

Die Dokumentation des Zukunft-Bau-Kongresses 2021 ist erschienen. Sie beschreibt Lösungsansätze aus Wissenschaft, Forschung, Praxis, Wirtschaft und Politik für eine klima- und ressourcenschonende Zukunft des Bauens.

Der Zukunft-Bau-Kongress am 18. und 19. November wurde aus dem World Conference Center Bonn übertragen. Mehr als 3.500 Abrufe des Livestreams und eine Vielzahl von Zuschauerfragen belegten das rege Interesse am fachlichen Austausch. Eingeladen hatten das Bundesbauministerium und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR).

Die Publikation skizziert Handlungsfelder der Bauwende, stellt Positionen zum Umgang mit Ressourcen, Bestand und Neubau vor und fasst die Ergebnisse der Zukunftsforen zusammen. Neben den unterschiedlichen Handlungsebenen Stadt und Umwelt, Gebäude und Material kristallisierte sich ein weiterer wesentlicher Faktor für die Nachhaltigkeit heraus: die Beziehung zwischen Mensch und Architektur. Im Rahmen der Bauwende sollten diese Faktoren – Mensch, Raum und Umwelt – wieder in Einklang gebracht werden.

Weiterer Schwerpunkt der Veröffentlichung sind die Keynotes des Kongresses, die Professor Armin Nassehi, Soziologe an der Ludwig-Maximilians-Universität München, und der Architekt Professor Matthias Sauerbruch hielten. Der Klimaforscher Professor Hans Joachim Schellnhuber stellte Ansätze der Initiative "Bauhaus der Erde" vor. Professorin Estelle Herlyn referierte als Mitglied der Deutschen Gesellschaft des Club of Rome über die Verantwortung von Unternehmen für eine nachhaltige Entwicklung aus globaler Perspektive. Professor Harald Welzer ordnete das Kongressthema aus seiner Sicht ein – als Soziologe und Mitbegründer von "Futur Zwei. Stiftung Zukunftsfähigkeit".

Der zweijährig stattfindende Kongress ist Teil des Innovationsprogramms Zukunft Bau. Zukunft Bau setzt mit seinen Programmteilen Forschungsförderung, Ressortforschung und Modellvorhaben wichtige Impulse für das Bauwesen.

Veröffentlichung "Zukunft Bau Kongress 2021: Bauwende"

Die Publikation in gedruckter Ausgabe ist kostenfrei erhältlich per E-Mail unter zb(at)bbr.bund.de.

Eine PDF-Version ist abrufbar unter www.bbsr.bund.de

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Ähnliche Beiträge