Berliner Wohnbauprojekt mit urbaner Öko-Fassade

Objekte
Hochbau
Wohnen und Betreuen
Green Engeneering: Umwelt, Energie, Mensch

Nutzungsveränderungen am Bauwerk ohne großen Aufwand möglich

Auf einem der letzten verfügbaren Grundstücke in Ku’damm-Nähe im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf wurde das Neubauprojekt "Bundesallee 215" fertiggestellt.

Insgesamt entstanden auf sieben Geschossen 18 Ein- bis Vier-Zimmer-Mietwohnungen mit einer Gesamtwohnfläche von ca. 1.150 Quadratmetern und vier Büroflächen mit insgesamt 390 Quadratmetern. Das Besondere an dem Objekt ist die innovative Fassade: Sie besteht aus verschiedenen Elementen (Kebonyholz-Paneele, Photovoltaikelemente, vertikale Grünflächen), die individuell anzuordnen und jederzeit austauschbar sind. Für die Paneelfüllung können auch andere Materialien z.B. Natur- und Ziegelstein, Glas u. a. verwendet werden. Die Bauzeit betrug zwei Jahre, die Investitionssumme liegt im unteren zweistelligen Millionenbereich. Projektentwickler war die Fortuna Familien GmbH.

Stimmen der Projektpartner

Kerstin Schönherr, geschäftsführende Gesellschafterin der Fortuna Familien GmbH:
"Mit dem Wohnbauprojekt 'Bundesallee 215' haben wir ein nachhaltiges Gebäude mit einem intensiven Begrünungskonzept geschaffen. Den künftigen Mietern stehen lichtdurchflutete, moderne Wohnungen zur Verfügung, mit raumhohen Fenstern, Balkonen und Terrassen.  Die gesamte Anlage ist sehr grün gestaltet, mit heimischen Pflanzen und Gräsern, im Garten gibt es eine Spielfläche. Highlight und Hingucker ist sicherlich unser einzigartiges, modulares Fassadenkonzept. Es war uns wichtig, ein Gebäude zu realisieren, dass sich auch späteren Wohntrends anpassen kann und so im besten Sinne nachhaltig konzipiert ist."

Michael Kunat, Inhaber des Architekturbüros Kunat Architekten:
"Bei der Konzeption des Objekts, Bundesallee 215, haben wir eine lichtdurchflutete Architektur mit viel Glas und Grün im Sinn gehabt. Die Holz-Paneele sind aus Kebonyholz, einer umweltschonenden Alternative zu Teakholz, das dank besonderer Herstellung komplett recyclebar ist. Die Photovoltaikelemente des Herstellers SUNOVATION bieten gute PV-Erträge, die den Hausstrom des Objektes abdecken. Die Stahlbetonskelett-Konstruktion und die Verwendung von Doppelböden ermöglichen eine Gestaltung von flexiblen Grundrissen, die jederzeit und kostengünstig neue Wohn- und Arbeitsformen aufnehmen können.  Für die Gestaltung der Innenräume haben wir ausschließlich Eichenholz verwendet – bei den Fenstern, dem Parkett und den Einbauküchen – das perfekt mit den vielen begrünten Elementen des Objekts harmoniert."

Der modular aufgebaute Außenrahmen enthält für alle Fassadenelemente Anschlüsse für Stromabnahme (Photovoltaik) wie auch Bewässerungsleitungen (für die vertikal bepflanzten Elemente), sodass auch zu einem späteren Zeitpunkt auf Wunsch der Mieter die Fassaden-Paneele getauscht werden können. Sämtliche Mietwohnungen wurden barrierefrei gestaltet und sind mit hellen Einbauküchen und hochwertigen Geräten deutscher Hersteller ausgerüstet. In der Tiefgarage stehen 14 Kfz-Stellplätze jeweils inklusive E-Ladestationen zur Verfügung, zudem gibt es ausreichend Fahrrad-Stellplätze und E-Bike-Ladestationen.

Weitere Informationen

Architketurbüro: www.kunat-architekten.de