Bessere Zusammenarbeit zwischen Ingenieuren und Architekten

GRAPHISOFT

Planung

BIM führt nur dann nachhaltig zum Erfolg, wenn die Planung in Bauwerksmodellen von allen Disziplinen, das heißt von Architekten und Fachingenieuren durchgängig genutzt wird. Eine hervorragende Plattform für den modellbasierten Datenaustausch zu führenden Bausoftwarelösungen bietet dank ihrer zertifizierten 2x3 IFC-Schnittstelle ARCHICAD, die Architekturlösung von GRAPHISOFT. Mit OPEN BIM arbeiten alle Planungspartner auf der Software ihrer Wahl und tauschen Referenzmodelle aus. Das heißt, das Architekturmodell mit seinen 3D-Bauteilen wird vor der Übergabe an andere Disziplinen den jeweiligen Anforderungen entsprechend gefiltert. So erhält beispielsweise der Haustechniker ein Modell mit nur den für ihn relevanten Informationen. Hat er seine Planung im Modell abgeschlossen, sendet er es mit Änderungswünschen wie beispielsweise weiteren Durchbrüchen an den Architekten, der es dann seinerseits weiterbearbeitet. So folgt Planungsstand auf Planungsstand. Am Ende steht die Koordinierung und Überprüfung der Modelle.
Diese durchgängige Datennutzung ermöglicht einen weitaus zügigeren und effizienteren Workflow und vermindert die Fehlerquote. Wichtige Wettbewerbsfaktoren angesichts des zunehmenden Zeit- und Kostendrucks in der Bauindustrie. Ein neues Add-in für Autodesk Revit 2016 verbessert den IFC-basierten Modellaustausch zwischen ARCHICAD und allen Revit-Anwendungen.

www.graphisoft.de

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.