Brandabschottung für Mischinstallationen

Doyma

Adobe Systems GmbH
Elemente
Doyma

Bislang wurden ca. 95% aller Brandabschottungen für Mischinstallationen aufgrund des Verwendungsnachweises „Prüfzeugnis“ oder „Gutachterliche Stellungnahme“ installiert. Nach Vorgabe des DIBt Berlin dürfen jedoch seit dem 1.1.2013 für Mischinstallationen nur noch geprüfte Systeme mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung (abZ) eingesetzt werden. DOYMA bietet hierfür ein passendes Produkt: Curaflam® KonfixPro mit Zulassung (Z -19.17-2074), ein Brandschutzsystem zur Abschottung von Mischinstallationen auf dem Konfix-Verbinder.
Im Brandfall verschließt die Abschottung Curaflam® KonfixPro den Übergang vom Kunststoffrohr zum Gussrohr (Konfix-Verbinder). Dadurch wird eine Weiterleitung von Feuer und Rauch durch die Gussrohrleitung zuverlässig abgeschottet. Eine Brandweiterleitung in andere Brandabschnitte wird verhindert. Das intumeszierende Material sorgt für schnelles und sicheres Abschotten.

Die Vorteile:

  • Das System ist jederzeit nachrüstbar, die Montage kinderleicht, da kein Eingriff in den Deckendurchbruch mehr notwendig ist.
  • Das System bietet eine Platzersparnis von bis zu 35%
  • Es sind keine Unterbrechungen der Gussrohrleitung erforderlich.
  • Curaflam® KonfixPro kommt komplett ohne die sonst übliche aufwändige Isolierung aus.

www.doyma.de

bauplaner Ausgabe 11/2013

Anzeige

Bereit für GEG & BEG 2023?
Sichern Sie sich bis zu 50% Wechselbonus auf Energieberater-Software

Das Jahr 2023 bringt Novellierungen und Erweiterungen mit sich, die für Energieberater und Planer entscheidend sind: durch das Inkrafttreten des neuen GEG wurde u.a. im Neubau-Bereich der Anforderungswert von 75% auf 55% des Referenzgebäudes für Wohn- wie auch Nichtwohngebäude reduziert.
Auch darf für Berechnungen im Rahmen der BEG nur noch die DIN V 18599 für Wohngebäude verwendet werden. Mit normkonformer Software von
Hottgenroth sind Sie für die Anforderungen des GEG 2023 gut aufgestellt. 

Hier informieren!

Ähnliche Beiträge