Brandriegel verhindert Abtropfen

Saint-Gobain Weber

Adobe Systems GmbH
Elemente
Saint-Gobain Weber

Werden Gebäude mittlerer Höhe (Gebäudeklasse GK 4-5) mit einem Wärmedämmverbundsystem auf Basis von expandiertem Polystyrol (EPS) ausgestattet, müssen nach jedem zweiten Geschoss umlaufende Brandriegel aus nichtbrennbarer Mineralwolle aufgebracht werden. Diese Brandriegel sind nach dem Stand der Technik ein wirksames Mittel, um das Überspringen eines Brandes auf weitere Geschosse zu verhindern. Der Baustoffhersteller Saint-Gobain Weber hat nun gemeinsam mit seiner Schwestergesellschaft Saint-Gobain Isover zusätzlich zum klassischen Brandriegel den weber.therm MW 035 Brandriegel plus entwickelt.
Der Brandriegel plus besteht aus einer spezialbeschichteten, nicht brennbaren und an einer Seite abgeschrägten Isover Mineralwollplatte mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,035 W/mK sowie einem passgenauen EPS-Dämmplattenkeil. Die 120 x 50 cm große Mineralwollplatte wird vollflächig so auf die Außenwand geklebt und gedübelt, dass der Keil zur Wandfläche abfällt. Im Brandfall wird geschmolzenes EPS über diese Schräge sicher nach hinten abgeleitet und dem Brandherd entzogen. Das Abtropfen der brennenden Schmelze wird verhindert. Durch diese Maßnahme wird die Systemsicherheit bei noch unverputzten WDV-Systemen während der Bauphase erhöht. Der weber.therm MW 035 Brandriegel plus ist in Dämmstoffdicken zwischen 100 und 200 mm erhältlich.

www.sg-weber.de

bauplaner special 11/2014

Anzeige

Brandschutzatlas:
Das Standardwerk im vorbeugenden Brandschutz!

Das Nachschlagewerk enthält alle Infos zu Regelungen und Vorschriften, damit Sie den Überblick über die aktuellen Bauordnungen, Verordnungen und Richtlinien behalten. Anerkannte Fachexperten erläutern verständlich umfassende Planungsgrundlagen und praxiserprobte Techniken anhand vieler Planungsdetails, Zeichnungen, Abbildungen und Tabellen.
Für jede Planungsphase haben Sie alle technischen und rechtlichen Bestimmungen überall zur Hand.
Erhältlich als Ordnerwerk und digital: Download oder DVD sowie ergänzender App.

Hier informieren!

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_IngLetter_Okt22_Cover.jpg
Ken_Schluchtmann__diephotodesignerde.jpg

Akquise oder Auftrag – alles umsonst?
Bauherren suchen nach Ideen, Konzepten und Entwürfen, Architekten nach lukrativen Aufträgen. Nicht selten entsteht aus einer kleinen „Gefälligkeit“ immenser Aufwand, wird sprichwörtlich die Mücke zum Elefanten. Spätestens wenn der Traum vom kurativen Auftrag platzt, stellt sich die Frage: (unentgeltliche) Akquise oder Honoraranspruch?

 
Ken_Schluchtmann__diephotodesignerde2.jpg

Update Building Information Modeling (BIM)
Mit BIM lassen sich Bauvorhaben effizienter planen, bauen und betreiben. Die digitale Methode wird in vielen Ländern wie Dänemark, Finnland, USA oder Singapur – meist sogar schon verpflichtend – genutzt. In Deutschland hat das Thema vor allen in den letzten Jahren „Fahrt aufgenommen“. Informieren Sie sich zum neuesten Stand.

 
Ken_Schluchtmann__diephotodesignerde_3.jpg

Cyberrisiken für Ingenieure
Allgegenwärtig ist dieser Zeit das Thema Cyber. Ob in Verbindung mit aktuellen Geschehnissen in und um die Ukraine-Krise oder als generelles Risiko auch für Ingenieure. Aber was sind die häufigsten Einfallstore der Hacker? Wie kann man sich schützen und absichern?

 

Ähnliche Beiträge