Bund fördert Kooperationsprojekte

Regionen in Europa

News

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) sucht deutsche Projektpartner, die sich in der aktuellen Förderperiode an den EU-Programmen der transnationalen Zusammenarbeit – Interreg B – beteiligen wollen. Sie werden bei der Vorbereitung ihres Interreg B-Antrags mit bis zu 25.000 Euro unterstützt. Besonders vielversprechende Projekte erhalten zudem eine Kofinanzierung von bis zu 100.000 Euro. Der nächste Stichtag für die Einreichung von Förderanträgen ist der 14. Oktober 2016.

Antragsberechtigt sind Kommunen, Forschungseinrichtungen, Stiftungen, Unternehmen und Initiativen, die in der laufenden Programmperiode 2014-2020 ein Projekt planen. Mit der Kofinanzierung wird der Eigenanteil bezuschusst, den die Interreg-Projektpartner aufbringen müssen.

Die Europäische Union unterstützt mit den Programmen der transnationalen Zusammenarbeit – Interreg B – die themenbezogene Zusammenarbeit über Staatsgrenzen hinweg in verschiedenen Kooperationsräumen. Das Bundesprogramm transnationale Zusammenarbeit des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ergänzt diese Förderung für Projekte mit besonderem Bundesinteresse. Projektpartner, die sich um eine Bundesförderung bewerben, müssen sich mit Themen einer nachhaltigen Raumentwicklung befassen. Dazu zählen vor allem die Themen Verkehr, Energie und Klimaschutz, soziale Innovationen, maritimes Wachstum, Umwelt- und Ressourcenschutz sowie Risikovorsorge.

Interreg spricht Entscheidungsträger aus Kommunen, Verbänden, Unternehmen oder Hochschulen an, die gemeinsam Strategien und Lösungsansätze entwickeln und vor Ort umsetzen. Dabei kommen ihnen der europäische Austausch und die Erfahrungen ihrer Projektpartner zugute. Das BBSR ist Anlaufstelle für Deutschland bei der Umsetzung der sechs transnationalen Interreg B-Programme mit deutscher Beteiligung.

Weitere Informationen zum Aufruf sowie Antragsunterlagen finden Interessierte unter www.interreg.de.

Bundesprogramm Transnationale Zusammenarbeit

Anzeige

Brandschutzatlas:
Das Standardwerk im vorbeugenden Brandschutz!

Das Nachschlagewerk enthält alle Infos zu Regelungen und Vorschriften, damit Sie den Überblick über die aktuellen Bauordnungen, Verordnungen und Richtlinien behalten. Anerkannte Fachexperten erläutern verständlich umfassende Planungsgrundlagen und praxiserprobte Techniken anhand vieler Planungsdetails, Zeichnungen, Abbildungen und Tabellen.
Für jede Planungsphase haben Sie alle technischen und rechtlichen Bestimmungen überall zur Hand.
Erhältlich als Ordnerwerk und digital: Download oder DVD sowie ergänzender App.

Hier informieren!

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_IngLetter_Okt22_Cover.jpg
Ken_Schluchtmann__diephotodesignerde.jpg

Akquise oder Auftrag – alles umsonst?
Bauherren suchen nach Ideen, Konzepten und Entwürfen, Architekten nach lukrativen Aufträgen. Nicht selten entsteht aus einer kleinen „Gefälligkeit“ immenser Aufwand, wird sprichwörtlich die Mücke zum Elefanten. Spätestens wenn der Traum vom kurativen Auftrag platzt, stellt sich die Frage: (unentgeltliche) Akquise oder Honoraranspruch?

 
Ken_Schluchtmann__diephotodesignerde2.jpg

Update Building Information Modeling (BIM)
Mit BIM lassen sich Bauvorhaben effizienter planen, bauen und betreiben. Die digitale Methode wird in vielen Ländern wie Dänemark, Finnland, USA oder Singapur – meist sogar schon verpflichtend – genutzt. In Deutschland hat das Thema vor allen in den letzten Jahren „Fahrt aufgenommen“. Informieren Sie sich zum neuesten Stand.

 
Ken_Schluchtmann__diephotodesignerde_3.jpg

Cyberrisiken für Ingenieure
Allgegenwärtig ist dieser Zeit das Thema Cyber. Ob in Verbindung mit aktuellen Geschehnissen in und um die Ukraine-Krise oder als generelles Risiko auch für Ingenieure. Aber was sind die häufigsten Einfallstore der Hacker? Wie kann man sich schützen und absichern?

 

Ähnliche Beiträge