Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie neu aufgestellt

Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie e. V. (BVZi)

aus der Branche
Der Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie e. V. (BVZi) hat seine Strukturen umfassend reformiert.

Neue Fachgruppe Hintermauerziegel nimmt Arbeit auf

Die Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel e. V. (AMz) sowie das Ziegelzentrum Süd e. V. (ZZ Süd) wurden zum 31.12.2020 aufgelöst; deren Funktionen und Aufgabengebiete sind mit Beginn des Jahres auf den Bundesverband übergegangen. Dieser vertritt auch zukünftig die übergeordneten Themenfelder der gesamten Dach- und Mauerziegelindustrie.

Anstelle der aufgelösten Vereine wird eine neue Fachgruppe Hintermauerziegel unter Vorsitz von Thomas Bader, geschäftsführender Gesellschafter der Leipfinger-Bader-Ziegelwerke, die Tätigkeiten in diesem Bereich koordinieren. Damit sind jetzt sämtliche Produktgruppen unter dem Dach des Verbandes zusammengefasst.

„Wir definieren unsere Rolle als wichtiger Akteur in einem tiefgreifenden Transformationsprozess hin zur Klimaneutralität“, so Stefan Jungk, Präsident des BVZi, in seinem Statement zur Neuaufstellung. „Jetzt heißt es Ärmel hochkrempeln, um unser vielseitiges Potenzial als Industrie noch besser zu nutzen. Mehr Geschlossenheit, eine schlanke Struktur, die Bündelung von Aufgaben und deren zentrale Steuerung sichern langfristig sowohl die Marktposition von Ziegelprodukten als auch eine agile politische Interessenvertretung“, stellt Jungk klar.

„Im Superwahljahr 2021 gilt es, wichtige und für die kommenden Jahre entscheidende Pflöcke zu setzen. Es geht um Nachhaltigkeit in ihrer ganzen Komplexität, das reicht von mehr Ressourceneffizienz bis zur Dekarbonisierung der Produktion, von geschlossenen Stoffkreisläufen bis zur verarbeitungsfreundlichen Anwendung unserer Produkte auf der Baustelle – und schlussendlich bis zu bezahlbarem Bauen und sozialverträglichem Wohnen.“

Unter dem Dach der neuen Fachgruppe Hintermauerziegel wird die Interessenvertretung für die Themen Anwendungstechnik und Normung, die vormals von der AMz ausgeübt wurde, im Bundesverband vereint. Daneben wird die Hochschularbeit im Bereich Architektur und Bauingenieurwesen durch die Übernahme der Tätigkeiten des ZZ Süd bundesweit ausgerichtet und von den Standorten München und Berlin aus bearbeitet.

„Der gesamtgesellschaftliche Fokus auf dem Klima- und Umweltschutz sowie das Ziel einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft erfordern die sukzessive Entwicklung neuer technischer Regeln und werden zu neuen Konstruktionen und Baustoffkombinationen führen. Mit gemeinsamer Forschung, intensiver Verbandskommunikation und fachspezifisch-politischer Interessenvertretung werden wir Ziegler diese Prozesse proaktiv gestalten und vorantreiben. Die Komplexität der Aufgaben nimmt zu und erfordert unser ganzheitliches Herangehen“, erläutert Thomas Bader. „Die Bandbreite der Themen, mit denen wir uns beschäftigen, reicht von energieeffizienten Prozessen bei der Herstellung über das CO2-Monitoring bis zur Wohngesundheit.“

Die Agenda für 2021 ist anspruchsvoll. So soll unter anderem die Anwendungstechnik unterstützt, neue Forschungsansätze für moderne Gebäude aus Ziegelmauerwerk mit niedrigem Treibhauspotenzial (GWP) in der Errichtung und hohem Recyclingpotenzial entwickelt sowie der Ausbau Synergien auslösender Kooperationen vorangetrieben werden.

Weitere Informationen

zum Bundesverbandes der Deutschen Ziegelindustrie e. V. erhalten Sie auf www.ziegel.de

WSP nutzt innovative 3D-Modellierung, um den Entwurf des symbolträchtigsten Wolkenkratzers von London zu optimieren

Die RAM-Software von Bentley Systems bietet innovative Lösungen zur Tragwerksplanung für die einzigartige Geometrie des Turms One Blackfriars

One Blackfriars ist ein Mehrzweckgebäude in London, das 274 Appartements und ein mehrstöckiges Penthouse umfasst. WSP nutzte RAM Concept, um die Bodenplatten für dieses geometrisch komplexe Gebäude zu entwerfen. Mithilfe von MicroStation nutze das Designteam 3D-Modelle gemeinsam und erstellte Entwurfszeichnungen automatisch, was die Zusammenarbeit erleichterte.

Mehr Informationen auf www.bentley.com

Anzeige

Karriere im Brandschutz – jetzt weiterbilden!

Anzeige_im_Advertorial.jpg
Bild_Saal_5.jpg

Sachverständigentage Brandschutz am 15./16.11.2021
Die Brand­schutz­branche trifft sich und wir freu­en uns auf ein Wie­der­sehen - in Dres­den oder On­line. Er­le­ben Sie ein ab­wechs­lungs­rei­ches Fach­pro­gramm mit pra­xis­ori­en­tie­rten Vor­trä­gen und in­ten­si­ven Dis­kus­sionen. Es er­war­ten Sie Lö­sungs­an­sätze für Pla­nung und Aus­führung sowie ein Au­sblick auf neue Ent­wick­lun­gen. Tref­fen Sie Ihre Fach­kol­legen und kom­men Sie mit­ein­an­der ins Ge­spräch.
Jetzt teilnehmen!

 
TNGruppeDiskussionamPlan_3.jpg

Berufsbegleitende Fachfortbildung
Er­wei­tern Sie Ihre Fach­ken­ntnis­se für eine Tä­tig­keit als Fach­planer, Sach­ver­stän­di­ger oder Fach­bau­lei­ter im Brand­schutz. EIPOS bie­tet bun­des­weit Wei­ter­bil­dun­gen im vor­beu­gen­den, ge­bäu­de­tech­ni­schen und aus­führ­en­den Brand­schutz und einen Ma­ster­stu­dien­gang.
Überblick EIPOS-Qualifizierungen im Brandschutz

 
EIPOS-Laptop_Online.jpg

Seminare – Präsenz & Online 
Ver­tie­fen Sie ge­zielt Ihr Brand­schutz­fach­wis­sen – in ganz­tä­gi­gen Se­mi­na­ren oder zwi­schen­durch in ein- bis zwei­stün­di­gen Se­mi­nar­ein­hei­ten zu Spe­zial­the­men. Sie haben die Wahl:  vor Ort an ei­nem un­se­rer bu­ndes­wei­ten Ver­an­stal­tungs­orte oder on­line von Ihrem Büro aus.
Seminare zum Wissens-Update

 

Anzeige

PROJEKT PRO – einfach arbeiten!

ERW_20211001_Hauptbild_DIB_Advertorial_320px_breit.jpg
20211001_Detailbild_1_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

5 Don'ts der Digitalisierung und wie Sie diese vermeiden
Viele Un­ter­neh­men stehen aktuell vor der Ent­schei­dung, wie ihre Stra­te­gie für die di­gi­ta­le Zu­kunft aus­sehen soll. Wir haben Ihnen fünf große Don’ts der Di­gi­ta­li­sie­rung zu­sam­men­ge­fasst, die auch für die Bau­branche gel­ten und ge­ben Ihnen Tipps, wie Sie es bes­ser machen.

 
20211001_Detailbild_2_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

Qualitätsmanagement im Bauwesen birgt viele Vorteile
Mit einem guten Qua­li­täts­ma­na­ge­ment kön­nen Sie Ihre Auf­trags­chan­cen stei­gern und gleich­zei­tig durch opti­mier­ten Res­sour­cen-Ein­satz Ihre Kos­ten re­du­zieren. Was macht opti­mal­es Qua­li­täts­man­age­ment aus und wel­che Hilfs­mit­tel un­ter­stüt­zen Sie bei der Ziel­er­reich­ung?

 
20211001_Detailbild_3_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

Controlling und Management für bessere Workflows
PROJEKT PRO un­ter­stützt Pla­nungs­bü­ros mit spe­ziell ent­wick­el­ter Con­trol­ling- und Man­age­ment-Soft­ware. PROJEKT PRO hat auch für Sie das rich­ti­ge Pro­dukt, um Ihre Work­flows zu ver­bes­sern und die Ef­fi­zienz Ihres Un­ter­neh­mens zu stei­gern. Jetzt ken­nen­ler­nen.