Dämmung für Metalldächer und Metallfassaden

puren

Elemente
puren

Ein PUR/PIR-Dämmelement für einschalige metallgedeckte Dächer und Fassaden hat die Firma puren wieder ins Lieferprogramm aufgenommen. Das Dämmelement puren M vereint Dämmebene und Befestigungsebene in einem Bauteil und ermöglicht schlanke unbelüftete Konstruktionen. Mit Lambda-Werten bis 0,023 W/mK und Dämmdicken bis 180 mm können U-Werte von bis 0,12 W/m²K und damit Passivhausansprüche umgesetzt werden. Die aktuellen EnEV-Anforderungen werden am Dach mit 120 mm und an der Wand mit 100 mm Dämmdicke erfüllt.
Eine Besonderheit der Dämmelemente sind die in den Dämmstoff eingelassenen, wasserfest verleimten Konstruktionsholzleisten. Dadurch entfallen Konterlattungen und Dachlattungen und der Aufbau wird schlank. Die beidseitig aluminiumbeschichteten PUR/PIR-Dämmelemente besitzen stirnseitig ein Nut-Feder-System und längsseitig einen Stufenfalz.
Für die einschaligen unbelüfteten Dach- und Wandkonstruktionen empfiehlt puren einen Systemschichtenaufbau. Dieser besteht unter dem Dämmelement aus einer Trennlage (puren Top DSB 100) und einer Dampfsperre (puren DS-AL) und über dem Dämmelement aus einer strukturierten Trennlage nach Empfehlung der jeweiligen Metalllieferanten. Die Metallscharen können im Abstand der integrierten Dachlatten alle 300 mm mit Haften auf den Dämmelementen aufgeschraubt werden. Für kleinteilige Metalldeckungen, wie beispielsweise Kupfer- oder Zinkrauten ist das Dämmelement auch mit einer vollflächigen nagel- und schraubbaren Holzwerkstoffplatte lieferbar.

www.puren-steildach.de

bauplaner special Ausgabe 06/2014

Anzeige

Quartier Heidestrasse – das Projekt für eine lebenswerte Zukunft

QH_01_180x180.jpg

Gemeinschaftlich,
flexibel, smart
und vernetzt

Das Quar­tier Heide­strasse in Ber­lin ist Vor­rei­ter auf dem Weg zum smar­ten Stadt­quar­tier der Zu­kunft. Durch tech­no­lo­gische In­no­va­tionen trägt es den sich wan­deln­den For­men von Le­ben, Ar­beiten und Mo­bi­li­tät Rech­nung und ist da­bei noch nach­hal­tig.

 
QH_02_180x180.jpg

85.000 m² Grundstück und
sieben Gebäude

Für Drees & Sommer-Pro­jekt­lei­te­rin Sissi Al-Sheikh bie­tet das Pro­jekt auf­grund der Größe, Viel­falt und Kom­plex­i­tät jeden Tag neue Mög­lich­kei­ten. Sie liebt es, Lö­sun­gen zu fin­den und den Fort­schritt live zu er­le­ben. Hö­ren Sie rein und er­fah­ren Sie mehr über ihren Ar­beits­all­tag.

 
QH_03_180x180.jpg

Vorangehen
statt
Mitlaufen

Ziel des größ­ten Ber­li­ner Stadt­ent­wick­lungs­pro­jek­tes: durch un­ter­schied­lich­ste Nut­zun­gen Mehr­wer­te schaf­fen und Themen wie En­er­gie, Ge­sell­schaft, Mo­bi­li­tät und Di­gi­ta­li­sierung in­te­grie­ren. Lust auf an­spruchs­vol­le Pro­jekte? Dann wer­den Sie Teil von Drees & Sommer.

 

Ähnliche Beiträge