Das neue Bahnhofsgebäude in Karlsbad

Dlubal Software GmbH

Software
Objekte
Das Karlsbader Bahnhofsgebäude in der Tschechischen Republik ist eine organisch geformte Stahlkonstruktion, die aus drei miteinander verbundenen Teilen besteht. Der linke und der rechte Gebäudeteil werden von gekrümmten Vierendeel-Fachwerkbindern gebildet, die vom Vierendeel-Hauptfachwerk bis zum Stahlbetonfundament auskragen. Diese Hauptbinder werden von einer Stützenreihe mit zusätzlichen vertikalen Aussteifungen getragen.

Organisch geformte Stahlkonstruktion

Der zentrale Teil des Gebäudes wird links und rechts von zwei Reihen von mittig beabstandeten Stützen gestützt, um einen Eingang zu bilden, der auch als Glasatrium dient. Das Mitteldach wird von zwei seitlichen Vierendeel-Fachwerkträgern und einem massiven Mittelfachwerkträger gebildet, der vom Aufzugsschacht in Feldmitte getragen wird. Die Träger, die die Glasscheiben stützen, sind zwischen den Fachwerkträgern angeordnet. Die Träger und Fachwerkbinder bilden dann eine Gitterstruktur.

Der rechte und der linke Gebäudeteil werden ebenfalls von Vierendeel-Fachwerken gebildet. Am Boden schließen die Fachwerkbinder mit einer gelenkigen Verbindung an das Betonfundament an. Der Dachinnenraum wird von den mittigen seitlichen Hauptbindern gestützt. Die Fachwerkbinder werden durch mehrere Stützen mit zusätzlichen vertikalen Aussteifungen gestützt. Am Eingang des Gebäudes ist eine Fußgängerbrücke an den Stahldachträgern abgehängt, die die beiden äußeren Teile des Bauwerks verbinden.

Video zur Stahlkonstruktion auf YouTube (externe Plattform)


Die bodenseitige Rückwand verbindet alle Gebäudeteile, die die Giebelwand bilden. Diese Wand besteht aus Stützen und Zwischenbalken mit einer Aluminiumfassade.

Es gibt auch Innenwandverbände. Der Überhang erstreckt das Dach über die Ebene dieser Längswand hinaus.

Die Stützen sind unten befestigt und oben horizontal mit einem Fachwerkträger verbunden, der durch die Obergurte des Giebelbalkens und dem ersten Fachwerkbinder, der zwischen den Gurten gespannt ist, gebildet wird. Rund um die Gebäudeaußenseite sind Fenster direkt an den horizontal aufgespannten Trägern verankert. Die Verkleidung besteht aus Trapezblech, einer Dämmschicht und Profiltafeln (Kalzip). In den Bereichen mit der größten Krümmung werden zwischen den Vierendeel-Fachwerken zusätzliche kurze Streben eingefügt, um eine ausreichende Flächenkrümmung für die Trapezblechverkleidung zu gewährleisten.

Die Vierendeel-Fachwerke bestehen aus Rundrohrgurten (Stahl S355) und vertikalen Stegen aus Blech P12 (Stahl S235). Die tragenden Trapezbleche sowie Abstandselemente im gesamten Dach, die horizontal aufgespannten Träger, die zur Verankerung der Fenster dienen, und andere Elemente, die zur Übertragung der vertikalen tangentialen Lastkomponente auf die Fassadenoberfläche dienen, verhindern ein Knicken des Obergurts aus der Rahmenebene. Damit ein Knicken des Untergurt aus der Rahmenebene verhindert wird, wurde der Obergurt elastisch durch vertikale Stege und Abstandselemente gelagert, die die Untergurte des Trägers verbinden.


Weitere Informationen

Statische Berechnung
Ing. Jan Mařík, Ph.D.
Ing. Jan Seifert
KONSTAT s.r.o.

Architektonisches Konzept
PETR FRANTA architekti & asoc., spol. s.r.o.

Software
Dlubal Software GmbH | www.dlubal.de

WSP nutzt innovative 3D-Modellierung, um den Entwurf des symbolträchtigsten Wolkenkratzers von London zu optimieren

Die RAM-Software von Bentley Systems bietet innovative Lösungen zur Tragwerksplanung für die einzigartige Geometrie des Turms One Blackfriars

One Blackfriars ist ein Mehrzweckgebäude in London, das 274 Appartements und ein mehrstöckiges Penthouse umfasst. WSP nutzte RAM Concept, um die Bodenplatten für dieses geometrisch komplexe Gebäude zu entwerfen. Mithilfe von MicroStation nutze das Designteam 3D-Modelle gemeinsam und erstellte Entwurfszeichnungen automatisch, was die Zusammenarbeit erleichterte.

Mehr Informationen auf www.bentley.com

Anzeige

Karriere im Brandschutz – jetzt weiterbilden!

Anzeige_im_Advertorial.jpg
Bild_Saal_5.jpg

Sachverständigentage Brandschutz am 15./16.11.2021
Die Brand­schutz­branche trifft sich und wir freu­en uns auf ein Wie­der­sehen - in Dres­den oder On­line. Er­le­ben Sie ein ab­wechs­lungs­rei­ches Fach­pro­gramm mit pra­xis­ori­en­tie­rten Vor­trä­gen und in­ten­si­ven Dis­kus­sionen. Es er­war­ten Sie Lö­sungs­an­sätze für Pla­nung und Aus­führung sowie ein Au­sblick auf neue Ent­wick­lun­gen. Tref­fen Sie Ihre Fach­kol­legen und kom­men Sie mit­ein­an­der ins Ge­spräch.
Jetzt teilnehmen!

 
TNGruppeDiskussionamPlan_3.jpg

Berufsbegleitende Fachfortbildung
Er­wei­tern Sie Ihre Fach­ken­ntnis­se für eine Tä­tig­keit als Fach­planer, Sach­ver­stän­di­ger oder Fach­bau­lei­ter im Brand­schutz. EIPOS bie­tet bun­des­weit Wei­ter­bil­dun­gen im vor­beu­gen­den, ge­bäu­de­tech­ni­schen und aus­führ­en­den Brand­schutz und einen Ma­ster­stu­dien­gang.
Überblick EIPOS-Qualifizierungen im Brandschutz

 
EIPOS-Laptop_Online.jpg

Seminare – Präsenz & Online 
Ver­tie­fen Sie ge­zielt Ihr Brand­schutz­fach­wis­sen – in ganz­tä­gi­gen Se­mi­na­ren oder zwi­schen­durch in ein- bis zwei­stün­di­gen Se­mi­nar­ein­hei­ten zu Spe­zial­the­men. Sie haben die Wahl:  vor Ort an ei­nem un­se­rer bu­ndes­wei­ten Ver­an­stal­tungs­orte oder on­line von Ihrem Büro aus.
Seminare zum Wissens-Update

 

Anzeige

PROJEKT PRO – einfach arbeiten!

ERW_20211001_Hauptbild_DIB_Advertorial_320px_breit.jpg
20211001_Detailbild_1_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

5 Don'ts der Digitalisierung und wie Sie diese vermeiden
Viele Un­ter­neh­men stehen aktuell vor der Ent­schei­dung, wie ihre Stra­te­gie für die di­gi­ta­le Zu­kunft aus­sehen soll. Wir haben Ihnen fünf große Don’ts der Di­gi­ta­li­sie­rung zu­sam­men­ge­fasst, die auch für die Bau­branche gel­ten und ge­ben Ihnen Tipps, wie Sie es bes­ser machen.

 
20211001_Detailbild_2_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

Qualitätsmanagement im Bauwesen birgt viele Vorteile
Mit einem guten Qua­li­täts­ma­na­ge­ment kön­nen Sie Ihre Auf­trags­chan­cen stei­gern und gleich­zei­tig durch opti­mier­ten Res­sour­cen-Ein­satz Ihre Kos­ten re­du­zieren. Was macht opti­mal­es Qua­li­täts­man­age­ment aus und wel­che Hilfs­mit­tel un­ter­stüt­zen Sie bei der Ziel­er­reich­ung?

 
20211001_Detailbild_3_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

Controlling und Management für bessere Workflows
PROJEKT PRO un­ter­stützt Pla­nungs­bü­ros mit spe­ziell ent­wick­el­ter Con­trol­ling- und Man­age­ment-Soft­ware. PROJEKT PRO hat auch für Sie das rich­ti­ge Pro­dukt, um Ihre Work­flows zu ver­bes­sern und die Ef­fi­zienz Ihres Un­ter­neh­mens zu stei­gern. Jetzt ken­nen­ler­nen.