Der Bürogewinnrechner

engenious

Planung
engenious

Durch kontinuierlich steigende Kosten und wenig auskömmliche Honorare werden Inhaber von Ingenieur- und Architekturbüros immer stärker gefordert betriebswirtschaftlich zu denken und die Umsatzzahlen im Auge zu behalten. Das Schwetzinger Software-Ingenieurbüro engenious bietet hierfür eine Software an, die neben dem mittleren Bürostundensatz auch die Umsatzzahlen erfassen und auswerten kann. Alle Angaben zu den entstandenen Kosten, den Mitarbeitern und deren Arbeitszeitmodell können in der Software erfasst werden. Diese werden zur Berechnung des mitarbeiterbezogenen und mittleren Bürostundensatzes herangezogen. Die ermittelten Stundensätze werden dann für zukünftige Angebote zugrunde gelegt. Für jede Berechnung kann ein Zuschlag für Wagnis, Gewinn und Rücklage eingegeben werden, der dann auf die Bürostundensätze angewendet wird. Durch Eingabe der erzielten Honorare werden diese den Kosten gegenübergestellt und in einem Diagramm mit den Kosten und Honoraren und dem Gewinn aufgetragen. Die Umsatzrendite wird in einem weiteren Diagramm über alle eingegebenen Geschäftsjahre visualisiert. Das kalkulatorische Inhabergehalt kann in der Software eingegebenen werden und wird in der Berechnung der Bürostundensätze berücksichtigt. Für zukünftige Geschäftsjahre können die Daten dupliziert und angepasst werden. Die Ausgabe der Bürostundensätze erfolgt als Pdf-Dokument oder im Microsoft Excel Format xlsx. Durch den Einsatz des Bürogewinnrechners können auskömmliche Stundensätze ermittelt werden, d.h. es lassen sich Angebote wirtschaftlicher kalkuliert. Die Software steht zum Download bereit unter:

www.buerostundensatz.de

bauplaner Ausgabe 03/2014

Anzeige

Quartier Heidestrasse – das Projekt für eine lebenswerte Zukunft

QH_01_180x180.jpg

Gemeinschaftlich,
flexibel, smart
und vernetzt

Das Quar­tier Heide­strasse in Ber­lin ist Vor­rei­ter auf dem Weg zum smar­ten Stadt­quar­tier der Zu­kunft. Durch tech­no­lo­gische In­no­va­tionen trägt es den sich wan­deln­den For­men von Le­ben, Ar­beiten und Mo­bi­li­tät Rech­nung und ist da­bei noch nach­hal­tig.

 
QH_02_180x180.jpg

85.000 m² Grundstück und
sieben Gebäude

Für Drees & Sommer-Pro­jekt­lei­te­rin Sissi Al-Sheikh bie­tet das Pro­jekt auf­grund der Größe, Viel­falt und Kom­plex­i­tät jeden Tag neue Mög­lich­kei­ten. Sie liebt es, Lö­sun­gen zu fin­den und den Fort­schritt live zu er­le­ben. Hö­ren Sie rein und er­fah­ren Sie mehr über ihren Ar­beits­all­tag.

 
QH_03_180x180.jpg

Vorangehen
statt
Mitlaufen

Ziel des größ­ten Ber­li­ner Stadt­ent­wick­lungs­pro­jek­tes: durch un­ter­schied­lich­ste Nut­zun­gen Mehr­wer­te schaf­fen und Themen wie En­er­gie, Ge­sell­schaft, Mo­bi­li­tät und Di­gi­ta­li­sierung in­te­grie­ren. Lust auf an­spruchs­vol­le Pro­jekte? Dann wer­den Sie Teil von Drees & Sommer.

 

Ähnliche Beiträge