Deutscher Städtetag: „Wer baut, ist baukulturell verantwortlich“

Positionierung des kommunalen Spitzenverbandes zu Planungs- und Baukultur in der integrierten Stadtentwicklung

News
Positionierung des kommunalen Spitzenverbandes zu Planungs- und Baukultur in der integrierten Stadtentwicklung

Der Deutsche Städtetag, kommunaler Spitzenverband zur Vertretung der Interessen von rund 3400 Städte und Gemeinden gegenüber Bundestag, Bundesrat, Europäischer Union und zahlreichen Organisationen, hat in einer Ende Dezember 2014 erschienenen Stellungnahme zur Planungs- und Baukultur in der integrierten Stadtplanung Position bezogen. Danach „sollten Planungs- und Baukultur als Ausdruck der kommunalen Selbstverwaltung aufgrund der langfristigen Perspektive als interdisziplinäre Pflichtaufgaben des täglichen Handelns verstanden werden“. Bekräftig wird das Bedürfnis nach einer lebenswerten, nachhaltig und qualitätvoll gestalteten Umwelt für alle Bevölkerungsgruppen. Die Beteiligten in Städten und Gemeinden werden ermutigt, „den damit verbundenen Aufwand einzugehen und die dafür erforderlichen personellen und finanziellen Ressourcen zu aktivieren“.

„Alle im Planungsprozess oder am Bau beteiligten Akteure sind baukulturell verantwortlich“, führt Hilmar von Lojewski, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen und Verkehr beim Deutschen Städtetag, aus. „Daher müssen Qualitätsziele zu einem möglichst frühen Zeitpunkt vereinbart werden. Die Erarbeitung von Zielen umfasst sowohl eine ressortübergreifende Abstimmung, eine Einbindung des professionellen Wissens von Planungs- und Bauschaffenden als auch eine transparente und professionell betriebene Beteiligung der Öffentlichkeit. Zielkonflikte der unterschiedlichen Fachressorts oder Interessengruppen müssen aufgezeigt und geklärt werden. Insofern kann nur eine gemeinsam getragene Planungs- und Baukultur nachhaltige Wirksamkeit erlangen.“

Till Rehwaldt, bdla-Präsident, würdigt das Bekenntnis des Deutschen Städtetages zu guter Planungs- und Baukultur als Auftrag beim politischen, planerischen und baulichen Handeln der Städte und Gemeinden. Der Fokus ist dabei darauf auszurichten, dass die Prozesse der Planung und Gestaltung städtischer Umwelt qualitätvoll erfolgen, sich das Ergebnis auch langfristig „sehen lassen kann“. Er begrüßt zudem die Empfehlungen an Städte und Gemeinden, - größeres Augenmerk auf die „Leistungsphase Null“ zu legen, - die Verfahrungsformen für kommunale Planungsprozesse zu überprüfen und zu verbessern. In Bezug auf die notwendige Entwicklung und Vermittlung von Inhalten qualitätvoller Planungs- und Baukultur für den Bereich Ausbildung und den Berufsalltag sichert er das uneingeschränkte Engagement des bdla und seiner Mitglieder zu.

Das Positionspapier des Deutschen Städtetages nimmt die Initiativen zur Stärkung der Baukultur auf bundes- und landespolitischer Ebene auf, zusammengeführt im aktuellen Baukulturbericht "Gebaute Lebensräume der Zukunft – Fokus Stadt" der Bundesstiftung Baukultur.

Quelle: bdla

WSP nutzt innovative 3D-Modellierung, um den Entwurf des symbolträchtigsten Wolkenkratzers von London zu optimieren

Die RAM-Software von Bentley Systems bietet innovative Lösungen zur Tragwerksplanung für die einzigartige Geometrie des Turms One Blackfriars

One Blackfriars ist ein Mehrzweckgebäude in London, das 274 Appartements und ein mehrstöckiges Penthouse umfasst. WSP nutzte RAM Concept, um die Bodenplatten für dieses geometrisch komplexe Gebäude zu entwerfen. Mithilfe von MicroStation nutze das Designteam 3D-Modelle gemeinsam und erstellte Entwurfszeichnungen automatisch, was die Zusammenarbeit erleichterte.

Mehr Informationen auf www.bentley.com

Anzeige

Karriere im Brandschutz – jetzt weiterbilden!

Anzeige_im_Advertorial.jpg
Bild_Saal_5.jpg

Sachverständigentage Brandschutz am 15./16.11.2021
Die Brand­schutz­branche trifft sich und wir freu­en uns auf ein Wie­der­sehen - in Dres­den oder On­line. Er­le­ben Sie ein ab­wechs­lungs­rei­ches Fach­pro­gramm mit pra­xis­ori­en­tie­rten Vor­trä­gen und in­ten­si­ven Dis­kus­sionen. Es er­war­ten Sie Lö­sungs­an­sätze für Pla­nung und Aus­führung sowie ein Au­sblick auf neue Ent­wick­lun­gen. Tref­fen Sie Ihre Fach­kol­legen und kom­men Sie mit­ein­an­der ins Ge­spräch.
Jetzt teilnehmen!

 
TNGruppeDiskussionamPlan_3.jpg

Berufsbegleitende Fachfortbildung
Er­wei­tern Sie Ihre Fach­ken­ntnis­se für eine Tä­tig­keit als Fach­planer, Sach­ver­stän­di­ger oder Fach­bau­lei­ter im Brand­schutz. EIPOS bie­tet bun­des­weit Wei­ter­bil­dun­gen im vor­beu­gen­den, ge­bäu­de­tech­ni­schen und aus­führ­en­den Brand­schutz und einen Ma­ster­stu­dien­gang.
Überblick EIPOS-Qualifizierungen im Brandschutz

 
EIPOS-Laptop_Online.jpg

Seminare – Präsenz & Online 
Ver­tie­fen Sie ge­zielt Ihr Brand­schutz­fach­wis­sen – in ganz­tä­gi­gen Se­mi­na­ren oder zwi­schen­durch in ein- bis zwei­stün­di­gen Se­mi­nar­ein­hei­ten zu Spe­zial­the­men. Sie haben die Wahl:  vor Ort an ei­nem un­se­rer bu­ndes­wei­ten Ver­an­stal­tungs­orte oder on­line von Ihrem Büro aus.
Seminare zum Wissens-Update

 

Ähnliche Beiträge

Anzeige

PROJEKT PRO – einfach arbeiten!

ERW_20211001_Hauptbild_DIB_Advertorial_320px_breit.jpg
20211001_Detailbild_1_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

5 Don'ts der Digitalisierung und wie Sie diese vermeiden
Viele Un­ter­neh­men stehen aktuell vor der Ent­schei­dung, wie ihre Stra­te­gie für die di­gi­ta­le Zu­kunft aus­sehen soll. Wir haben Ihnen fünf große Don’ts der Di­gi­ta­li­sie­rung zu­sam­men­ge­fasst, die auch für die Bau­branche gel­ten und ge­ben Ihnen Tipps, wie Sie es bes­ser machen.

 
20211001_Detailbild_2_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

Qualitätsmanagement im Bauwesen birgt viele Vorteile
Mit einem guten Qua­li­täts­ma­na­ge­ment kön­nen Sie Ihre Auf­trags­chan­cen stei­gern und gleich­zei­tig durch opti­mier­ten Res­sour­cen-Ein­satz Ihre Kos­ten re­du­zieren. Was macht opti­mal­es Qua­li­täts­man­age­ment aus und wel­che Hilfs­mit­tel un­ter­stüt­zen Sie bei der Ziel­er­reich­ung?

 
20211001_Detailbild_3_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

Controlling und Management für bessere Workflows
PROJEKT PRO un­ter­stützt Pla­nungs­bü­ros mit spe­ziell ent­wick­el­ter Con­trol­ling- und Man­age­ment-Soft­ware. PROJEKT PRO hat auch für Sie das rich­ti­ge Pro­dukt, um Ihre Work­flows zu ver­bes­sern und die Ef­fi­zienz Ihres Un­ter­neh­mens zu stei­gern. Jetzt ken­nen­ler­nen.