Ein Fenster für Frau Holle

Elemente
Elemente
Handgefertigte dänische Holzfenster öffnen traditionell nach außen. Sie verfügen über schlanke Profile und schmale Sprossen. Es gibt sie klassisch-verspielt oder schlicht-modern für Altbauten und denkmalgeschützte Gebäude sowie für moderne Wohnhäuser. Mit Dreifachverglasung entsprechen sie modernen energetischen Anforderungen.

Dänische Holzfenster öffnen nach außen

Bei den Proportionen entscheiden oft wenige Millimeter darüber, ob ein Möbelstück zierlich oder plump wirkt. Das gilt auch für Fenster: Bei sorgfältig ausgearbeiteten Modellen passt die Stärke der Profile genau zu den schmalen Sprossen. Details, die im Einzelnen kaum wahrgenommen werden, fügen sich zu einem stimmigen Gesamtbild zusammen.

Dänische Fenster sind dafür ein eindrückliches Beispiel. Sie verfügen über schlanke Profile und entsprechend schmale Sprossen, die mit einer Breite von nur 20 Millimetern auskommen können. "Bei unserer Fertigung von Hand nehmen wir die sprichwörtliche Liebe zum Detail sehr ernst", sagt Theo Opgenorth, Fenster-Fachmann bei Frovin in Meerbusch-Osterath. "Denn nur so strahlen die Fenster die für sie typische Wärme und Behaglichkeit aus."

Vor allem beliebt ist dieser Fenster-Klassiker, wenn es um Altbauten oder denkmalgeschützte Gebäude geht. Doch daneben sprechen die graziösen Modelle auch heutige Bauherren von Einfamilien- und Doppelhäusern an. Je nach Ausführung geben sich diese Fenster klassisch-verspielt oder schlicht-modern. Auch in Wintergärten sorgen sie für Stil und Atmosphäre.

Der Clou dänischer Fenster besteht darin, dass sich die Flügel nach außen öffnen – passend zum hohen Norden, wo Sturm und Wind die Fenster sonst leicht eindrücken könnten. Aber auch hierzulande birgt das Öffnen nach außen den Vorteil, dass niemand zum Lüften erst einmal die Fensterbank abräumen muss. Eigentlich genau das Richtige für Frau Holle, um sich hinauszulehnen und ihre Kissen aufzuschütteln.

Windhaken verhindern, dass die Fensterflügel bei Wind ungewollt zuschlagen. Es gibt zudem verschiedene Möglichkeiten der Aufhängung: Wer möchte, kann das Fenster topgesteuert anbringen, sodass es sich unten ausstellen lässt. Mit einer Schiene versehen, lassen sich die Flügel auch einfach zur Seite schieben.

Das skandinavische Kiefernkernholz, das für dänische Fenster verwendet wird, ist besonders robust und witterungsbeständig. Zur Pflege genügt es, die Fenster zu reinigen und hin und wieder zu überstreichen. Zusätzlich lässt sich das Holz außen mit einer Aluminiumschale versehen, die vor Verwitterung schützt und zugleich die Dämmwirkung erhöht. In Kombination mit einer Dreifachverglasung weisen dänische Fenster in Alu-Ausführung einen U-Wert von 0,78 auf und entsprechen damit modernen energetischen Anforderungen.

Weitere Informationen

zum Fachmarkt für Naturbaustoffe erhalten Sie unter www.frovin.de

Anzeige

Quartier Heidestrasse – das Projekt für eine lebenswerte Zukunft

QH_01_180x180.jpg

Gemeinschaftlich,
flexibel, smart
und vernetzt

Das Quar­tier Heide­strasse in Ber­lin ist Vor­rei­ter auf dem Weg zum smar­ten Stadt­quar­tier der Zu­kunft. Durch tech­no­lo­gische In­no­va­tionen trägt es den sich wan­deln­den For­men von Le­ben, Ar­beiten und Mo­bi­li­tät Rech­nung und ist da­bei noch nach­hal­tig.

 
QH_02_180x180.jpg

85.000 m² Grundstück und
sieben Gebäude

Für Drees & Sommer-Pro­jekt­lei­te­rin Sissi Al-Sheikh bie­tet das Pro­jekt auf­grund der Größe, Viel­falt und Kom­plex­i­tät jeden Tag neue Mög­lich­kei­ten. Sie liebt es, Lö­sun­gen zu fin­den und den Fort­schritt live zu er­le­ben. Hö­ren Sie rein und er­fah­ren Sie mehr über ihren Ar­beits­all­tag.

 
QH_03_180x180.jpg

Vorangehen
statt
Mitlaufen

Ziel des größ­ten Ber­li­ner Stadt­ent­wick­lungs­pro­jek­tes: durch un­ter­schied­lich­ste Nut­zun­gen Mehr­wer­te schaf­fen und Themen wie En­er­gie, Ge­sell­schaft, Mo­bi­li­tät und Di­gi­ta­li­sierung in­te­grie­ren. Lust auf an­spruchs­vol­le Pro­jekte? Dann wer­den Sie Teil von Drees & Sommer.