Energieeinspar-Offensive

Effiziente Risikoabdeckung für Investitionen in Energieeffiziensmaßnahmen

News

Bundesminister Sigmar Gabriel hat Angst, die in Paris definierten Einsparziele nicht zu erreichen und startete kürzlich die Energieeinspar-Offensive „Deutschland macht‘s effizient“. Privathaushalte, Unternehmen und Kommunen sollen unterstützt werden, in Energieeinsparmaßnahmen zu investieren und erhalten dafür Fördergelder und -kredite. Wie kann aber der Investor sicher sein, dass sich die Investitionen in die technologischen Umsetzungen auch in der versprochenen Zeit amortisieren? Hier kann eine Absicherungslösung wie z. B. Energie Einspar Protect (EEP) von KlimaProtect die Risikoabdeckung zusichern.

Der Energieverbrauch in Deutschland soll bis 2050 um die Hälfte sinken – das ist das hehre Ziel der Bundesregierung, bekräftigt auf der Weltklimakonferenz in Paris. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel möchte nun durch eine Energieeinsparoffensive unter dem Motto „Deutschland macht‘s effizient“ die brachliegenden Potentiale der Energieeffizienz heben. Das Einsparpotential bei Wohnhäusern und Gewerbebetrieben ist noch lange nicht ausgeschöpft. Privathaushalte, Unternehmen und Kommunen sollen informiert und animiert werden, zu handeln und zu investieren. Fördergelder im Gesamtwert von 17 Milliarden Euro stellt das Wirtschaftsministerium für das neue Programm mit folgenden vier Schwerpunkten dazu zur Verfügung:

  • Förderung zur Abwärmevermeidung und –nutzung
  • Förderung hocheffizienter Querschnittstechnologien
  • Wettbewerbliche Ausschreibung für Stromeffizienzmaßnahmen
  • Pilotprogramm Einsparzähler

Doch bei aller Förderung der zukunftweisenden Ziele bleibt ein Investitionsrisiko, welches der Investor, ob nun Privatmann, Unternehmen oder Kommune, selber tragen muss. Kann die von Energiedienstleistern versprochene Energieeinsparung wirklich erreicht werden? Reicht die Einsparung auf der Seite der Energieverbrauchskosten aus, damit die Investition auch wirtschaftlich rentabel ist? Was passiert, wenn die Einsparung nicht erreicht wird? Fragen, vor der viele Investoren stehen – und sich aufgrund dieser Unsicherheit nicht für eine Investition entscheiden.

Eine Lösung zur Schaffung des Vertrauens zur Investition in Energieeffizienzmaßnahmen können beispielsweise Einspargarantien der jeweiligen Anbieter sein. Diese könnten das benötigte Vertrauen der privaten Verbraucher, der Unternehmen und der öffentlichen Einrichtungen herstellen. Passend hierzu hat KlimaProtect (eine Marke der b2b Protect GmbH) das Versicherungsprodukt „Energie Einspar Protect (EEP)“ entwickelt. Dieses deckt das Garantieversprecher der Anbieter. Sollte der garantierte wirtschaftliche Erfolg von Energieeffizienzmaßnahmen nicht erreicht werden, erhält der Betroffene eine entsprechende Ausgleichszahlung der Versicherung.

Bevor ein Anbieter seine Garantieerklärung versichern kann, werden die zu realisierenden Maßnahmen sowie auch der Anbieter selbst einer intensiven Prüfung unterzogen. „EEP gibt dem Kunden Sicherheit bei der Umsetzung der geförderten Maßnahmen und führt so zu einer Beschleunigung der Prozesse und zu mehr Maßnahmen im Bereich Energieeffizienz. Das Produkt EEP ist unser Beitrag zur Effizienzwende “, so Malte Johannes, Geschäftsführer der b2b Protect GmbH mit der Marke KlimaProtect in Hildesheim.

Eine vergleichbare Lösung für den Bereich der regenerativen Energien ist ebenfalls von KlimaProtect entwickelt worden: „Energy Output Performance Protect (EOPP)“. Hierbei wird der errechnete Energieertrag nach Umsetzung einer Maßnahme beispielsweise im Bereiche der Kraft-Wärme-Kopplung garantiert und abgesichert. Das Risiko der Garantie trägt ebenfalls die Versicherung.

„Deutschland macht‘s effizient“ – ein spannendes Programm für alle, die tagtäglich Energie verbrauchen und Ihrem Geldbeutel etwas Gutes tun wollen. Die Einsparung von Energie ist unbestritten ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Vor allem entlastet aber die Reduzierung der Energieverbrauchskosten nachhaltig das eigene Budget. Kommunen und Bürger haben mehr Geld zur freien Verfügung und Unternehmen können so Ihre Wettbewerbsfähigkeit für die Zukunft steigern. 

Anzeige

Brandschutzatlas:
Das Standardwerk im vorbeugenden Brandschutz!

Das Nachschlagewerk enthält alle Infos zu Regelungen und Vorschriften, damit Sie den Überblick über die aktuellen Bauordnungen, Verordnungen und Richtlinien behalten. Anerkannte Fachexperten erläutern verständlich umfassende Planungsgrundlagen und praxiserprobte Techniken anhand vieler Planungsdetails, Zeichnungen, Abbildungen und Tabellen.
Für jede Planungsphase haben Sie alle technischen und rechtlichen Bestimmungen überall zur Hand.
Erhältlich als Ordnerwerk und digital: Download oder DVD sowie ergänzender App.

Hier informieren!

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_IngLetter_Okt22_Cover.jpg
Ken_Schluchtmann__diephotodesignerde.jpg

Akquise oder Auftrag – alles umsonst?
Bauherren suchen nach Ideen, Konzepten und Entwürfen, Architekten nach lukrativen Aufträgen. Nicht selten entsteht aus einer kleinen „Gefälligkeit“ immenser Aufwand, wird sprichwörtlich die Mücke zum Elefanten. Spätestens wenn der Traum vom kurativen Auftrag platzt, stellt sich die Frage: (unentgeltliche) Akquise oder Honoraranspruch?

 
Ken_Schluchtmann__diephotodesignerde2.jpg

Update Building Information Modeling (BIM)
Mit BIM lassen sich Bauvorhaben effizienter planen, bauen und betreiben. Die digitale Methode wird in vielen Ländern wie Dänemark, Finnland, USA oder Singapur – meist sogar schon verpflichtend – genutzt. In Deutschland hat das Thema vor allen in den letzten Jahren „Fahrt aufgenommen“. Informieren Sie sich zum neuesten Stand.

 
Ken_Schluchtmann__diephotodesignerde_3.jpg

Cyberrisiken für Ingenieure
Allgegenwärtig ist dieser Zeit das Thema Cyber. Ob in Verbindung mit aktuellen Geschehnissen in und um die Ukraine-Krise oder als generelles Risiko auch für Ingenieure. Aber was sind die häufigsten Einfallstore der Hacker? Wie kann man sich schützen und absichern?

 

Ähnliche Beiträge