Erfurt & Sohn ist Testsieger

In einer bundesweit angelegten Umfrage bescheinigen die Verbraucher dem Wuppertaler Unternehmen beste Markenakzeptanz und höchste Qualität in der Warengruppe „Tapeten“.

News

Wuppertal, Mai 2017 – (fpr) Die Verbraucher sind sich einig: Erfurt ist Deutschlands Top-Marke im Bereich Tapeten. Das geht aus einer aktuellen, bundesweit angelegten Kundenbefragung von DEUTSCHLAND TEST und dem Kölner Analyse- und Beratungshaus ServiceValue zur Qualität von Markenartikeln hervor. Die hohe Wertigkeit seiner Produkte und sein positives Image machen den Wuppertaler Tapetenspezialisten aus Konsumentensicht dabei zum klaren Testsieger.

Rund 1.370 Marken aus 104 verschiedenen Warengruppen wurden bei der Befragung zur Wahl gestellt und von mehr als 1,1 Millionen Kunden hinsichtlich ihrer Qualitätswahrnehmung bewertet. Das lässt die Ergebnisse für die Hersteller zum repräsentativen und wertvollen Indikator für die Akzeptanz ihrer Marke werden. „Wir freuen uns sehr über diese tolle Auszeichnung“, so Frank Seemann, Marketingleiter bei Erfurt & Sohn. „Die Verbraucher bescheinigen uns als Testsieger nicht nur eine hohe Markenbekanntheit, sondern bringen unseren Produkten auch großes Vertrauen entgegen.“ Denn anders als bei kurzlebigen Konsumgütern – wie etwa Lebensmittel, Reinigungsprodukte oder Artikel zur Körperpflege – ist der Kauf von Tapeten eine Entscheidung, die sich langfristig auswirkt. Schließlich hängen sie mitunter Jahrzehnte an der eigenen Wand. „Dass uns die Verbraucher hier ganz oben sehen, zeugt von einer nachhaltig hohen Kundenzufriedenheit“, resümiert Seemann. „Diese Wertschätzung spornt uns an, auch künftig alles daran zu setzen, unseren Stellenwert nicht nur zu halten, sondern weiter auszubauen.“

Mehr zum Umfrageergebnis in FOCUS, Heft 21/2017.

Mehr zum Testsieger Erfurt & Sohn unter www.erfurt.com.

Anzeige

Bereit für GEG & BEG 2023?
Sichern Sie sich bis zu 50% Wechselbonus auf Energieberater-Software

Das Jahr 2023 bringt Novellierungen und Erweiterungen mit sich, die für Energieberater und Planer entscheidend sind: durch das Inkrafttreten des neuen GEG wurde u.a. im Neubau-Bereich der Anforderungswert von 75% auf 55% des Referenzgebäudes für Wohn- wie auch Nichtwohngebäude reduziert.
Auch darf für Berechnungen im Rahmen der BEG nur noch die DIN V 18599 für Wohngebäude verwendet werden. Mit normkonformer Software von
Hottgenroth sind Sie für die Anforderungen des GEG 2023 gut aufgestellt. 

Hier informieren!