Erster RWA-Errichter inklusive EN 16763

VdS

Brandschutz

Das tödlichste, zerstörerischste Element im Brandfall sind meist nicht die Flammen selbst, sondern Rauch. Todesursache bei über 90 % der Brandopfer: Rauchvergiftung. Auch die Kontaminationsschäden durch die hochgiftigen Gase übersteigen die reinen Feuerzerstörungen meist um das Zehnfache (FVLR).

Deswegen sind Rauch- und Wärmeabzugsanlagen, welche die Giftgase im Ernstfall sofort ableiten, ein essentieller Bestandteil jedes Sicherheitskonzeptes.

Für Errichter dieser lebensrettenden Anlagen bündelt VdS sein in tausenden Prüfungen gewonnenes Entrauchungswissen in den Richtlinien 2133. Seit der Überarbeitung im vergangenen Jahr erfüllt dieser Branchenstandard auch die europaweiten Mindestanforderungen der EN 16763 für Dienstleister an Sicherheitsanlagen. Als erster RWA-Spezialist erhielt die schwäbisch/sachsen-anhaltinische Firma Indu Light mit ihrer Verlängerung der VdS-Anerkennung zusätzlich das Prove-Zertifikat nach EN 16763.

VdS-Geschäftsführer Thomas Urban erklärt: „Wie gewohnt sind bei unseren Anerkennungen die DIN/EN-Forderungen immer inklusive. Dies ist eine wichtige Arbeitserleichterung für unsere Partner. Indu Light hat als erster RWAErrichter das Verfahren nach den neuen Richtlinien VdS 2133 erfolgreich abgeschlossen – und erhält damit auch direkt das Prove-Zertifikat zur EN 16763. Herzliche Glückwünsche an die Entrauchungsexperten.“

Die überarbeiteten Richtlinien VdS 2133 „Anerkennung von Errichterunternehmen für natürliche Rauch- und Wärmeabzugsanlagen“ sind kostenlos auf vds-shop.de erhältlich.

www.vds.de

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_INGLetter_Mai_2022_HB.png
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB1.png

Die Haftung von Architekten...
In­ge­nieu­ren und Bau­un­ter­neh­mern für Drit­te und Em­bar­gos
Durch bei­spiels­weise Em­bar­gos bzw. San­ktio­nen also mit­tel­bar­en Ein­grif­fen durch den Staat, die EU oder an­de­re sup­ra­na­tio­na­le In­sti­tu­tio­nen als Drit­tem in das Bau­vor­ha­ben während der Pla­nungs- oder Aus­führ­ungs­pha­se kann es zu Haft­ungs­fra­gen kom­men. In diesem Zu­sam­men­hang sol­len Fra­gen zur Haf­tung des Bau­plan­ers und eine mö­gli­che Haf­tung des Bau­un­ter­nehm­ers näh­er be­leuch­tet wer­den.

 
HDI_INGLetter_Mai_2022_DB2.png

Datenschutz...
im digitalen Zeitalter

Die Er­fas­sung und Spei­che­rung von Kun­den­da­ten, die Ver­sen­dung von E-Mails, die Nut­zung di­gi­ta­ler Ar­beits­met­ho­den wie Buil­ding-In­for­ma­tions-Mode­ling (BIM) und Droh­nen, die Durch­füh­rung von Web-Mee­tings und Home-Of­fi­ce ge­hö­ren zur täg­li­chen Ar­beit. Da­mit sind zwangs­läu­fig auch Haft­ungs­ri­si­ken ver­bun­den, die zu Da­ten­ver­än­de­run­gen oder Da­ten­be­hin­der­un­gen bei Drit­ten führ­en.

 

Ähnliche Beiträge