EXPO MAILAND 2015

Die Rubner Gruppe als Protagonist mit drei international bedeutenden Projekten

Die Rubner Gruppe als Protagonist mit drei international bedeutenden Projekten
Die Rubner-Gruppe hat unter der Leitung ihres Generalunternehmers Rubner Objektbau innerhalb von nur zwei Monaten die Türen zum Cluster „Bio-Mediterraneo“ („Bio-Mittelmeerraum“) auf dem Gelände der EXPO Mailand geöffnet. Dank der außergewöhnlichen und überzeugenden Lösung von Rubner gehören somit Malta und Montenegro zu den ersten teilnehmenden Ländern, die im Bereich der Themen-Cluster mit der Ausgestaltung ihrer eigenen Pavillons beginnen konnten. Neben 43 Hallen für vier Cluster ist Rubner bei der EXPO 2015 in Mailand mit zwei weiteren wichtigen Projekten vertreten: dem Kinderpark („Children Park“) und drei Pavillons im Bereich, der dem „Slow Food“ gewidmet ist.
Made Expo 2015 - Mailand steht in den Startlöchern, denn die Eröffnung der Weltausstellung EXPO 2015, die vom 1. Mai bis zum 31. Oktober 2015 stattfinden wird, steht kurz bevor. Ein einmaliger Anlass von internationalem Interesse, bei dem die Architektur eine äußerst wichtige Rolle einnimmt und die besten Fachleute im nachhaltigen Bauen ihr Können zeigen.
Im Bereich des Holzbaus, einer Branche, die spürbar wächst und im Bausektor immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist die Rubner-Gruppe Vorreiter und führendes Unternehmen in Europa bei der Planung und Umsetzung von Wohngebäuden und öffentlichen Bauten. Bei der EXPO 2015 in Mailand bringt sie mit drei bedeutenden Projekten ihre Expertise ein. 
Das erste Großprojekt betrifft die vier Cluster „Bio-Mediterraneo“ (Bio-Mittelmeerraum), „Isole“ (Inseln), „Zone Aride“ (Trockengebiete) und „Cereali e Tuberi“ (Getreide und Knollengewächse), die zu den wesentlichen Elementen der EXPO 2015 in Mailand gehören. Es handelt sich um Ausstellungsbereiche mit insgesamt 43 Gebäuden, in denen über 70 Länder präsent sein werden, die über ein architektonisches Einzelprojekt ein gemeinsames Thema aufgreifen.

Die Rubner-Gruppe unter der Leitung von Rubner Objektbau, dem Generalunternehmen in Europa für Holz schlechthin und dem Hauptansprechpartner bei der Verwaltung der Projekte, die für die EXPO 2015 in Mailand realisiert werden, hat besonders schnelle Bauzeiten garantiert. 

Die Holzstrukturen der Cluster wurden tatsächlich in nur 2 Monaten  errichtet, sodass die offizielle Übergabe des „schlüsselfertigen“ Clusters „Bio-Mediterraneo“ („Bio-Mittelmeerraum“) an die Delegationen aus Montenegro (Pavillon P01) und Malta (Pavillon P06) am 5. Februar 2015 pünktlich stattfinden konnte.

Die außergewöhnlich schnelle und von Rubner garantierte Bauzeit hat es diesen Ländern ermöglicht, die ersten Teilnehmer zu sein, die im Bereich des Clusters mit den Arbeiten zur Ausgestaltung in den eigenen Pavillons beginnen konnten. 

Dieser große Erfolg beweist und bestätigt den Anspruch von Rubner, stets hohe Standards in Punkto Zuverlässigkeit und Qualität zu bieten – zwei wichtige Kriterien, die für den Unternehmensstil der Rubner-Gruppe stehen.

Jeder Bereich der Themen-Cluster wurde individuell gebaut und mit den typischen Merkmalen der Weltregion ausgestattet, die er repräsentiert. Ergänzend gibt es einen multifunktionalen Gemeinschaftsbereich. 

Der Cluster „Bio-Mediterraneo“ (Bio-Mittelmeerraum) vereint die Länder, die an das italienische Meer grenzen: Albanien, Algerien, Ägypten, Griechenland, Libanon, Libyen, Serbien, Malta, Montenegro, Tunesien und San Marino.

Der Cluster mit dem Schwerpunkt Essen und Ernährung in den Trockengebieten („Zone Aride“) beherbergt die Länder, die mit der fortschreitenden Wüstenbildung und dem Trockenklima zu kämpfen haben. Zu diesem Bereich gehören unter anderem Eritrea, die Palästinensergebiete, Mauretanien und Senegal.

Der Cluster, der dem Thema „Isole, Mare e Cibo“ (Inseln, Meer und Nahrung) gewidmet ist, wird all die kleinen Länder präsentieren, deren Territorium aus Inseln und Archipelen besteht. Ihr gemeinsames Bindeglied ist neben den Ökosystemen, die an den Ozean gebunden sind, auch die nachhaltige Nutzung der Meeresressourcen als Basis der Ernährung. Zu diesen Ländern gehören die Kapverdischen Inseln, die Malediven, der Inselstaat Komoren und die Länder der Karibik. 

Im Cluster „Cereali e Tuberi” (Getreide und Knollengewächse) wird als Landschaftsszenario ein Tal aufgebaut, das einen Parcours durch die Getreidearten und Knollengewächse dieser Welt darstellt. Zu den Ländern, die den Besuchern ihre Landwirtschaft näher bringen möchten, zählen Bolivien, Haiti, Mosambik, Togo, der Kongo und Simbabwe.  

Beim zweiten Projekt ist Rubner Objektbau an der Errichtung des Kinderparks („Children Park“) beteiligt. Der Vertrag wurde am 25. Februar 2015 unterzeichnet, in dem speziell die Lieferung von acht charakteristischen Holzelementen mit einem Durchmesser von 12 Metern und einer Höhe von 7,50 Metern vorgesehen ist, die an Spulen erinnern. 

Diese überdimensionalen Holzspulen werden einen Bereich gestalten, in dem die Natur einfließt und der architektonisch gesehen einen Garten darstellen soll, in dem Bäume mit riesigen Ästen stehen. 

Ein spezieller Bereich für Kinder, der durch die dem Holz innewohnenden Werte die Bedeutung der Nachhaltigkeit vermittelt: vom Baum zum Holz als Symbol für ein Wachstum und eine Zukunft im Einklang mit der Natur. 

Beim dritten Projekt, das die Handschrift des namhaften Architektenbüros Herzog & de Meuron trägt, liefert Rubner drei Pavillons für den Bereich, der dem „Slow Food“ gewidmet ist. Den endgültigen Zuschlag der Ausschreibung erhielt Rubner Objektbau am 5. Februar 2015. Der Pavillon liegt in einer strategischen Position am Ende des Geländes „Decumano“ und im Schatten der Mittelmeerhügel. Er besteht aus drei unterschiedlichen Baukörpern, die auf dem Messeplan ein offenes Dreieck bilden. Die Gebäude werden vollständig aus Holz gebaut und sollen an die Bauernhäuser und Bauernhöfe von einst erinnern. In den drei Gebäuden können die Besucher Slow-Food probieren und genießen.  

Dank der außergewöhnlichen Eigenschaften von Holz als ein flexibles und vielseitig einsetzbares Material für jede Bauart werden die drei Projekte von Rubner – mit einem Gesamtwert von 25 Millionen Euro – die Identität und die Philosophie jedes einzelnen Projekts unter dem Blickwinkel einer individuellen Gestaltung der Bereiche darstellen und ihnen Geltung verschaffen. 

Die Effizienz und Schnelligkeit bei der Ausführung der von der Rubner-Gruppe angebotenen Komplettleistung sind durch eine vertikale Produktionskette sichergestellt, die europaweit einzigartig und eine charakteristische Stärke des Unternehmens ist. Durch ein wirkungsvolles und holzbautechnisches Projektmanagement können Kosten eingespart und Bauzeiten verkürzt werden.  

Mit der „schlüsselfertigen“ Lösung, die mit der Planungs- und Beratungsphase beginnt und bis zur Übergabe des Gebäudes (einschließlich der Strukturen, Anlagen und Feinbearbeitung usw.) reicht, verspricht der Betriebsablauf dem Kunden einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

Die beiden Unternehmen Rubner Objektbau und Rubner Holzbau, ein weiteres Flaggschiff der Gruppe im Ingenieurholzbau, haben mit ihrer jeweiligen Erfahrung und ihrem Know-how zur erfolgreichen Abwicklung der Projekte für die EXPO 2015 in MAILAND beigetragen.

Rubner Holzbau ist in Europa ein maßgebliches Referenzunternehmen im Bereich des Ingenieurholzbaus, das dem Kunden eine umfassende Projektdurchführung garantiert, vom verleimten Holzbalken bis hin zur Komplettlösung, und diese Dank des hohen Vorfertigungsgrads der Elemente in sehr kurzer Bauzeit mit hoher Effizienz umsetzt . Die gewissenhafte Koordination und die perfekte Verbindung der Kompetenzen dieser beiden Unternehmen der Gruppe ermöglichen die tadellose Ausführung eines jeden Auftrags.

„Wir sind sehr stolz, für die EXPO 2015 in MAILAND arbeiten zu dürfen“, äußert sich Peter Rubner, Präsident der Rubner-Gruppe. „Wir sehen diese Chance als neue große Herausforderung für uns, die es Rubner erlaubt, sich anderen interessanten und noch wenig bekannten Märkten zuzuwenden, wie zum Beispiel dem Bereich der zeitlich begrenzten Veranstaltungen und Ausstellungen, bei dem die garantierte Qualität der vorgefertigten Elemente aus Holz zweifelsohne die perfekte Lösung darstellt”. Und er ergänzt: „Das wachsende Interesse am Einsatz von Naturmaterialien, zu denen in erster Linie Holz zählt, zeigt, dass immer mehr Wert auf verantwortungsbewusstes Bauen gelegt wird, bei dem nicht nur der Wohnkomfort, sondern auch der Umweltschutz im Vordergrund steht”.

Die Rubner-Gruppe ist heute in fünf strategischen Geschäftsbereichen tätig: Holzindustrie, Ingenieurholzbau (Rubner Holzbau), schlüsselfertiger Objektbau (Rubner Objektbau), Holzhausbau (Rubner Haus) und Holztüren (Rubner Türen). Dank einer kontinuierlichen Forschungs- und Entwicklungstätigkeit verfügt die Rubner-Gruppe über eine hochgradig spezialisierte Projektentwicklungsabteilung für modernste Gebäudestrukturen aus Holz. Damit ist das Unternehmen in der Lage, die Gesamtleitung auch für hochkomplexe Baulösungen bei individuell maßgeschneiderten Projekten durchzuführen.

Die Rubner-Gruppe ist Pionier und europäischer Marktführer bei der Entwicklung und Realisierung von Wohnhäusern und öffentlichen Gebäuden in Holzbauweise. Sitz des Unternehmens ist Kiens in Südtirol. Das Unternehmen wurde 1926 als Sägewerk im Familienbetrieb gegründet und wuchs im Lauf der Jahre durch den Ausbau der gesamten Produktionskette im Holzbau weiter. 2013 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 363 Mio. Euro. In den Niederlassungen in Italien, Deutschland, Österreich, Frankreich, Polen und Slowenien beschäftigt die Gruppe 1.567 Mitarbeiter, davon 770 in Südtirol (Stand zum 31.12.2013). Sie alle verbindet die Leidenschaft für Holz. Diese Leidenschaft ist auch heute noch die treibende Kraft der Familie des Unternehmensgründers, die von Stefan, Peter, Joachim und Alfred Rubner vertreten wird. Unter der Führung von Stefan Rubner, dem Präsidenten der Gruppe, ist Rubner heute in fünf strategischen Geschäftsbereichen tätig: Holzindustrie, Ingenieurholzbau, schlüsselfertiger Objektbau, Holzhausbau und Holztüren. Dank einer kontinuierlichen Forschungs- und Entwicklungstätigkeit verfügt Rubner über eine hochgradig spezialisierte Projektentwicklungsabteilung für modernste Gebäudestrukturen aus Holz. Damit ist das Unternehmen in der Lage, die Gesamtleitung auch für hochkomplexe Baulösungen bei individuell maßgeschneiderten Projekten durchzuführen.

www.rubner.com 

WSP nutzt innovative 3D-Modellierung, um den Entwurf des symbolträchtigsten Wolkenkratzers von London zu optimieren

Die RAM-Software von Bentley Systems bietet innovative Lösungen zur Tragwerksplanung für die einzigartige Geometrie des Turms One Blackfriars

One Blackfriars ist ein Mehrzweckgebäude in London, das 274 Appartements und ein mehrstöckiges Penthouse umfasst. WSP nutzte RAM Concept, um die Bodenplatten für dieses geometrisch komplexe Gebäude zu entwerfen. Mithilfe von MicroStation nutze das Designteam 3D-Modelle gemeinsam und erstellte Entwurfszeichnungen automatisch, was die Zusammenarbeit erleichterte.

Mehr Informationen auf www.bentley.com

Anzeige

Karriere im Brandschutz – jetzt weiterbilden!

Anzeige_im_Advertorial.jpg
Bild_Saal_5.jpg

Sachverständigentage Brandschutz am 15./16.11.2021
Die Brand­schutz­branche trifft sich und wir freu­en uns auf ein Wie­der­sehen - in Dres­den oder On­line. Er­le­ben Sie ein ab­wechs­lungs­rei­ches Fach­pro­gramm mit pra­xis­ori­en­tie­rten Vor­trä­gen und in­ten­si­ven Dis­kus­sionen. Es er­war­ten Sie Lö­sungs­an­sätze für Pla­nung und Aus­führung sowie ein Au­sblick auf neue Ent­wick­lun­gen. Tref­fen Sie Ihre Fach­kol­legen und kom­men Sie mit­ein­an­der ins Ge­spräch.
Jetzt teilnehmen!

 
TNGruppeDiskussionamPlan_3.jpg

Berufsbegleitende Fachfortbildung
Er­wei­tern Sie Ihre Fach­ken­ntnis­se für eine Tä­tig­keit als Fach­planer, Sach­ver­stän­di­ger oder Fach­bau­lei­ter im Brand­schutz. EIPOS bie­tet bun­des­weit Wei­ter­bil­dun­gen im vor­beu­gen­den, ge­bäu­de­tech­ni­schen und aus­führ­en­den Brand­schutz und einen Ma­ster­stu­dien­gang.
Überblick EIPOS-Qualifizierungen im Brandschutz

 
EIPOS-Laptop_Online.jpg

Seminare – Präsenz & Online 
Ver­tie­fen Sie ge­zielt Ihr Brand­schutz­fach­wis­sen – in ganz­tä­gi­gen Se­mi­na­ren oder zwi­schen­durch in ein- bis zwei­stün­di­gen Se­mi­nar­ein­hei­ten zu Spe­zial­the­men. Sie haben die Wahl:  vor Ort an ei­nem un­se­rer bu­ndes­wei­ten Ver­an­stal­tungs­orte oder on­line von Ihrem Büro aus.
Seminare zum Wissens-Update

 

Ähnliche Beiträge

Anzeige

PROJEKT PRO – einfach arbeiten!

ERW_20211001_Hauptbild_DIB_Advertorial_320px_breit.jpg
20211001_Detailbild_1_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

5 Don'ts der Digitalisierung und wie Sie diese vermeiden
Viele Un­ter­neh­men stehen aktuell vor der Ent­schei­dung, wie ihre Stra­te­gie für die di­gi­ta­le Zu­kunft aus­sehen soll. Wir haben Ihnen fünf große Don’ts der Di­gi­ta­li­sie­rung zu­sam­men­ge­fasst, die auch für die Bau­branche gel­ten und ge­ben Ihnen Tipps, wie Sie es bes­ser machen.

 
20211001_Detailbild_2_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

Qualitätsmanagement im Bauwesen birgt viele Vorteile
Mit einem guten Qua­li­täts­ma­na­ge­ment kön­nen Sie Ihre Auf­trags­chan­cen stei­gern und gleich­zei­tig durch opti­mier­ten Res­sour­cen-Ein­satz Ihre Kos­ten re­du­zieren. Was macht opti­mal­es Qua­li­täts­man­age­ment aus und wel­che Hilfs­mit­tel un­ter­stüt­zen Sie bei der Ziel­er­reich­ung?

 
20211001_Detailbild_3_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

Controlling und Management für bessere Workflows
PROJEKT PRO un­ter­stützt Pla­nungs­bü­ros mit spe­ziell ent­wick­el­ter Con­trol­ling- und Man­age­ment-Soft­ware. PROJEKT PRO hat auch für Sie das rich­ti­ge Pro­dukt, um Ihre Work­flows zu ver­bes­sern und die Ef­fi­zienz Ihres Un­ter­neh­mens zu stei­gern. Jetzt ken­nen­ler­nen.