Ferndiagnose und Fernwartung von Brandmeldeanlagen

Bosch

ARD
Anlagen & Systeme
Bosch

Zum 1. Juli 2015 hat Bosch „Remote Services“ für Brandmeldeanlagen eingeführt. Die IP-basierte Lösung zur Ferndiagnose und Fernwartung soll die Zuverlässigkeit von Brandmeldeanlagen und den Betrieb effizienter machen. Remote Services ermöglicht Systemintegratoren, Anlagen aus der Ferne zu warten, rund um die Uhr zu kontrollieren und Störungen früh zu erkennen. Deren Kunden profitieren so von schnellerem Service und kürzeren Ausfallzeiten.
Die Basis von Remote Services bildet Remote Connect, eine sichere Internetverbindung über den Bosch Sicherheitsserver zwischen Systemintegrator und Kunden. Die Installation von Remote Connect verlangt keine besonderen IT-Kenntnisse; die Konfiguration findet aus der Ferne statt. Es ist nicht auf neue Anlagen begrenzt, sondern kann auch in bestehende Bosch-Brandmeldeanlagen integriert werden. Durch Remote Connect können Programmierung und Updates der Brandmeldeanlage über die Software RPS (Remote Programming Software) jederzeit vorgenommen werden. Außerdem bietet Remote Connect rund um die Uhr eine Fernüberwachung, die eine schnellere und gezieltere Reaktion bei Störungen ermöglicht.
Die nächsten beiden Ausbaustufen heißen Remote Maintenance und Remote Alert. Über Remote Maintenance werden die Daten der Brandmeldeanlage laufend erfasst und analysiert mit dem Ziel, Fehlerquellen zu erkennen, bevor Störungen auftreten und präventiv einzugreifen. Über Remote Alert werden Nachrichten sofort per SMS und E-Mail verschickt, angepasst an die jeweilige Situation.

www.bosch-sicherheitssysteme.de

bauplaner special 11/15

Anzeige

Bereit für GEG & BEG 2023?
Sichern Sie sich bis zu 50% Wechselbonus auf Energieberater-Software

Das Jahr 2023 bringt Novellierungen und Erweiterungen mit sich, die für Energieberater und Planer entscheidend sind: durch das Inkrafttreten des neuen GEG wurde u.a. im Neubau-Bereich der Anforderungswert von 75% auf 55% des Referenzgebäudes für Wohn- wie auch Nichtwohngebäude reduziert.
Auch darf für Berechnungen im Rahmen der BEG nur noch die DIN V 18599 für Wohngebäude verwendet werden. Mit normkonformer Software von
Hottgenroth sind Sie für die Anforderungen des GEG 2023 gut aufgestellt. 

Hier informieren!

Ähnliche Beiträge