Fortbildungsveranstaltung von KLB-Klimaleichtblock verzeichnet Rekord-Teilnehmerzahlen

aus der Branche
Hoher Zuspruch in Fachkreisen: Mit rund 300 Teilnehmern hat das KLB-Fachforum im Frühjahr einen neuen Besucherrekord aufgestellt und viel positive Resonanz erfahren. Unter dem Titel "Wohnungsbau – nachhaltig und wirtschaftlich" referierten hochkarätige Referenten an Veranstaltungsorten in Bonn, Koblenz, Aachen und Trier. Bereits zum fünften Mal standen dabei aktuelle gesellschaftliche, wirtschaftliche und bautechnische Entwicklungen auf der Agenda. Für Bauprofis bot das etablierte Fachsymposium des Leichtbeton-Herstellers KLB-Klimaleichtblock (Andernach) nicht nur hilfreiche Informationen, sondern auch Raum für Diskussionen und fachlichen Austausch.

Das Programm des diesjährigen KLB-Fachforums reichte von nützlichen Bemessungstipps über nachhaltige Bauweisen bis hin zu aktuellen Marktforschungs-Erhebungen.
Rund 300 Architekten, Fachplaner, Bauunternehmer und Vertreter des Baustoff-Fachhandels zog es zum Symposium von KLB-Klimaleichtblock (Andernach). Inzwischen hat sich die Vortragsreihe in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland als feste Größe etabliert und findet in zweijährigem Turnus statt. "Forschungsergebnisse mit Praxisrelevanz bilden die Inhalte unseres Fachforums. So geben wir Baubeteiligten das nötige Rüstzeug mit, um ihre Bauvorhaben planvoll, nachhaltig und wirtschaftlich umzusetzen", erklärt KLB-Geschäftsführer Andreas Krechting.

Wohnungsbau im Fokus

Fragen zu Klimaschutz, Wirtschaftlichkeit und Rohstoffknappheit stehen in engem Zusammenhang mit dem Wohnungsbau. Die namhaften Dozenten nahmen jeweils einen dieser Aspekte genauer in den Blick. Zunächst erläuterte Professor Carl-Alexander Graubner von der Technischen Universität Darmstadt, welche Bauweisen nach aktueller Forschungslage als besonders nachhaltig gelten – mit Bezugnahme auf eine unabhängige LCEE-Studie. Diese präsentierte Dr. Sebastian Pohl von den Life Cycle Engineering Experts (LCEE, Darmstadt) stellvertretend in Trier. Die Tragfähigkeit von Wohngebäuden thematisierten Professor Erik Brehm von der Hochschule Karlsruhe sowie Professor Detleff Schermer von der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg. Dabei skizzierten sie verschiedene Bemessungswege, um eine besonders rationelle und wirtschaftliche Bauweise zu erreichen.

Berechnungsmethoden und Ausführungsvorschläge zum erhöhten normativen Schallschutz nach DIN 4109-5 lieferte Diplom-Ingenieur Michael Gierga vom Ingenieurbüro Kurz und Fischer (Bottrop). Dabei wies er nicht nur auf erforderliche Wanddicken hin, sondern beschrieb verschiedene Schallübertragungswege mithilfe zahlreicher Praxisbeispiele – vor allem in Bezug auf den Mehrgeschossbau. Wie sich die Wohnungssituation im KLB-Vertriebsgebiet darstellt, präsentierte Diplom-Ökonom Matthias Günther anhand umfassender Modellrechnungen. Als Leiter des Pestel-Instituts (Hannover) gab er Aufschluss über Energieverbrauch, Bevölkerungszahlen und Wohnungsbestände. Mittels verschiedener Szenarien zeigte er auch mögliche Entwicklungen und zukünftige Bedarfssituationen auf.

Forum für fachlichen Austausch

Für weiterführende Gespräche boten etwa die Alte Kirche im Bonner Traditionshotel Leoninum sowie der Kaisersaal des Kurfürstlichen Schlosses zu Koblenz eine exklusive Kulisse. Viele Teilnehmer nutzten in den Pausen die Gelegenheit, sich näher über den Gastgeber KLB zu informieren.

Großen Anklang fanden die Auswahl der Themen, die Qualität der Vorträge sowie die Fachkompetenz der Referenten. "Dies zeigt uns, dass wir mit Format und Programm am Puls der Zeit sind", erklärt Andreas Krechting. "Wir hoffen, dass uns dies auch beim nächsten Mal gelingt".

WSP nutzt innovative 3D-Modellierung, um den Entwurf des symbolträchtigsten Wolkenkratzers von London zu optimieren

Die RAM-Software von Bentley Systems bietet innovative Lösungen zur Tragwerksplanung für die einzigartige Geometrie des Turms One Blackfriars

One Blackfriars ist ein Mehrzweckgebäude in London, das 274 Appartements und ein mehrstöckiges Penthouse umfasst. WSP nutzte RAM Concept, um die Bodenplatten für dieses geometrisch komplexe Gebäude zu entwerfen. Mithilfe von MicroStation nutze das Designteam 3D-Modelle gemeinsam und erstellte Entwurfszeichnungen automatisch, was die Zusammenarbeit erleichterte.

Mehr Informationen auf www.bentley.com

Anzeige

Karriere im Brandschutz – jetzt weiterbilden!

Anzeige_im_Advertorial.jpg
Bild_Saal_5.jpg

Sachverständigentage Brandschutz am 15./16.11.2021
Die Brand­schutz­branche trifft sich und wir freu­en uns auf ein Wie­der­sehen - in Dres­den oder On­line. Er­le­ben Sie ein ab­wechs­lungs­rei­ches Fach­pro­gramm mit pra­xis­ori­en­tie­rten Vor­trä­gen und in­ten­si­ven Dis­kus­sionen. Es er­war­ten Sie Lö­sungs­an­sätze für Pla­nung und Aus­führung sowie ein Au­sblick auf neue Ent­wick­lun­gen. Tref­fen Sie Ihre Fach­kol­legen und kom­men Sie mit­ein­an­der ins Ge­spräch.
Jetzt teilnehmen!

 
TNGruppeDiskussionamPlan_3.jpg

Berufsbegleitende Fachfortbildung
Er­wei­tern Sie Ihre Fach­ken­ntnis­se für eine Tä­tig­keit als Fach­planer, Sach­ver­stän­di­ger oder Fach­bau­lei­ter im Brand­schutz. EIPOS bie­tet bun­des­weit Wei­ter­bil­dun­gen im vor­beu­gen­den, ge­bäu­de­tech­ni­schen und aus­führ­en­den Brand­schutz und einen Ma­ster­stu­dien­gang.
Überblick EIPOS-Qualifizierungen im Brandschutz

 
EIPOS-Laptop_Online.jpg

Seminare – Präsenz & Online 
Ver­tie­fen Sie ge­zielt Ihr Brand­schutz­fach­wis­sen – in ganz­tä­gi­gen Se­mi­na­ren oder zwi­schen­durch in ein- bis zwei­stün­di­gen Se­mi­nar­ein­hei­ten zu Spe­zial­the­men. Sie haben die Wahl:  vor Ort an ei­nem un­se­rer bu­ndes­wei­ten Ver­an­stal­tungs­orte oder on­line von Ihrem Büro aus.
Seminare zum Wissens-Update

 

Ähnliche Beiträge

Anzeige

PROJEKT PRO – einfach arbeiten!

ERW_20211001_Hauptbild_DIB_Advertorial_320px_breit.jpg
20211001_Detailbild_1_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

5 Don'ts der Digitalisierung und wie Sie diese vermeiden
Viele Un­ter­neh­men stehen aktuell vor der Ent­schei­dung, wie ihre Stra­te­gie für die di­gi­ta­le Zu­kunft aus­sehen soll. Wir haben Ihnen fünf große Don’ts der Di­gi­ta­li­sie­rung zu­sam­men­ge­fasst, die auch für die Bau­branche gel­ten und ge­ben Ihnen Tipps, wie Sie es bes­ser machen.

 
20211001_Detailbild_2_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

Qualitätsmanagement im Bauwesen birgt viele Vorteile
Mit einem guten Qua­li­täts­ma­na­ge­ment kön­nen Sie Ihre Auf­trags­chan­cen stei­gern und gleich­zei­tig durch opti­mier­ten Res­sour­cen-Ein­satz Ihre Kos­ten re­du­zieren. Was macht opti­mal­es Qua­li­täts­man­age­ment aus und wel­che Hilfs­mit­tel un­ter­stüt­zen Sie bei der Ziel­er­reich­ung?

 
20211001_Detailbild_3_DIB_Advertorial_180x180px.jpg

Controlling und Management für bessere Workflows
PROJEKT PRO un­ter­stützt Pla­nungs­bü­ros mit spe­ziell ent­wick­el­ter Con­trol­ling- und Man­age­ment-Soft­ware. PROJEKT PRO hat auch für Sie das rich­ti­ge Pro­dukt, um Ihre Work­flows zu ver­bes­sern und die Ef­fi­zienz Ihres Un­ter­neh­mens zu stei­gern. Jetzt ken­nen­ler­nen.