Frische Ideen für das Energie- und Klimaleitbild der Stadt Regensburg

Workshop mit Studierenden an der OTH Regensburg

News

In sogenannten „Leitbildwerkstätten“ erarbeitet die Stadt Regensburg derzeit gemeinsam mit Bürgern energie- und klimapolitische Ziele, die in ein Energie- und Klima-Leitbild einfließen sollen. Eine dieser Werkstätten fand am 11. Mai 2016 an der OTH Regensburg statt. Dazu begrüßte Jürgen Huber, dritter Bürgermeister der Stadt Regensburg, rund 30 Studierende. In seinem Grußwort bedankte er sich für das Engagement der Studierenden. Es sei wichtig, dass sich möglichst viele verschiedene Bürger bei den Themen Energie und Klima einbringen, so Huber. Organisiert hat die Leitbildwerkstatt an der OTH Regensburg die Stadt Regensburg gemeinsam mit der Energieagentur Regensburg e.V., dem Regensburg Center of Energy and Resources (RCER) der OTH Regensburg und der Universität Regensburg.

Themenschwerpunkte der Werkstatt an der OTH Regensburg waren Mobilität, Stadtentwicklung, Wärme- und Stromversorgung sowie Gebäude- und Energieeffizienz. Die Studierenden trugen viele Ideen zusammen, zum Beispiel um Verpackungsmaterial zu reduzieren oder nachhaltige Ernährungsweisen zu fördern. Sie diskutierten auch verschiedene Beteiligungsmodelle an erneuerbaren Energien. Und warum nicht auch Strom und Wärme zwischen und mit der Industrie austauschen? Wichtig ist den Studierenden vor allem: eine grüne Altstadt und der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und des Radwegenetzes.

Die Ergebnisse aller Leitbildwerkstätten sollen voraussichtlich im Juli 2016 anlässlich einer eigens dafür vorgesehenen Veranstaltung öffentlich diskutiert werden. Infos zu dem Prozess „Leitbild Energie und Klima“ finden Sie unter www.regensburg-effizient.de.

Anzeige

Bereit für GEG & BEG 2023?
Sichern Sie sich bis zu 50% Wechselbonus auf Energieberater-Software

Das Jahr 2023 bringt Novellierungen und Erweiterungen mit sich, die für Energieberater und Planer entscheidend sind: durch das Inkrafttreten des neuen GEG wurde u.a. im Neubau-Bereich der Anforderungswert von 75% auf 55% des Referenzgebäudes für Wohn- wie auch Nichtwohngebäude reduziert.
Auch darf für Berechnungen im Rahmen der BEG nur noch die DIN V 18599 für Wohngebäude verwendet werden. Mit normkonformer Software von
Hottgenroth sind Sie für die Anforderungen des GEG 2023 gut aufgestellt. 

Hier informieren!

Ähnliche Beiträge