Glasdach Passivhaus-Komponente

JET-Gruppe

ARD
Anlagen & Systeme
JET-Gruppe

Das Verglasungssystem „BA5/6 PH“ der JET-Gruppe hat das Prädikat „Zertifizierte Passivhaus Komponente“ des Darmstädter Passivhaus Instituts erhalten. Demnach erreicht das primär als Schrägdachkonstruktion berechnete System einen Ucwi-Wert von 0,82 W/m2K. Dieser Wert bezieht sich auf ein repräsentatives Glaselement mit den Abmessungen 1,20m x 2,50m einer mit Einbaulage von 45°, unter Verwendung von Pfostenprofilen der Bauhöhe 150 mm und Riegelprofilen von 100 mm. Möglich macht dies die Verglasung mit einem Wärmedurchgangskoeffizienten von 0,7 W/(m2K). Dank einer speziellen Glasfalzdämmung und zusätzlich verklebten Glasscheiben mit Butylband erreicht der Rahmen des Systems Uf-Werte bis zu 0,98 W/(m2K). Die JET-Gruppe bietet damit ein energetisch hochwertig und flexibel einsetzbares Verglasungssystem für Projektbauten an.
Neben dem Einsatz des JET-BA5/6 PH-Verglasungssystems in Schrägdächern variabler Neigung (von zwei bis 90°) bieten sich aufgrund verschiedener Bauhöhen für Pfosten (bis 190 mm) und Riegel (bis 170 mm) viele Variationsmöglichkeiten. Dabei sind die Glassysteme selbsttragend oder werden bei größeren Spannweiten auf einer tragenden Unterkonstruktion aus Stahl bzw. Holz angebracht. Zertifikate des Instituts für Fenstertechnik (ift) Rosenheim belegen zudem gute Eigenschaften bei widrigem Wetter, wie beispielsweise bei erhöhten Windlasten (+/--3,0 kN) oder Schlagregen (Dichtheitsklasse RE1950). Optionale Lüftungsöffnungen sowie Rauch- und Wärmeabzugskomponenten sind ebenfalls erhältlich.

www.jet-gruppe.de

bauplaner special 11/2014

Anzeige

Brandschutzatlas:
Das Standardwerk im vorbeugenden Brandschutz!

Das Nachschlagewerk enthält alle Infos zu Regelungen und Vorschriften, damit Sie den Überblick über die aktuellen Bauordnungen, Verordnungen und Richtlinien behalten. Anerkannte Fachexperten erläutern verständlich umfassende Planungsgrundlagen und praxiserprobte Techniken anhand vieler Planungsdetails, Zeichnungen, Abbildungen und Tabellen.
Für jede Planungsphase haben Sie alle technischen und rechtlichen Bestimmungen überall zur Hand.
Erhältlich als Ordnerwerk und digital: Download oder DVD sowie ergänzender App.

Hier informieren!

Anzeige

Jetzt HDI Ingletter lesen!

HDI_IngLetter_Okt22_Cover.jpg
Ken_Schluchtmann__diephotodesignerde.jpg

Akquise oder Auftrag – alles umsonst?
Bauherren suchen nach Ideen, Konzepten und Entwürfen, Architekten nach lukrativen Aufträgen. Nicht selten entsteht aus einer kleinen „Gefälligkeit“ immenser Aufwand, wird sprichwörtlich die Mücke zum Elefanten. Spätestens wenn der Traum vom kurativen Auftrag platzt, stellt sich die Frage: (unentgeltliche) Akquise oder Honoraranspruch?

 
Ken_Schluchtmann__diephotodesignerde2.jpg

Update Building Information Modeling (BIM)
Mit BIM lassen sich Bauvorhaben effizienter planen, bauen und betreiben. Die digitale Methode wird in vielen Ländern wie Dänemark, Finnland, USA oder Singapur – meist sogar schon verpflichtend – genutzt. In Deutschland hat das Thema vor allen in den letzten Jahren „Fahrt aufgenommen“. Informieren Sie sich zum neuesten Stand.

 
Ken_Schluchtmann__diephotodesignerde_3.jpg

Cyberrisiken für Ingenieure
Allgegenwärtig ist dieser Zeit das Thema Cyber. Ob in Verbindung mit aktuellen Geschehnissen in und um die Ukraine-Krise oder als generelles Risiko auch für Ingenieure. Aber was sind die häufigsten Einfallstore der Hacker? Wie kann man sich schützen und absichern?

 

Ähnliche Beiträge